NHL-Tribute.de

Alles rund ums Eishockey, NHL-Tribute und mehr :-) => World Hockey & more => Rund ums Eishockey => Thema gestartet von: #500 am 04. August 2017, 19:32:11

Titel: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: #500 am 04. August 2017, 19:32:11
Zitat
Wisconsin's Tony Granato will coach the U.S. men's hockey team at the 2018 Olympics, the first Winter Games without NHL players since 1994

http://www.tsn.ca/granato-named-usa-hockey-olympic-coach-1.822097 (http://www.tsn.ca/granato-named-usa-hockey-olympic-coach-1.822097)

Ein Kandidat aufs Gold weniger....  :devil:
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: Jake The Rat am 05. August 2017, 08:27:20
Nö. Die Amis haben eh keine Chance, egal mit welchem Coach. :blll: :grins:
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: #500 am 05. August 2017, 17:13:05
Nö. Die Amis haben eh keine Chance, egal mit welchem Coach. :blll: :grins:
... mit nur Amateuren schon, siehe 1980  :zwinker: :grins:
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: Jake The Rat am 05. August 2017, 17:25:41
Ich sprach aber von 2018 & nicht von 1980... oder war's 1880? Jdf. lange her. :grins:
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: Saubermann am 05. August 2017, 19:01:07
Ich sprach aber von 2018 & nicht von 1980... oder war's 1880? Jdf. lange her. :grins:

Damals warst du noch jung ne  :devil:
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: Jake The Rat am 06. August 2017, 18:19:45
Nee, war ich nie. Ich bin als Grantelgreis auf die Welt gekommen. :grins:

Ohne NHLer wären Kanada & USA komplett & Schweden, Finnland & Tschechien weitgehend abgemeldet. Bleibt Russland... :rolleyes: :disappointed:
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: parise am 06. August 2017, 18:28:54
Nee, war ich nie. Ich bin als Grantelgreis auf die Welt gekommen. :grins:

Ohne NHLer wären Kanada & USA komplett & Schweden, Finnland & Tschechien weitgehend abgemeldet. Bleibt Russland... :rolleyes: :disappointed:

jap und wenn die DANN nicht den titel holen ...  :grins: :grins: :grins: zumindest kann sich unter KHLer dann über einen titel freuen  :devil: :devil: :devil: :grins: :grins: :up: :up: :up:
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: Saubermann am 12. November 2017, 15:05:42
Die KHL droht mit Olympia-Boykott. Grund dafür soll der eventuelle Olympia-Ausschluss Russlands sein.
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: #500 am 13. November 2017, 20:52:48
Die KHL droht mit Olympia-Boykott. Grund dafür soll der eventuelle Olympia-Ausschluss Russlands sein.
Im Dezember wird IOC entschieden, ob Russland (alle Sportarten) überhaupt bei Olympia starten darf. Sollte Russland ausgeschlossen werden, haben einige "KHL-Experten" gedroht, keine Freigabe für die Nationalspieler aus den anderen Ländern zu erteilen. Die vorgesehene Olympia-Pause in der KHL soll gestrichen und einige Spieltage vorgezogen werden. MMn ist das organisatorisch unmöglich, z.B. die Arenen usw. sind schon für andere Veranstaltungen gebucht. Außerdem würde KHL (bzw. die Vereine) gegen IIHF -Abstellpflicht der Nationalspieler verstossen. So einfach ist das also nicht....
Ich bin gespannt, wie IOC im Dezember entscheiden wird. Ich kann mir - ehrlich gesagt - nicht vorstellen, dass IOC so viel Mut und Eier  :blll: hat, so eine große und "mächtige" Sportnationion komplett von der Olympia auszuschließen.
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: parise am 13. November 2017, 20:59:08
... was aber mal das einzig richtige wäre, um diesem vorsätzlichen betrügen mal etwas den boden wegzunehmen ... hässlich, unsportlich, grauenhaft - sowas darf man keine bühne geben - go IOC  :grins: :grins:
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: #500 am 13. November 2017, 21:11:57
... was aber mal das einzig richtige wäre, um diesem vorsätzlichen betrügen mal etwas den boden wegzunehmen ... hässlich, unsportlich, grauenhaft - sowas darf man keine bühne geben - go IOC  :grins: :grins:
Das passt doch auch zur IOC (FIFA und alle anderen Verbände..).  :devil: :grins:

Ich will keinen verteidigen oder veruteilen, dafür fehlen mir einfach Hintergrundinfos. Ich finde nur, den Termin für die Entscheidung einfach viel zu spät. Nur ca. 2 Monaten bis zur Olympia.

Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: parise am 13. November 2017, 21:33:53
das stimmt natürlich ... der zeitpunkt ist denkbar schlecht gewählt ... sollte es aber verdachtsmomente geben und sich einfach zu viele ungereimtheiten auftun, sollte man endlich mal härte zeigen
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: Sebi am 13. November 2017, 23:26:02
Bei den letzten Sommerspielen in Brasilien hatte das IOC auch weitgehend Eier. Es gibt also noch Hoffnung.
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: Eishockeyreisen am 14. November 2017, 09:22:54
Bei den letzten Sommerspielen in Brasilien hatte das IOC auch weitgehend Eier. Es gibt also noch Hoffnung.
Wen hat das IOC damals nicht starten lassen? Falls du die Typen in der Leichtathletik meinst. Dann muss ich Dir sagen das war nicht Bach und der IOC, sondern ein Engländer und der Leichtatletik Verband. Bach hat das nämlich den Verbänden überlassen und das wird er auch jetzt machen, denn Bach kann doch nicht Putin bloß stellen......  :zwinker:
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: OA-AO am 16. November 2017, 18:25:22
... was aber mal das einzig richtige wäre, um diesem vorsätzlichen betrügen mal etwas den boden wegzunehmen ... hässlich, unsportlich, grauenhaft - sowas darf man keine bühne geben - go IOC  :grins: :grins:

Jep, nur ist es "komisch", dass bei den Russen gleich das ganze Team unter Generalverdacht gestellt wird!! :ee: :rolleyes: Tut mir leid, aber dieser McLaren-"Bericht" stinkt doch zum Himmel und ist nichts Anderes, als ein politisches Druckmittel seitens der USA im viel wichtigeren Kampf um Ukraine, Syrien, etc., etc. :blll: Wer das nicht erkennt, hat doch Tomaten auf den Augen! :devil: Das ist doch genau derselbe hirnamputierte Schwachsinn wie die ominoesen "russischen Hacker", das "Einmischen in die US-Wahlen", etc... Mal logisch gedacht: da erzaehlt uns Obama, dass die russische Wirtschaft "in Stuecke zerfetzt und am Boden sei" (und, objektiv gesehen, geht's ihr auch alles Andere als gut grade), aber dann hat Putin samt Gefolge auf einmal die Knete und sonstige Ressourcen, um die Wahlen der (zweit-)staerksten Wirtschaftsmacht der Welt zu beeinflussen?!! :wand: Hallo?! Denkt eigentlich noch irgendjemand mit hier?!! Also fuer mich sind das zwei Dinge, die sich gegenseitig ausschliessen und entweder die eine oder die andere "Wahrheit ueber Russland" als globale Desinformation uebelster Sorte entlarven, sorry... :devil:

So aber zurueck zu Olympia: das naechste Mal wuerde ich gerne solche gesalzenen Sanktionen auch mal gegen das US-Team sehen, wenn Doping-Faelle bei denen rauskommen... Wo wir doch alle wissen, dass die Amis alles Andere als Engel in diesem Geschaeft sind. Aber "irgendwie" glaube ich nicht mehr so recht an die Gerechtigkeit im internationalen Sport, verkommt ja mehr und mehr zu 'ner billigen Farce das Ganze, um ehrlich zu sein (von wegen Olympia soll ueber der Politik stehen, das war im Kalten Krieg nicht anders und jetzt laeuft's auch nicht grad' besser... :disappointed:). Ich mein', wenn gewisse Sportler dopen, dann sollen sie (meinetwegen lebenslang) aus dem Verkehr gezogen werden, wenn aber ganze Teams wegen ein paar Suendern vor die Tuer gestellt werden, weil irgendein Opa uns allen weismachen will, dass Russland sowas "staatlich foerdere" (wiederum: woher kommen die Ressourcen dafuer?! :gruebel:), ohne auch nur den geringsten stichhaltigen Beweis dafuer zu liefern, dann tut's mir ehrlich leid... fuer den Sport und fuer die Sportfans, also uns alle.
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: Saubermann am 16. November 2017, 19:58:22
Jep, nur ist es "komisch", dass bei den Russen gleich das ganze Team unter Generalverdacht gestellt wird!! :ee: :rolleyes: Tut mir leid, aber dieser McLaren-"Bericht" stinkt doch zum Himmel und ist nichts Anderes, als ein politisches Druckmittel seitens der USA im viel wichtigeren Kampf um Ukraine, Syrien, etc., etc. :blll: Wer das nicht erkennt, hat doch Tomaten auf den Augen!
Du musst mir aber mal erklären, warum die WADA (die mit Sicherheit nicht sehr auf Seiten der USA steht) und auch das IOC (mit einem von Putins bestem Kumpel) diesen Bericht angefordert hat? Es muss ja irgendwas dran sein.  :gruebel: Natürlich werden viele unter Generalverdacht gestellt, die möglicherweise nicht betroffen waren oder sind, aber das ist doch immer so. Denkt mal im Radsport ein paar Jahre zurück...da wurden auch (eine Menge) schwarzer Schafe erwischt und der gesamte Sport unter Verdacht gestellt - ob jetzt gerechtfertigt oder nicht.

Aber wahrscheinlich hat man sich das genauso ausgedacht, wie sehr ausführlichen Doping-Reportagen in den Staatsmedien  :pillepalle: :pillepalle: :pillepalle:

:devil: Das ist doch genau derselbe hirnamputierte Schwachsinn wie die ominoesen "russischen Hacker", das "Einmischen in die US-Wahlen", etc... Mal logisch gedacht: da erzaehlt uns Obama, dass die russische Wirtschaft "in Stuecke zerfetzt und am Boden sei" (und, objektiv gesehen, geht's ihr auch alles Andere als gut grade), aber dann hat Putin samt Gefolge auf einmal die Knete und sonstige Ressourcen, um die Wahlen der (zweit-)staerksten Wirtschaftsmacht der Welt zu beeinflussen?!! :wand: Hallo?! Denkt eigentlich noch irgendjemand mit hier?!! Also fuer mich sind das zwei Dinge, die sich gegenseitig ausschliessen und entweder die eine oder die andere "Wahrheit ueber Russland" als globale Desinformation uebelster Sorte entlarven, sorry... :devil:
Hmm was brauch ich zum Hacken? Einen Personalcomputer, einen Internetzugang und genügend gutausgebildete Fachleute..... die gibt's in Russland und ehemaligen Ostblock zu Haufe. Die nötige Datentechnische Infrastruktur kansnt du dir für einen schmalen Taler anmieten. Also große Ressourcen sind dafür nicht notwendig - und das die talentiertesten Hacker aus Russland und China kommen, ist ja nix neues gelle?

So aber zurueck zu Olympia: das naechste Mal wuerde ich gerne solche gesalzenen Sanktionen auch mal gegen das US-Team sehen, wenn Doping-Faelle bei denen rauskommen... Wo wir doch alle wissen, dass die Amis alles Andere als Engel in diesem Geschaeft sind. Aber "irgendwie" glaube ich nicht mehr so recht an die Gerechtigkeit im internationalen Sport, verkommt ja mehr und mehr zu 'ner billigen Farce das Ganze, um ehrlich zu sein (von wegen Olympia soll ueber der Politik stehen, das war im Kalten Krieg nicht anders und jetzt laeuft's auch nicht grad' besser... :disappointed:). Ich mein', wenn gewisse Sportler dopen, dann sollen sie (meinetwegen lebenslang) aus dem Verkehr gezogen werden, wenn aber ganze Teams wegen ein paar Suendern vor die Tuer gestellt werden, weil irgendein Opa uns allen weismachen will, dass Russland sowas "staatlich foerdere" (wiederum: woher kommen die Ressourcen dafuer?! :gruebel:), ohne auch nur den geringsten stichhaltigen Beweis dafuer zu liefern, dann tut's mir ehrlich leid... fuer den Sport und fuer die Sportfans, also uns alle.
Wofür gibt es keine Beweise?  :gruebel: Hast du den kompletten McLaren-Report gelesen?

Ich mag dich ja Ottolein, aber du begibst dich gerade auf AfD und Trump-Niveau herab.  :zwinker: an jeder Ecke siehst du eine anti-russische Verschwörung und Fake-News.
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: parise am 16. November 2017, 20:46:00
dem kann ich mich nur anschließen  :grins:
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: OA-AO am 16. November 2017, 21:25:53
Zitat
Du musst mir aber mal erklären, warum die WADA (die mit Sicherheit nicht sehr auf Seiten der USA steht) und auch das IOC (mit einem von Putins bestem Kumpel) diesen Bericht angefordert hat? Es muss ja irgendwas dran sein.  :gruebel: Natürlich werden viele unter Generalverdacht gestellt, die möglicherweise nicht betroffen waren oder sind, aber das ist doch immer so. Denkt mal im Radsport ein paar Jahre zurück...da wurden auch (eine Menge) schwarzer Schafe erwischt und der gesamte Sport unter Verdacht gestellt - ob jetzt gerechtfertigt oder nicht.

Aber wahrscheinlich hat man sich das genauso ausgedacht, wie sehr ausführlichen Doping-Reportagen in den Staatsmedien  :pillepalle: :pillepalle: :pillepalle:

Nunja, da hilft es mir schon, dass ich ein paar Jahre lang 'nen waschechten Triathleten (Deutscher :augenzwinkern:) als Mitbewohner und Laborkollegen in den USA gehabt habe: der hat mir so "a bissi" aus dem Naehkaestchen geplaudert und glaube mir, da tun sich Abgruende auf, wie's bei den "objektiven" Doping-Kontrollen so laeuft. :devil: Da werden "einige" Nationalverbaende/Athleten generell, nunja :schaem:, "sanfter" behandelt: z.B. erfahren die jeweiligen Sportler ein paar Tage bis Wochen(!) vorher, dass sie demnaechst auf Doping geprueft werden und man hat so seine Zeit, zumindest die schneller metabolierenden Praeparate auszuschwemmen oder sich entsprechende "Negativproben" zu besorgen (zumindest theoretisch, wir wollen ja niemandem sowas Poeses-Poeses unterstellen :devil: :grins:). :disappointed: Du kannst dir also vorstellen, wie viel Raum bzw. Potential fuer Manipulation hier steckt, wenn man die Einen unters Mikroskop stellt und die Anderen einer Generalamnaesie, aeh, -amnaestie :blll: unterzieht... Dann: wenn bei sonst gleichen Bedingungen ALLE (oder eben fast alle) Russen dopen und alle Andern so dermassen lupenrein sind :blll:, dann muss sich das doch irgendwie in den Ergebnissen wiederspiegeln? :gruebel: Irgendwie seh' ich das aber nicht... :grins:  Vorsicht: ich behaupte ja nicht, dass die eindeutig entlarvten Russen unschuldig sind, denn das sind sie definitiv nicht. Sie verdienen ihre Strafen und Sperren. :up: Ich weise nur darauf hin, dass entsprechende Athleten auf westlicher Seite gerne als "Einzelfaelle" dargestellt werden, bei den Russen aber gleich mal auf den Putz gehauen wird. Ja, hauen wir mal das ganze Olympiateam raus, denn man muss ja auch mal "Haerte zeigen"... Wieso eigentlich? Nunja, keiner hat 'ne Erklaerung dafuer... Weil's halt Russen sind. :blll: Mir geht's hier darum, dass ein gefaehrlicher Praezedenzfall geschaffen wird: entweder dopen ALLE Verbaende und sind damit auch ALLE gleichermassen unter Generalverdacht (und mit der allergroessten Wahrscheinlichkeit ist genau das der Fall :blll: machen wir uns doch bitte nichts vor: da, wo sich die meiste Kohle konzentriert (d.h. im Westen), wird auch am allermeisten geforscht, u.a. auch in dieser Richtung :devil:) oder aber wir lassen bei allen das gleiche Prinzip gelten: wenn nix nachgewiesen wurde, biste ein freier Mann/eine freie Frau, fertig. :up: Unter solchen (v.a., wie vorhin von mir angedeutet, (geo-)politischen!) Umstaenden finde ich das Argument "irgendwas muss ja dran sein, wenn die das tun", einfach nicht gut irgendwie, verstehste?.. :gruebel: :grins:
Die "Tour de France" haben wir ja auch alle noch, auch wenn die sich auch nicht mehr seit diesen Skandalen wirklich reingewaschen hat... :zwinker:
 
Zitat
Hmm was brauch ich zum Hacken? Einen Personalcomputer, einen Internetzugang und genügend gutausgebildete Fachleute..... die gibt's in Russland und ehemaligen Ostblock zu Haufe. Die nötige Datentechnische Infrastruktur kansnt du dir für einen schmalen Taler anmieten. Also große Ressourcen sind dafür nicht notwendig - und das die talentiertesten Hacker aus Russland und China kommen, ist ja nix neues gelle?

Ich bin mir sicher, dass du diese Aussagen auch mit ganz tollen Zahlen untermauern kannst. :grins: :devil: Sowohl China, als auch Russland koennen nur davon traeumen, soviel fuer ihre Geheimdienste auszugeben, wie der alleinige Etat der NSA (EINE von UEBER 20(!!!) amerikanischen Security Agencies :up:). Wiederum, hoert sich alles wie verkehrte Welt an: ich soll also glauben, dass Russland (ca. 2-3% des Weltbruttoprodukts) so krasse Coder hat (die ja auch so gar nicht ins Ausland fahren, um dort bei beispielsweise Google ihre fetten Broetchen zu verdienen, wenn sie denn so gut sind :grins:), dass sie den (ganz ohne Witz!) maechtigsten Inlandsgeheimdienst der Welt bei einer US-Praesidentschaftswahl(!) in dem von ihm kontrollierten Internet aufs Kreuz legen koennen?! :pillepalle: Also irgendwo hoert sich's ja dann doch auf, ne? :lachen:
 

Zitat
Wofür gibt es keine Beweise?  :gruebel: Hast du den kompletten McLaren-Report gelesen?

Ich mag dich ja Ottolein, aber du begibst dich gerade auf AfD und Trump-Niveau herab.  :zwinker: an jeder Ecke siehst du eine anti-russische Verschwörung und Fake-News.

Es gibt darin absolut keine stichhaltigen Beweise fuer eine "staatliche Foerderung", die alle russischen Sportler unter Generalverdacht stellen wuerde (was, soweit ich weiss, der IOC auch vor nicht allzu langer Zeit eingeraeumt hat)! Sonst waere z.B. zuallererst/zuallermindest der gute russische Sportsminister von seinen Aufgaben zu entbinden bzw. unter entsprechende Sanktionen zu stellen, aber das wurde er nicht! Ich verstehe ja: es ist "trendy" alles Unglueck der Welt auf den poesen-poesen Putin zu schieben, aber seine Fingerabdruecke hat man sicher auch nicht auf den Stichproben gefunden, alles Andere ist, wie ihr alle sicherlich verstehen koennt, Schall und Rauch, uebrigens gespiegelt genauso, wie wenn man versuchen wuerde etwaige Manipulationsvorwuerfe westlichen Regierungen bzw. deren Beamten zu unterstellen. :popcorn: :gruebel: :grins: Und selbst wenn es eine solche "Foerderung" gaebe, faende ich es persoenlich fairer, immer noch von Fall zu Fall zu sprechen und jeden Athleten einzeln zu untersuchen. Wo kommen wir denn dahin, wenn man gleich das ganze Team wegen ein paar positiven Ergebnissen raushaut?

Und was das Alles hier mit Trump und AfD zu tun haben soll, leuchtet mir auch nicht ganz ein... Ach nee, doch: wer Putin/Russland basht, der basht auch Trump/AfD, oder wie? :lachen: :devil: Leute, die Welt ist leider "ein bisschen" komplizierter, als es CNN ODER "Russia Today" darstellen! :blll: :grins: Die Wahrheit ist GRAU und sie liegt DAZWISCHEN! :cool:   
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: Saubermann am 17. November 2017, 01:26:17
Schön wie du meiner Frage nach dem Lesen ausweichst  :grins: :grins: Also hast du ihn gelesen oder nicht? Oder zumindest die Reportage der ARD, welche das alles ausgelöst hat?

Dass es Mauscheleien gibt und sicherlich der eine oder andere Verband mehr geschont wird (ich sag nur FIFA, DEB und auch der italienische Fußballverband, prominente Beispiele  :lol:) - Wo Geld fließt, wird auf die eine oder andere Art gemauschelt- , ist mir schon klar. Aber darum ging es doch auch gar nicht oder? Denn wenn es "nur" um nicht oder falschgemachte Dopingkontrollen geht oder um einen Dopingring oder was auch immer, würde kaum ein Hahn danach krähen. Ich denke dabei an Kenia oder Äthiopien, würde aber sicherlich auch vor der eigenen Haustür fündig werden.

Wie war das? An jeder Nachricht, selbst an einer Nachrichtenente, ist ein Fünkchen Wahrheit  :zwinker:

Und die Frage nach den Beweisen stellt sich nicht...es sind genug Indizien da und auch mit denen könnte man einen Prozess gewinnen  :augenzwinkern:

Die Frage ist halt, wie man damit umgehen soll. Die Logik ist aber ganz einfach: die WADA hat die RUSADA suspendiert. Folglich MUSS das IOC, wenn es seiner eigenen Charta folgt, Russland von den Spielen ausschließen. Führt ja kein Weg daran vorbei. Aber selbst wenn nicht, wäre ein Ausschluss eine logische Schlussfolgerung. Ich weiß (oder glaube zu wissen), dass es staatlich gefördertes Doping im Spitzensport gibt/gab, dass die nationale Anti-Doping-Agentur dabei eine Rolle gespielt hat und kann daher nicht garantieren, dass die russischen Sportler sauber sind. (ja ich weiß, ist auch so nicht garantiert, aber die Wahrscheinlichkeit ist höher).

Zu Den Hackern: zum Einen braucht man nicht soviel Geld  :zwinker: das hatte ich ja schon mal gesagt.
Zum Zweiten haben sie ja größtenteils Daten abgezapft, die NICHT gesichert waren - da ist auch die NSA machtlos, denn dafür ist das Datenvolumen dann zu groß. Nebenbei bemerkt braucht man ja kein "richtiges" Hacken, um Einfluss auf die Wahl zu nehmen. Von daher halte ich es durchaus für möglich, dass Russland versucht hat auf die Wahl Einfluss zu nehmen, genauso wie ich glaube, dass sowohl die USA wie auch Russland versuchen, auf die einzelnen Wahlen in Europa Einfluss zu nehmen - subtil oder weniger subtil.

Und das mit AfD, Trump und von mir aus RT bezieht sich auf deine Denkweise: du siehst eine anti-russische Verschwörung, du bist der Meinung, dass es keine stichhaltigen Beweise gibt, auf gut Deutsch Fake-News, wenn nicht gar komplett erlogen.  :zwinker: Das ist für mich Schwarz-Weiß denken
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: OA-AO am 17. November 2017, 03:57:20
Zitat
Also hast du ihn gelesen oder nicht? Oder zumindest die Reportage der ARD, welche das alles ausgelöst hat?

Teile ja, alles nein. Und die Reportage kenn' ich auch. Und so eine Reportage koennte man jederzeit ueber jeden verdammten Verband drehen, das ist dir doch klar, wir sind doch alle erwachsen hier (mehr oder minder :grins:)?! Man dreht sie aber JETZT (so ganz zufaellig neben all dem anderen Zeug, was so in der Welt passiert, alles REINSTER Zufall natuerlich :lachen: :devil:) und man dreht sie ueber Russland... Wie ein guter US-iranischer Kumpel von mir immer zu sagen pflegte: C'mon, son, get outta here with that bullsh!t! :grins:



Zitat
Dass es Mauscheleien gibt und sicherlich der eine oder andere Verband mehr geschont wird (ich sag nur FIFA, DEB und auch der italienische Fußballverband, prominente Beispiele  :lol:) - Wo Geld fließt, wird auf die eine oder andere Art gemauschelt- , ist mir schon klar. Aber darum ging es doch auch gar nicht oder? Denn wenn es "nur" um nicht oder falschgemachte Dopingkontrollen geht oder um einen Dopingring oder was auch immer, würde kaum ein Hahn danach krähen. Ich denke dabei an Kenia oder Äthiopien, würde aber sicherlich auch vor der eigenen Haustür fündig werden.

Und diese "Mauscheleien" sind ja auch mittlerweile ein offenes Geheimnis, ne? :up: Einfache Frage: wieso sind die Vergehen der Russen umso viel schlimmer? :blll: :augenzwinkern:



Zitat
Die Frage ist halt, wie man damit umgehen soll. Die Logik ist aber ganz einfach: die WADA hat die RUSADA suspendiert. Folglich MUSS das IOC, wenn es seiner eigenen Charta folgt, Russland von den Spielen ausschließen. Führt ja kein Weg daran vorbei. Aber selbst wenn nicht, wäre ein Ausschluss eine logische Schlussfolgerung. Ich weiß (oder glaube zu wissen), dass es staatlich gefördertes Doping im Spitzensport gibt/gab, dass die nationale Anti-Doping-Agentur dabei eine Rolle gespielt hat und kann daher nicht garantieren, dass die russischen Sportler sauber sind. (ja ich weiß, ist auch so nicht garantiert, aber die Wahrscheinlichkeit ist höher).

Richtig, die Frage ist absolut, wie man damit umgehen soll! Okay, wir alle gehen als vernuenftig-denkende Leute davon aus, dass wenn "Mauscheleien" in anderen Verbaenden stattfinden und selbst wir als Aussenstehende davon wissen, die Kompromatbrunnen auch dort noch viel tiefer reichen duerften und das in jedem Land. Sorry, aber das sagt uns schlichtweg unsere Logik. Fuer mich gibt es nur zwei Wege aus dem Dilemma und beide sind nicht wirklich schoen: a) man macht reinen Tisch und haut all diese Saftlaeden auseinander, kompromisslos, wie bei Russland. Andernfalls sieht es schwer nach einer Medienhetze gegen ein als Suendenbock designiertes Land, waehrend alle anderen schoen weitergammeln duerfen im Dopingsumpf. :devil: Oder b) man belaesst es bei den Strafen fuer die Einzelsportler, bei denen der Doping-Missbrauch eindeutig nachgewiesen wurde. Eine Suspension der RUSADA steht fuer mich in diesem Fall als Rechtsnachweis immer noch unter der persoenlichen Negativprobe. Denn was soll dann z.B. die eventuelle Moeglichkeit, russische Athleten zuzulassen, aber dann unter der neutralen IOC-Fahne auftreten zu lassen?! Macht denn DAS die Athleten "glaubwuerdiger" oder die Vergehen der RUSADA zunichte?! :wand: :schnarch: Die Laecherlichkeit dieser IOC-Heuchelei, die Korruption erst zulaesst, solange man "gewisse Prozeduren" befolgt, geht hier steil gegen unendlich... minus unendlich. :rolleyes: :brech:


Zitat
Zu Den Hackern: zum Einen braucht man nicht soviel Geld  :zwinker: das hatte ich ja schon mal gesagt.
Zum Zweiten haben sie ja größtenteils Daten abgezapft, die NICHT gesichert waren - da ist auch die NSA machtlos, denn dafür ist das Datenvolumen dann zu groß. Nebenbei bemerkt braucht man ja kein "richtiges" Hacken, um Einfluss auf die Wahl zu nehmen. Von daher halte ich es durchaus für möglich, dass Russland versucht hat auf die Wahl Einfluss zu nehmen, genauso wie ich glaube, dass sowohl die USA wie auch Russland versuchen, auf die einzelnen Wahlen in Europa Einfluss zu nehmen - subtil oder weniger subtil.

Zwei Dinge: a) ich habe in den USA mit, sage und schreibe, ECHTEN Republikanern gesprochen :ee: :grins: und das bei mehr, als einer Gelegenheit. :up: Und ich kann mir auch ohne jedwede Einmischung irgendwelcher "Superhacker" richtig gut vorstellen, wie und warum diese Hillbillies Trump zum Praesidenten gewaehlt haben. :rolleyes: b) wenn diese Einmischung so klar und eindeutig (und wohl auch nicht besonders schwer) nachzuvollziehen waere, wie's die demokratisch-liberalen Medien in den USA rumtrompeten, dann muesste man Trump einem sofortigen Impeachment unterziehen und ihn nicht erst fuer ein Jahr quer durch die Weltgeschichte reisen lassen. Das ist doch unvorstellbar: der Kerl repraesentiert die USA auf der ASEAN, fuehrt so seine Gespraeche bei der G20 & G7 und ist gerade dabei, einen Atomkrieg gegen Nordkorea zu provozieren, waehrend man irgendwelche Typen aus seiner WAHLKAMPAGNE-Mannschaft entlaesst, wie suess... :devil: Warum um den heissen Brei tanzen, wenn es der Praesident ist, der mittels einer angeblichen Fake-Wahl ins Amt gekommen ist?


Zitat
Und das mit AfD, Trump und von mir aus RT bezieht sich auf deine Denkweise: du siehst eine anti-russische Verschwörung, du bist der Meinung, dass es keine stichhaltigen Beweise gibt, auf gut Deutsch Fake-News, wenn nicht gar komplett erlogen.  :zwinker: Das ist für mich Schwarz-Weiß denken

Ich denke, dass folgende Dinge passieren: 2-3 militaerische/wirtschaftliche Grossmaechte (USA, China und Russland, das fuer mich allerdings eine militaerische, aber keine wirtschaftliche Grossmacht ist) sich gerade einen ziemlich dreckigen Infight um Ressourcen liefern, in dem jedes Mittel recht ist. Wie in jedem Krieg, werden bestimmte Informationen zurueckgehalten und anderen wird freier Lauf gewaehrt, naemlich denen, die dem Anderen moeglichst schaden sollen. :up: Sport ist da definitiv ein Anlass und ich kann fuer mich keine wirklich guten Gruende benennen (ausser den obengenannten :devil:), warum dieser staendige mediale Sh!tstorm auf Russland zuweht, waehrend man doch sicherlich auch hochinteressante Wahrheiten ueber die USADA ausgraben koennte... :gruebel: :popcorn: Oder wieso nicht mal Uzbekistan? Uzbekistan anyone? :grins: Oder Nigeria, Botswana, Aethiopien? Nee, woll'ma nicht? :blll: Wir haben also die Mittel, den Zweck, das Motiv... :devil:
 
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: Saubermann am 17. November 2017, 12:37:46
eigentlich hab ich keine Lust die Diskussion fortzuführen...kannst gerne anderer Meinung sein, aber dieser Verschwörungstheoriekram ist einfach nur nervig. :brech: Das ist nicht dein Niveau.

Klar gibt es Mauscheleien, die gibt es in den USA, die gibt es in Russland, die gibt es hier bei uns in Deutschland, die gibt es in Finnland, in Äthiopien oder in Mali - die Frage ist aber nach der Größenordnung. Die Größenordnung in Russland ist aber offensichtlich eine andere, zudem staatlich massiv gefördert - die Indizien sprechen eindeutig dafür und das sehe ich völlig losgelöst von der politischen Situation. Und im Gegensatz zu vielen Anderen vertraue ich noch immer den Medien in diesem Land, zumindest wenn ich mir dir Mühe mache, mehr als eine Quelle zu verifizieren. Und das macht es für mich schlimmer, zumal es ja nicht eine Sportart oder einen Wettbewerb betrifft, sondern offensichtlich alle.

Die Sache wie man damit umgehen soll ist für mich einfach: Russland suspendieren und überall nachbohren, ob es staatlich gefördertes und gefordertes Doping gibt. Und dann ist mir schlussendlich egal, ob die Spiele/WMs dann nur mit den Fidschi Inseln und Tuvalu stattfinden und auch andere "Großmächte" wie die USA auf der Strecke bleiben.

Übrigens glaube ich nicht, dass es russische Athleten unter einer IOC-Fahne glaubwürdiger macht - sofern sie nicht in den letzten 12 Monaten regelmäßig außerhalb Russlands getestet wurden. Dann hat man zwar immer noch keine 100%ige Sicherheit, aber man

Man kann gegenüber den Vorwürfen des McLaren-Reports stehen wie man will, aber Russland hat sich unclever, ja wenn nicht dumm verhalten. Man ist der Meinung, das sei alles nur ein medialer Shitstorm, eine angeleierte Verschwörung? ja gut, dann macht reinen Tisch! Legt alle Dopingproben der letzten 5 Jahre offen, ladet alle ein, sich freizubewegen, freizuberichten (ohne Aufpasser, ohne Ansagen) - aber mit der Verschlossenheit und dem ständigen "das stimmt so nicht" und "einseitig" macht man die Sache nicht besser.

Und zum US-Wahlkampf: dass Russland versucht hat, Einfluß zunehmen (in welcher Weise auch immer), ist in meinen AUgen erwiesen. Ob sie damit Erfolg gehabt haben/hätten, steht auf einem anderen Blatt. Ich persönlich glaube schon, dass russische Aktivitäten einen gewissen Einfluss hatten, aber nicht in so einem großen Maße, dass Hillary die Wahl verloren hat. Ich sehe aktuell auch nichts, was ein Impeachment gegen Trump rechtfertigen würde außer Dummheit und allgemeine Verantwortlosigkeit (okay reicht in meinen Augen  :grins: aber noch nicht laut Gesetz  :2motzer:)
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: OA-AO am 17. November 2017, 17:40:29
Zitat
eigentlich hab ich keine Lust die Diskussion fortzuführen...kannst gerne anderer Meinung sein, aber dieser Verschwörungstheoriekram ist einfach nur nervig. :brech: Das ist nicht dein Niveau.

Was denn fuer "Verschwoerungstheorien"? :ee: :grins: Wenn du dir nochmal genau durchliest, was ich vorher alles geschrieben habe, dann wirst du sehen, dass wir beide nicht so weit weg sind voneinander, v.a., wenn man deinen letzten Post jetzt nimmt!


Zitat
Klar gibt es Mauscheleien, die gibt es in den USA, die gibt es in Russland, die gibt es hier bei uns in Deutschland, die gibt es in Finnland, in Äthiopien oder in Mali - die Frage ist aber nach der Größenordnung. Die Größenordnung in Russland ist aber offensichtlich eine andere, zudem staatlich massiv gefördert - die Indizien sprechen eindeutig dafür und das sehe ich völlig losgelöst von der politischen Situation.

Und ich sage, dass man "staatliche Foerderung" so gut wie nicht nachweisen kann! :blll: Dazu muesste der McLaren-Bericht konkrete Gesetze/Dekrete/Befehle/"Anweisungen von ganz oben" als Beweise enthalten, aber das tut er nicht!! Letztendlich stuetzt sich der Anklagepunkt der "staatlichen Foerderung" auf Rodchenkov's Aussagen. Okay ja, das ist in etwa so, wie wenn man Snowden's oder Manning's Aussagen gegen den amerikanischen Staatsapparat richten wuerde und den USA den prozessualen Krieg erklaert. :zwinker: Wobei da die Verbindung zum "Staat" bzw. zu den jeweiligen Sicherheitsstrukturen sogar noch viel direkter waere. :up: Wiederum: ich schliesse weitlaeufige Korruption nicht aus, ich habe ein riesengrosses Problem damit, dass man hieb- und stichfeste Beweise dafuer hat. Ich mein', wie weit kann's denn nach oben gehen in so einem Sportskandal (und das im strikt prozessualen Sinne)? "Staat" setzt man bei Russland gerne mit "Putin" gleich, aber wir muessen uns doch eingestehen, dass ab einem gewissen Verantwortungslevel so eine "Untersuchung" null Sinn ergibt! Das ist so, wie wenn man unsere Kanzlermutti in einem Prozess fragen wuerde "Wurde in einer Ihrer Legislaturperioden gedoped?" :lachen: Muesste sie, wenn sie ehrlich ist, dann wohl mit einem "Ja." beantworten. Und? Weiter? Okay, dann muessen wir wiederum entweder bei allen Staaten annehmen, dass die Korruption ganz nach oben reicht (und selbst das schliesse ich noch nicht mal aus, denn wie heisst es so schoen: "was zwei wissen, das wissen alle") UND sie eindeutig nachweisen (was schlichtweg ein Ding der Unmoeglichkeit waere :lachen:) oder sich einfach eingestehen, dass man eben nur die belangen kann, die unmittelbar mit der Sache zu tun hatten und wofuer man eindeutige Beweise hat. Und was bitte ist jetzt daran "Verschwoerungstheorie"?
 

Zitat
Und im Gegensatz zu vielen Anderen vertraue ich noch immer den Medien in diesem Land, zumindest wenn ich mir dir Mühe mache, mehr als eine Quelle zu verifizieren. Und das macht es für mich schlimmer, zumal es ja nicht eine Sportart oder einen Wettbewerb betrifft, sondern offensichtlich alle.

Okay, kleiner Ausflug in die Informationstheorie: du hast ein kleines Kind vor dir, 3-4 Jahre alt, es hat vor nicht allzu langer Zeit reden gelernt und es stellt dir unentwegt Fragen, die du nur mit "Ja" und "Nein" beantwortest. Okay, so weit, so gut, aber ab einem bestimmten Zeitpunkt erlaubst du dir einen kleinen Spass und beantwortest jede Frage des Kindes nur mit "Ja" oder nur mit "Nein" (deine Wahl), was zu offensichtlichen und dadurch lustigen logischen/assoziativen Kollisionen fuehrt ("Ist die Sonne gelb?" - "Nein." oder "Bist du kleiner, als ich, Papa?" - "Ja."). Wozu fuehrt das Ganze? Selbst ein kleines Kind wird schnell merken, dass es auf den Arm genommen wird und dir absichtlich unlogische Fragen stellen, damit du es dann entsprechend mit "Ja" und "Nein" beantwortest und es sich ueber dich lustig machen kann. Und unsere Medien gleichen immer mehr so einem Papa, der uns auf den Arm nehmen will, was zu offensichtlichen kognitiven Dissonanzen fuehren muss! Okay, Beispiel Putin: Russland ist korrupt, es schraenkt die Meinungsfreiheit ein, es foerdert Doping auf hoechstem Niveau, es mischt sich in die US-Wahlen ein, es ist in voller Truppenstaerke in die Ukraine einmarschiert, hat das Krim-Referendum gefaked, ein Passagierflugzeug abgeschossen (nee-nee, wir ignorieren einfach mal die Tatsache, dass die Ukraine GENAUSO ueber sowjetisch-gefertigte Buk-Raketen verfuegt und sie in befragtem Gebiet, also der Ost-Ukraine, stationiert hatte), es unterstuetzt Assad und bombt die syrische Zivilbevoelkerung, ohne ISIS wirklich zu bekaempfen (okay, da frag' ich mich dann schon, weswegen Russland ueberhaupt Millionen, wenn nicht Milliarden in die Entwicklung von Praezisionswaffen a'la "Kalibr"-Marschflugkoerper gesteckt hat und sie dann auch einsetzt (auch nicht ganz billig so ein verschossener Marschflugkoerper), wenn's eh' auf die Zivilbevoelkerung sche!$$t und wieso die ISIS in Syrien v.a. nach dem Eingreifen Putin's auf dem Rueckzug ist...)... Haben wir die Liste durch? Ich fuerchte noch lange nicht, aber dennoch haben wir ein Praesidentschaftsrating von zeitweise bis zu 86% in diesem Land!! 86%!!! :ee: In welchem entwickelten Land gibt es das noch heutzutage? Und das zu Zeiten des Internet und praktisch unbeschraenkter Reisefreiheit! Bei aller Liebe (und Propaganda :devil:), die Russische Foederation der Moderne ist nicht die Sowjetunion, sie laesst ihre Buerger nach Herzenslust um die Welt reisen (und viele solcher Begegnungen mit Russen im (fernen) Ausland haben so einige von uns sicherlich auch schon erlebt) und genauso reisen Auslaender aus den unterschiedlichsten Laendern in die RF ein, manchmal sogar, um dort zu arbeiten :ee: :up: (Beispiel KHL-Legionaere :blll: :grins:). Mit anderen Worten: fuer Informationsaustausch ist gesorgt und dennoch so ein Rating! Sorry, aber "irgendwas" stimmt hier doch nicht... :gruebel: :grins: :lachen:


Zitat
Die Sache wie man damit umgehen soll ist für mich einfach: Russland suspendieren und überall nachbohren, ob es staatlich gefördertes und gefordertes Doping gibt. Und dann ist mir schlussendlich egal, ob die Spiele/WMs dann nur mit den Fidschi Inseln und Tuvalu stattfinden und auch andere "Großmächte" wie die USA auf der Strecke bleiben.

Guter Mann, kann ich so unterschreiben! :clap: Genau das wuerde ich auch gerne sehen, dass bei allen Anderen genauso nachgebohrt wird! Bloss glaube ich nicht daran... :disappointed:


Zitat
Übrigens glaube ich nicht, dass es russische Athleten unter einer IOC-Fahne glaubwürdiger macht - sofern sie nicht in den letzten 12 Monaten regelmäßig außerhalb Russlands getestet wurden. Dann hat man zwar immer noch keine 100%ige Sicherheit, aber man

Eben! Ganz oder gar nicht (also mit den bestehenden Sanktionen gegen "Einzeltaeter"), genau das, was ich vorhin geschrieben habe. :up:


Zitat
Man kann gegenüber den Vorwürfen des McLaren-Reports stehen wie man will, aber Russland hat sich unclever, ja wenn nicht dumm verhalten. Man ist der Meinung, das sei alles nur ein medialer Shitstorm, eine angeleierte Verschwörung? ja gut, dann macht reinen Tisch! Legt alle Dopingproben der letzten 5 Jahre offen, ladet alle ein, sich freizubewegen, freizuberichten (ohne Aufpasser, ohne Ansagen) - aber mit der Verschlossenheit und dem ständigen "das stimmt so nicht" und "einseitig" macht man die Sache nicht besser.

"Medialer Sh!tstorm" bedeutet ja auch nicht, dass ALLES gelogen oder frei erfunden ist, versteh' mich doch endlich! Es kann auch uebertrieben, verzerrt, auf "hoeren-sagen" oder auf Einzelaussagen beruhend sein. Es kann medial amplifiziert sein (soll heissen: ein Medium sagt/berichtet was und ALLE anderen kopieren die Info und tragen sie weiter, ohne selbst nachzuforschen). Oder man hatte die Info und setzt sie dann ein, wenn man's grade braucht... Ich sag' ja noch einmal: so einen Bericht wie den von und ueber Rodchenkov kannste JEDERZEIT ueber JEDEN Verband machen. Alles, was du brauchst, sind Ressourcen, mediale und finanzielle, denn so einfach wird dir doch niemand von den hoeherrangigen Sporttaetigen bzw. -funktionaeren aus dem "Naehkaestle" plaudern, nicht wahr? :grins:


Zitat
Und zum US-Wahlkampf: dass Russland versucht hat, Einfluß zunehmen (in welcher Weise auch immer), ist in meinen AUgen erwiesen. Ob sie damit Erfolg gehabt haben/hätten, steht auf einem anderen Blatt. Ich persönlich glaube schon, dass russische Aktivitäten einen gewissen Einfluss hatten, aber nicht in so einem großen Maße, dass Hillary die Wahl verloren hat. Ich sehe aktuell auch nichts, was ein Impeachment gegen Trump rechtfertigen würde außer Dummheit und allgemeine Verantwortlosigkeit (okay reicht in meinen Augen  :grins: aber noch nicht laut Gesetz  :2motzer:)

Wiederum, elementare Logik, Saubermann: was GENAU ist denn "erwiesen"? Dass irgendwelche russischen Organisationen & Beamten mit Trump's Leuten Kontakt aufgenommen haben? Aehm ja, das haben sie seiner Zeit auch mit Clinton's und Obama's Leuten, das ist Politik, hallo? Ohne Kontakte/Gespraeche laeuft da nix. :smile: Dass irgendwelche Zahlungen an die jeweiligen Kampagne-Manager getaetigt wurden? Aeeaaeeaeehm JA, denn das ist gaengige Praxis bei den US-Wahlen, nennt sich Lobbyismus und wir alle wuerden uns schwer wundern, wer da noch alles weltweit in die Koerbe der Republikaner UND der Demokraten so einzahlt. Mein Tipp ins Blaue: Russland ist da noch bei Weitem nicht der groesste Geldgeber... :devil:
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: #500 am 22. November 2017, 20:16:23
Gibt es schon Pläne, wie die Kaderzusammensetzung von Canada und USA aussehen wird? Aus den Spielern aus Europa? oder schicken Sie eher eine verstärkte Juniorenauswahl?
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: Saubermann am 23. November 2017, 00:11:50
Gibt es schon Pläne, wie die Kaderzusammensetzung von Canada und USA aussehen wird? Aus den Spielern aus Europa? oder schicken Sie eher eine verstärkte Juniorenauswahl?
Bei Kanada weiß ich es nicht, die USA werden wohl eine gemixte AHL/Europa-Truppe schicken
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: #500 am 05. Dezember 2017, 19:57:27
Entscheidung ist gefallen: Russland wurde von Olympischen Winterspielen ausgeschlossen.  :ee: :ee:

Die Entscheidung ist zwar konsequẹnt, überrascht mich aber trotzdem. Das habe ich IOC - ehrlich gesagt - nicht zugetraut.
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: ACDCseit1973 am 05. Dezember 2017, 20:14:52
Entscheidung ist gefallen: Russland wurde von Olympischen Winterspielen ausgeschlossen.  :ee: :ee:

Die Entscheidung ist zwar konsequẹnt, überrascht mich aber trotzdem. Das habe ich IOC - ehrlich gesagt - nicht zugetraut.
Damit haben alle anderen Nationen wieder eine Chance auf Gold im Hockey. :lol:
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: #500 am 05. Dezember 2017, 22:42:41
Damit haben alle anderen Nationen wieder eine Chance auf Gold im Hockey. :lol:
Abwarten. Anscheinend haben die Russen die Möglichkeit ohne eigene Fahne und Hymne doch noch teilzunehmen.  :gruebel:
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: Jake The Rat am 06. Dezember 2017, 03:09:42
Damit haben alle anderen Nationen wieder eine Chance auf Gold im Hockey. :lol:
Nee, nicht alle. Deutschland z.B. nicht. :blll: :grins:
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: ACDCseit1973 am 07. Dezember 2017, 13:36:37
Nee, nicht alle. Deutschland z.B. nicht. :blll: :grins:
Willst du mir damit etwa sagen das es nie ein Doitscher Gutmensch in den Triple Gold Club schaffen wird? :ee: :grins:
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: Strake am 07. Dezember 2017, 17:09:41
Vielleicht schicken die Russen ja ein Team das unter der olympischen Flagge aufläuft.   :gruebel:
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: OA-AO am 10. Dezember 2017, 02:14:00
Abwarten. Anscheinend haben die Russen die Möglichkeit ohne eigene Fahne und Hymne doch noch teilzunehmen.  :gruebel:

Tja, das habe ich auch befuerchtet. :wand: Die schlimmste Entscheidung, die man faellen konnte, hat man gefaellt. Nee, man hat also ein ganzes Nationalteam ins Visier genommen (nur so als Randnotiz: die allgemeine Unschuldsvermutung ist hiermit nur fuer Russland :rolleyes: grad' mal so ueber Bord gehievt worden), aber wenn ihr ohne Fahne und Hymne auftreten wollt, dann bitte, dann ist doch alles wieder in Butter! Was soll denn dieser absolut hirnkranke Schei$$, kann mir das mal Einer erklaeren? Wo ist da auch nur ein Hauch von Logik?! Nee, Olympia ist fuer mich tot. Toter, als tot. Bis der Saftladen von IOC nicht bei allen auf den Tisch haut (aber dann eben richtig und nicht dieser halbherzige Huehnerschei$$) oder mir verdammt noch eins zumindest erklaert, wieso Russland mit seinem "staatsgefoerdertem" Doping-System nicht alle anderen Verbaende vor sich herzockt, wo sie doch alle so lupenrein und nicht "weiter auffaellig" sind, sodass man die jeweiligen Sportler auch mal vorab ueber die Tests informieren kann. :popcorn: :rolleyes:

Nee, man hat natuerlich ein krasses Exempel statuiert: "jawoll, wir gehen gegen Doping vor". :clap: Aber das alles fuehlt sich einfach nicht richtig an, Leute. Ich geh' dann mal 'ne Runde :brech:
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: #500 am 11. Januar 2018, 21:46:15
Team Canada hat ihren Roster für Olympia bekanntgegeben:

https://www.tsn.ca/hockey-canada-unveils-men-s-2018-olympic-roster-1.965278 (https://www.tsn.ca/hockey-canada-unveils-men-s-2018-olympic-roster-1.965278)

Wie erwartet sind viele Spieler aus KHL und NLA dabei.
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: #500 am 11. Januar 2018, 22:26:00
.. und hier ist die Aufstellung vom Team USA:

http://teamusa.usahockey.com/page/show/3858372-2018-owg-u-s-men-s-roster (http://teamusa.usahockey.com/page/show/3858372-2018-owg-u-s-men-s-roster)

Besonders bin ich auf Jordan Greenway gespannt. 3Spieler aus DELbzw. DEL2.
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: Saubermann am 12. Januar 2018, 15:56:54
Bin mal gespannt, wie sich die Olympia-Nominierung von Wisniewski auf die Leistungen der Kassel Huskies auswirkt. Rein statistisch schießt der ja alles in Grund und Boden
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: Lindros88 am 16. Januar 2018, 12:14:44
Jagr wurde nicht für Olympia nominiert
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: parise am 16. Januar 2018, 15:54:53
Jagr wurde nicht für Olympia nominiert

so hässlich es klingen mag, rightfully so
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: #500 am 16. Januar 2018, 18:39:40
Der vorläufige Kader von Deutschland:

Zitat
Tor: Danny aus den Birken (EHC Red Bull München), Dennis Endras (Adler Mannheim), Timo Pielmeier (ERC Ingolstadt), Mathias Niederberger (Düsseldorfer EG);

Verteidigung: Konrad Abeltshauser (EHC Red Bull München), Sinan Akdag (Adler Mannheim), Daryl Boyle (EHC Red Bull München), Christian Ehrhoff (Kölner Haie), Frank Hördler (Eisbären Berlin), Justin Krueger (SC Bern), Björn Krupp (Grizzlys Wolfsburg), Moritz Müller (Kölner Haie), Jonas Müller (Eisbären Berlin), Denis Reul (Adler Mannheim), Yannic Seidenberg (EHC Red Bull München);

Sturm: Yasin Ehliz (Thomas Sabo Ice Tigers), Gerrit Fauser (Grizzlys Wolfsburg), Marcel Goc (Adler Mannheim), Patrick Hager (EHC Red Bull München), Dominik Kahun (EHC Red Bull München), Marcus Kink (Adler Mannheim), Brooks Macek (EHC Red Bull München), Frank Mauer (EHC Red Bull München), Marcel Noebels (Eisbären Berlin), Leonhard Pföderl (Thomas Sabo Ice Tigers), Matthias Plachta (Adler Mannheim), Patrick Reimer (Thomas Sabo Ice Tigers), Felix Schütz (Kölner Haie), David Wolf (Adler Mannheim), Daniel Pietta (Krefeld Pinguine).
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: Lindros88 am 16. Januar 2018, 18:39:48
Aus sportlicher Sicht wahrscheinlich Ja, aber glaub den Spielen hätte das gut getan
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: #500 am 18. Januar 2018, 12:30:47
Schweden mit Dahlin:
Zitat
Goaltenders: Jhonas Enroth (Dinamo Minsk), Magnus Hellberg (Kunlun Red Star), Viktor Fasth (Växjö Lakers, Sweden);

Defensemen: Staffan Kronwall (Lokomotiv), Mikael Wikstrand (BK Färjestad, Sweden), Patrik Hersley (SKA), Johan Fransson (HC Genève-Servette, Switzerland), Simon Bertilsson (IF Brynäs, Sweden), Rasmus Dahlin (HC Frölunda, Sweden), Erik Gustafsson (Neftekhimik), Jonas Ahnelöv (Avangard);

Forwards: Joakim Lindström, Pär Lindholm, Oscar Möller (all – AIK Skellefteå, Sweden), Fredrik Pettersson (ZSC Lions, Switzerland), Dennis Everberg (Neftekhimik), Joel Lundqvist (HC Frölunda, Sweden), Alexander Bergström (Sibir), Viktor Stålberg, Carl Klingberg (both - EV Zug, Switzerland), Dick Axelsson (BK Färjestad, Sweden), Anton Lander (Ak Bars), Linus Omark (Salavat Yulaev).
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: Lindros88 am 18. Januar 2018, 13:35:27
das schwedische Team liest sich recht stark
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: #500 am 23. Januar 2018, 20:17:21
Team Suomi:

Zitat
Goaltenders:
Mikko Koskinen, SKA; Karri Ramo, Jokerit; Juha Metsola, Amur;

Defensemen:
Mikko Lehtonen, Tappara Tampere (Finland); Tommi Kivisto, Jokerit; Lasse Kukkonen, Karpat Oulu (Finland); Sami Lepisto, Jokerit; Juuso Hietanen, Dynamo Moscow; Miro Heiskanen, HIFK Helsinki (Finland); Miika Koivisto, Karpat Oulu (Finland); Atte Ohtamaa, Ak Bars;

Forwards:
Marko Anttila, Jokerit; Julius Junttila, Karpat Oulu (Finland); Eeli Tolvanen, Jokerit; Joonas Kemppainen, Salavat Yulaev; Jani Lajunen, HC Lugano (Switzerland); Jonas Enlund, Sibir; Petri Kontiola, Lokomotiv; Mika Pyorala, SC Bern, (Switzerland); Jarno Koskiranta, SKA; Oskar Osala, Metallurg Magnitogorsk; Sakari Manninen, Orebro HK, (Sweden); Teemu Hartikainen, Salavat Yulaev; Jukka Peltola, Tappara Tampere (Finland); Veli-Matti Savinainen, Ugra.
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: Saubermann am 23. Januar 2018, 23:16:26
Von den Namen her setzt Finnland wohl eher auf eine gute Defensive oder sehe ich das falsch?
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: Eishockeyreisen am 24. Januar 2018, 06:02:38
Seit wann in den letzten 30 Jahren, hat Finnland nicht auf ihre Defensive gesetzt  :confused:
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: parise am 24. Januar 2018, 08:49:30
Seit wann in den letzten 30 Jahren, hat Finnland nicht auf ihre Defensive gesetzt  :confused:

bei den world juniors vor zwei jahren, als sie alles in grund und boden geschossen haben ... war, wenn ich micht recht erinnere, richtiges run and gun hockey - jedenfalls sehr unterhaltsam  :grins:
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: Eishockeyreisen am 24. Januar 2018, 13:54:23
bei den world juniors vor zwei jahren, als sie alles in grund und boden geschossen haben ... war, wenn ich micht recht erinnere, richtiges run and gun hockey - jedenfalls sehr unterhaltsam  :grins:
Wir sind aber bei Olympia im Seniorenbereich und nicht mehr in den Kinderligen......  :lachen: :lachen: :lachen:
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: #500 am 26. Januar 2018, 17:25:31
Das Team ohne Namen  :blll:

Zitat
Russian Olympic team boss Oleg Znarok has named the roster for the forthcoming 2018 Winter Olympics, and with the exception of Metallurg pair Vasily Koshechkin and Sergei Mozyakin, the squad is made up of players from the army teams of Petersburg or Moscow.

The Olympic hockey tournament runs from the 14th to the 25th of February, and Oleg Znarok's men will face the USA, Slovenia and Slovakia in the group stage.

Goaltenders: Igor Shestyorkin (SKA), Ilya Sorokin (CSKA), Vasily Koshechkin (Metallurg Magnitogorsk);

Defensemen: Artyom Zub, Dinar Khafizullin, Vladislav Gavrikov, Vyacheslav Voynov, Andrei Zubarev (all SKA), Alexei Marchenko, Bogdan Kiselevich, Nikita Nesterov (all CSKA);

Forwards: Ivan Telegin, Sergei Andronov, Mikhail Grigorenko, Kirill Kaprizov (all CSKA), Sergei Mozyakin (Metallurg Magnitogorsk), Pavel Datsyuk  :cool:,  Sergei Kalinin, Ilya Kablukov, Sergei Shirokov, Ilya Kovalchuk, Nikolai Prokhorkin, Vadim Shipachyov, Alexander Barabanov, Nikita Gusev (all SKA).

Three more players have been called up to for the final stage of pre-Olympic training: defensemen Nikita Tryamkin (Avtomobilist), Yegor Yakovlev (SKA), and forward Vladimir Tkachyov (Ak Bars).
Ich kann nicht nachvollziehen, wieso Marchenko mitfahren darf und dafür man Tryamkin zu Hause lässt?!?!  :pillepalle:
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: Sabres90 am 26. Januar 2018, 18:39:43
Ich verstehe eher die Auswahl so mancher Stürmer nicht...
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: parise am 26. Januar 2018, 22:39:18
ich würds nicht verstehen, wenn dieses team KEIN gold holt ... alles andere wäre wohl die irrste lachnummer ever - ja, ich hole mir damit sicher wieder ottos kritik ab, aber wer soll die denn bitte schlagen?  :grins:
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: ACDCseit1973 am 26. Januar 2018, 23:15:31
ich würds nicht verstehen, wenn dieses team KEIN gold holt ... alles andere wäre wohl die irrste lachnummer ever - ja, ich hole mir damit sicher wieder ottos kritik ab, aber wer soll die denn bitte schlagen?  :grins:
Deutschland mit Danny aus den Birken im Tor, den Verteidigern Reul und Krupp und vorne mit Marcus Kink, der wie immer ein Tor nach dem anderen schießen wird! :devil:
.. es können nur die Russen werden, ABER sie sind wie immer schlagbar, WENN sie keinen bock haben und/oder arrogant auftreten.
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: Saubermann am 21. Februar 2018, 16:03:54
Deutschland mit Danny aus den Birken im Tor, den Verteidigern Reul und Krupp und vorne mit Marcus Kink, der wie immer ein Tor nach dem anderen schießen wird! :devil:

Hm Halbfinale ist es schon mal  :lol: :zunge: :grins:

ich hab noch gar keinen Kommentar gelesen nach dem Motto "nur weil die NHL nicht da ist"  :grins:
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: parise am 21. Februar 2018, 16:42:49
warum sollte der auch kommen - das is ja allseits bekannt  :grins: :grins:
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: Lindros88 am 21. Februar 2018, 16:49:47
Wird ja auch bei jeder Gelegenheit gesagt in TV
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: ACDCseit1973 am 21. Februar 2018, 17:32:56
Hm Halbfinale ist es schon mal  :lol: :zunge: :grins:

ich hab noch gar keinen Kommentar gelesen nach dem Motto "nur weil die NHL nicht da ist"  :grins:
Das war damals auch die totale "Ironie" von mir. :devil: Jetzt mal nüchtern betrachtet waren das gegen die Schweiz gestern und heute gegen die Schweden klare Pflichtsiege und auch am Freitag gegen die Ahornblätter wäre eine Niederlage eine bittere Enttäuschung. :lachen:
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: Sabres90 am 23. Februar 2018, 17:23:23
ich würds nicht verstehen, wenn dieses team KEIN gold holt ... alles andere wäre wohl die irrste lachnummer ever - ja, ich hole mir damit sicher wieder ottos kritik ab, aber wer soll die denn bitte schlagen?  :grins:

Wir, Zeit wird's :grins: :grins:
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: OA-AO am 27. Februar 2018, 01:24:13
Hm Halbfinale ist es schon mal  :lol: :zunge: :grins:

ich hab noch gar keinen Kommentar gelesen nach dem Motto "nur weil die NHL nicht da ist"  :grins:

Nunja, die NHL war schon da, bloss "verdeckt". :grins: Der Kader, der, aehm, KANADIER z.B. :devil: hatte, sage und schreibe, nur 2 Spieler gaenzlich ohne NHL-Erfahrung: D Chris Lee und F Mat Robinson. :blll: Unter den restlichen waren 12(!) mit 100 und (sehr viel) mehr NHL-Einsaetzen. :blll: Was koennen die denn dafuer, dass die Konkurrenz und der Leistungsdruck in der NHL so gross sind, dass sie sich dort nicht immer/mehr halten konnten? Aber ein Jagr kehrte, wie wir alle wissen, auch nach 3 Jahren in der KHL in die NHL zurueck und zeigte nochmal richtig, wo der Pfeffer waechst. :zwinker: Ich bin mir sicher, dass viele der Maenner und Jungs, die wir bei diesem Turnier sehen durften, dasselbe tun koennten. Ich habe jedenfalls ein klasse Turnier gesehen, das superspannend war und wo ich die "NHLer" (damit meine ich natuerlich die aktuellen NHLer :zwinker:) irgendwie gar nicht weiter vermisst habe. :headb: :devil: Mehr noch: haben "mehr" NHLer etwa das Ausscheiden der Schweden gegen Weissrussland 2002 verhindern koennen? Oder die peinliche Niederlage Kanada's gegen die Schweiz in Turin? Oder das WM-Silber der Schweizer vor ein paar Jahren, wo definitiv auch um Einiges mehr NHLer zugegen waren und das bei allen favorisierten Teams? Oder nehmen wir letztes Jahr: hatte das Star-besetzte Team Canada es umso viel leichter gegen Deutschland im Viertelfinale? :ee: Alles rhetorische Fragen, versteht sich, und es gaebe noch viel mehr Beispiele, wenn man weiter drueber nachdenkt! Eishockey ist definitiv kompetitiver geworden und wie so oft plaediere ich dafuer, die ganzen Euro-Ligen ernster zu nehmen und sich nicht immer so auf Nordamerika zu versteifen. :rolleyes: Bevor der Martin wieder loswettert: es ist nach wie vor die beste Liga der Welt, aber die Unterschiede sind eben viel kleiner, als gemeinhin gedacht wird!

Und WAS bitte zeigt noch deutlicher, dass die Unterschiede nicht so gross sind, wie die Leistungen der DEB-Auswahl?! :ee: :headb: HAMMER!! Bitte: die Schweden, die Kanadier und die Russen allesamt haushohe Favoriten mit ihren jeweiligen Teams, da kann's keine Ausrede geben! :finger: Und was sehen wir? Taktische Disziplin, Arbeitswut und ein bisschen Glueck stellen die ganze Hockeywelt auf den Kopf! :huldigung: Ich weiss nicht, wie's euch erging, aber ich habe ein spannenderes Olympia-Finale, als das in Sotschi gesehen. Und ein spannenderes Finale, als das vor NHL-Stars strotzende WM-Finale letztes Jahr zwischen Kanada und Schweden! :heart: Unsere Jungs sind waschechte Helden, das und diese sexy Silbermedaille kann ihnen nun keiner nehmen! Sie haben deutsche Eishockeygeschichte geschrieben und ich wette, dass ihre Leistung 'nen guten Nachwuchszustrom in die Eishockeyvereine ausloesen wird.

Zu guter Letzt: Pascha Datsyuk nun Mitglied des elitaeren Triple Gold Club! :huldigung: :huldigung: :huldigung: Greetings @#500! :augenzwinkern:

Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: Jake The Rat am 27. Februar 2018, 04:58:41
Das letzte Mal holte Deutschland 1976 1e Medaille; damals spielt Kanada nicht mit. Nun spielt die komplette NHL nicht mit (& komm mir bitte nicht mit den Ex-NHLern: bei 95% von denen liegt die Betonung auf Ex), & wieder... Zufall? Ich glaube nicht. Natürlich 1e grossartige Leistung der Sturmtruppe :zwinker: , die erstmal alles schlug, was man schlagen musste, wenn auch knapp (Norwegen & die Schweiz), dann 2 nach Papierform stärkere Teams  rauskegelte (Schweden & Kanada) & im Finale gegen das haushoch favorisierte russische Team auf Augenhöhe mitspielte. Wenn's 1 Film gewesen wäre, hätte man ges8: da hat der Drehbuchautor 'n büschen dick aufgetragen, sowas gibt's doch gaanich. Aber wenn alle ihre NHLer mitbringen, ist 1e Medaille für Deutschland absolut unmöglich - da beisst die Maus keinen Faden ab. & übrigens gibt's dann auch kein Gold für die Russen (fast hätt ich 'Russland' geschrieben). :blll: :grins:
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: OA-AO am 27. Februar 2018, 06:06:44
Das letzte Mal holte Deutschland 1976 1e Medaille; damals spielt Kanada nicht mit. Nun spielt die komplette NHL nicht mit (& komm mir bitte nicht mit den Ex-NHLern: bei 95% von denen liegt die Betonung auf Ex), & wieder... Zufall? Ich glaube nicht.

Jake, wieso habe ich bei dir und Martin nur so ein Gefuehl, dass ihr "ein bisschen" zuviel "NHL" auf der X-Box gezockt habt? :devil: Das echte Leben ist halt ein bisschen komplizierter als "oh, ein NHL-GM hat den Typen rausgeworfen, nun ist er fuer die Hockeywelt gestorben"! :blll: Es gibt Spaetblueter, es gibt Leute, die sich wunderbar entwickeln, wenn man ihnen nur lange genug viel Eiszeit gibt, es gibt Leute, die einfach Pech haben und es gibt Leute, denen das kleine Eis und die nordamerikanische Spielweise einfach nicht liegen. Und es gibt Veteranen, die man zu frueh aussortiert, weil's viel talentierten Nachwuchs gibt. Glaubst du, dass das alles von den GM's beruecksichtigt wird? Ich nicht. In der NHL ist man eh' schon kritisch genug, wenn du aus Europa kommst, wenn du dann nicht auch noch zackig Leistung bringst, ist's halt schnell vorbei, es gibt genuegend andere Anwaerter. Aehnlich verhaelt es sich auch mit denen, die zwischen AHL und NHL wandern: es gibt keine 100%-ige Auswahl der Besten, oft ist es einfach auch das Glueck oder eben Pech, das z.B. in den ersten 10-20-30 Spielen entscheidet, ob du's packst oder nicht.


Zitat
Natürlich 1e grossartige Leistung der Sturmtruppe :zwinker: , die erstmal alles schlug, was man schlagen musste, wenn auch knapp (Norwegen & die Schweiz), dann 2 nach Papierform stärkere Teams  rauskegelte (Schweden & Kanada) & im Finale gegen das haushoch favorisierte russische Team auf Augenhöhe mitspielte. Wenn's 1 Film gewesen wäre, hätte man ges8: da hat der Drehbuchautor 'n büschen dick aufgetragen, sowas gibt's doch gaanich.

Nun, davon rede ich ja, da gibt's nix kleinzureden, aber...


Zitat
Aber wenn alle ihre NHLer mitbringen, ist 1e Medaille für Deutschland absolut unmöglich - da beisst die Maus keinen Faden ab. & übrigens gibt's dann auch kein Gold für die Russen (fast hätt ich 'Russland' geschrieben). :blll: :grins:

...ja doch, natuerlich: nach dieser deiner "Zauberformel" haette es kein Weissrussland (hilf' mir bitte nochmal mit der Weltrangliste: ich glaube, es steht noch unterhalb Deutschland's :rolleyes:) im Halbfinale von Salt Lake City geben duerfen. :grins: Und Russland haette nicht schon einen, nein warte: ZWEI Olympia-Kader Kanada's schlagen duerfen. :devil: Und zwar einmal in einer ca. 50:50-Mischung aus NHL und RSL und einmal mit nur 5 NHLern und der Rest KHL. Frage: wo ist das denn passiert? :ee: Antwort: bei den WM's 2008 & 2009. :cool: Damit ist es nur eine Frage der Zeit, bis es auch bei Olympia passiert. :devil: :blll: Naja, sofern sich die NHL wieder mal trauen sollte. :devil: Denn die WM-Teilnahmen (statistisch relevanter, da oefter) sprechen, gelinde gesagt, ueberhaupt eine ziemlich deutliche Sprache. :rolleyes: Uebrigens frage ich mich, ob es Kanada in Bestbesetzung in so einem Finale gegen dieses Deutschland geschafft haette. :gruebel: :popcorn: :grins: So ein Spiel unter diesem Druck (die Russen standen das erste Mal seit 20 Jahren wieder im Finale und haben ihr erstes Gold seit 1992 geholt) gegen so einen couragierten und im absoluten Aufwind spielenden Underdog muss man erstmal drehen und gewinnen koennen. Ich wuerde sogar sagen: das sind die schwierigsten Siege ueberhaupt. :up:
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: OA-AO am 27. Februar 2018, 06:40:10
Sou, und das hole ich auch mal hierher:

Zitat
passt ja auch - klar wäre es iwie eine überraschung, wenn deutschland weiterkommt ... aber mal genauer nachgedacht: wärs das wirklich? bereits vor olympia hab ich das mit vielen kollegen und so manch einem spieler aus der EBEL diskutiert ... deutschland hat eben den "vorteil", dass ein großteil des kaders seit jahren so zusammenspielt - gerade bei so einem turnier nicht unwichtig ... und die qualität der spieler ist sicherlich nicht weit hinter jener der kanadischen cracks, warum auch, denn auch die spielen "nur" in europa und sind bei ihren respektiven teams nicht in den top-rollen ... es würde vielleicht rein vom namen her überraschen, wenn man es ein bisschen analysiert aber vielleicht nicht so sehr ... nur OAR hat so viel qualität, dass man sich da auch durchsetzen kann - just my 2 cents

Das "Eingespieltheitsargument" kann man sogar stehen lassen, da ist was dran, trotzdem sind die kanadischen Cracks nicht irgendwelche Laufburschen, hallo? D Chris Lee ist stabil einer der besten Offensivverteidiger der KHL und frisst nur so die Eiszeit und das nicht bei irgendwem, sondern bei DEM Team der Eastern Conference: "Magnitka". D Mat Robinson (sorry, hab' mich vorhin vertippt; wieso muessen auch die "D"- und die "F"-Taste so nahe bei einander liegen? :grins:): Top-Offensivverteidiger, und das nicht bei irgendwem, sondern bei ZSKA. Brandon Kozun: kritisch wichtiger Top-6-Forward, und das nicht bei irgendwem, sondern bei "Loko" Yaroslavl. Ohne einen Marc-Andre Gragnani wuerde nicht viel nach vorne beim Saftladen aus Minsk gehen. Also das mit den Fuehrungsrollen wuerde ich dann doch nochmal besser recherchieren! Ich dachte, du liest meine KHL-Berichte?! :blll: :grins:
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: parise am 27. Februar 2018, 07:17:58
wenn ich mir das durchdenke, dann ist die KHL vielleicht doch nicht die zweitstärkste liga der welt, wenn nicht mal sooo starke spieler kanada rausreißen  :grins: :grins:

spaß beiseite - ich hatte schon vor de turnier 0 interesse daran, hat sich währenddessen auch nicht geändert - ja, ganz einfach weils verzerrt ist und das gilt für absolut jedes team und darauf hab ich keine lust - geht mir auch mit der WM so - das hablfinale und bronze medal game hab ich 5 minuten verfolgt, völlig emotionslos aber mit respekt für deutschland, die am ende einfach effektiver waren - am ende bleib ich aber bei meiner meinung: best on best gibts 4 nationen, die in 90% der fälle gewinnen (RUS, CAN , USA, SWE) - natürlich gibts überraschungen und das ist auch gut so und die waren bei diesem turnier auch vorprogrammiert  :up: am stammtisch hab ich mal im herbst gesagt: "leute, OAR und dann is ALLES offen" - gar nicht soooo falsch gewesen irgendwie - anscheinend dürfen wir uns ja drauf einstellen, dass es auch in 4 jahren keine spiele mit den NHLern gibt, damit shiftet das interesse wohl auf den world cup, der vmtl das einzige best on best turnier werden wird
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: OA-AO am 27. Februar 2018, 07:33:53

spaß beiseite - ich hatte schon vor de turnier 0 interesse daran, hat sich währenddessen auch nicht geändert - ja, ganz einfach weils verzerrt ist und das gilt für absolut jedes team und darauf hab ich keine lust - geht mir auch mit der WM so - das hablfinale und bronze medal game hab ich 5 minuten verfolgt, völlig emotionslos aber mit respekt für deutschland, die am ende einfach effektiver waren - am ende bleib ich aber bei meiner meinung: best on best gibts 4 nationen, die in 90% der fälle gewinnen (RUS, CAN , USA, SWE) - natürlich gibts überraschungen und das ist auch gut so und die waren bei diesem turnier auch vorprogrammiert  :up: am stammtisch hab ich mal im herbst gesagt: "leute, OAR und dann is ALLES offen" - gar nicht soooo falsch gewesen irgendwie - anscheinend dürfen wir uns ja drauf einstellen, dass es auch in 4 jahren keine spiele mit den NHLern gibt, damit shiftet das interesse wohl auf den world cup, der vmtl das einzige best on best turnier werden wird

Okay, zwei Punkte, na gut, ein Punkt :grins: (weil den anderen haben wir jetzt echt oft genug durchgekaut ueber die Jahre: naemlich den, dass wenn die WM auch verzerrt ist, so ist sie's doch zugunsten der USA und Kanada's, weil's einfach die einzigen beiden Teams sind, die immer einen reinen NHL-Kader aufs Eis schicken koennen, PO's hin oder her :up:): okay, Martl, Hand aufs Herz: als du gesagt hast, dass hinter OAR ALLES offen sei, hast du dir da echt Deutschland mit 'ner Medaille vorstellen koennen? :ee: Oder sagen wir auch Slowenien oder gar... Suedkorea? :grins: Du verstehst doch, dass ich dir das einfach nicht abkaufen kann, oder? :augenzwinkern:
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: parise am 27. Februar 2018, 07:53:53
nein an deutschland hab ich natürlich nicht gedacht, keine frage, für mich persönlich, wenn ich die kader objektiv analysiere, ists nicht die jahrhundertsensation von der jeder spricht ... ich glaube eher, dass es einfach der name ist, den man geschlagen hat - egal, tolle leistungen, daran gibts nichts zu rütteln

und das es zugunsten der NHL verzerrt mag durchaus sein, aber auch bei WMs ist immer nur ein bruchteil dessen dabei, was man eigentlich schicken könnte, aber egal - sonst springen wir vom 100en ins 1000e  :grins: ich gönn euch den erfolg, kann aber auch, ganz ohne ahornbrille sagen, bis auf OAR war viele teams auf ähnlichem niveau, deutschland hats durch viel herzblut und einsatz gemacht, alles gut - da ziehe ich meinen gut davor
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: OA-AO am 27. Februar 2018, 08:41:18
nein an deutschland hab ich natürlich nicht gedacht, keine frage, für mich persönlich, wenn ich die kader objektiv analysiere, ists nicht die jahrhundertsensation von der jeder spricht ... ich glaube eher, dass es einfach der name ist, den man geschlagen hat - egal, tolle leistungen, daran gibts nichts zu rütteln

und das es zugunsten der NHL verzerrt mag durchaus sein, aber auch bei WMs ist immer nur ein bruchteil dessen dabei, was man eigentlich schicken könnte, aber egal - sonst springen wir vom 100en ins 1000e  :grins: ich gönn euch den erfolg, kann aber auch, ganz ohne ahornbrille sagen, bis auf OAR war viele teams auf ähnlichem niveau, deutschland hats durch viel herzblut und einsatz gemacht, alles gut - da ziehe ich meinen gut davor

Na also! Dann ist es auch fuer dich eine Ueberraschung gewesen! :clap: Und ich kann z.B. auch ganz ohne Deutschlandbrille sagen, dass ich nach der Vorrunde nicht mal ans Viertelfinale gedacht habe. :christmas: Lief ja absolut wie sonst auch: Finnland geht her und zockt uns vor sich hin. Schweden macht halt das eine Ding und den Rest besorgt Enroth. Und als "Kroenung" dieser muehselige Sieg gegen die Norweger im Penaltyschiessen. Haette auch absolut genauso weiterlaufen koennen bzw. lief es ja auch... fuer all die anderen Aussenseiter :blll: : Norwegen schafft halt nur diesen einen herausgequaelten Sieg gegen Slowenien, nur um dann gleich gegen Russland vollkommen unterzugehen. Die Schweiz? Tja, auch nicht viel gerissen, ausser dem einen Pflichtsieg gegen die Koreaner, nicht wahr? Die Slowaken? Desolat und ratlos bis auf den Sieg gleich am Anfang gegen die noch nicht warmgelaufenen Russen. Slowenien mit 'ner beachtlichen Vorrunde, die aber nix bringt, wenn man ein Norwegen nicht schlagen kann. :rolleyes: Und der Gastgeber Suedkorea... nun ja, ebenfalls mit einem Auftritt den Erwartungen gemaess, wuerde ich sagen. :grins: Wie du siehst, so viel Ueberraschendes ist eigentlich gar nicht passiert, mit EINER VERDAMMTEN Ausnahme: Deutschland, mein Digger... Deutschland!!! :cool:
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: parise am 27. Februar 2018, 08:47:53
jetzt reichts dann auch wieder - wie oft soll ich den noch sagen, dass es ne coole sache ist - aber gut, wenn du das so feierst, dann muss ich halt wieder sagen, dass dieses turnier für sehr viele 0 stellenwert hatte und ja, wenns normal läuft, gibts auf die fresse  :grins: :grins: :grins: aber ich will mir das hin und her jetzt gar nicht mehr antun - jeder hat seine meinung, ende
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: Sebi am 27. Februar 2018, 08:52:47
anscheinend dürfen wir uns ja drauf einstellen, dass es auch in 4 jahren keine spiele mit den NHLern gibt,

Ich dachte Buttman und Co. wollen den chinesischen Markt erobern und deswegen sei es ziemlich wahrscheinlich, dass in Peking dann auch wieder die NHLer dabei sind :gruebel:
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: parise am 27. Februar 2018, 08:58:09
vor ein paar tagen meinte gary, er sehe atm keine grund oder so ähnlich ... am ende ists halt so, dass die NHL nur nachteile davon hat ... kein video material, nichts - NICHTS womit man SEINE spieler promoten kann - wäre mir aus ligaboss und teamowner auch zu dumm ... dem risiko steht ein viel zu geringer nutzen gegenüber
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: Jake The Rat am 27. Februar 2018, 09:05:20
Jake, wieso habe ich bei dir und Martin nur so ein Gefuehl, dass ihr "ein bisschen" zuviel "NHL" auf der X-Box gezockt habt? :devil: 
Nein - NHL09 auf PC; ich bin eben oldschool. :cool:
Zitat
Und Russland haette nicht schon einen, nein warte: ZWEI Olympia-Kader Kanada's schlagen duerfen. :devil:
Wovon redest du? :confused:
Zitat
Und zwar einmal in einer ca. 50:50-Mischung aus NHL und RSL und einmal mit nur 5 NHLern und der Rest KHL. Frage: wo ist das denn passiert? :ee: Antwort: bei den WM's 2008 & 2009. :cool: Damit ist es nur eine Frage der Zeit, bis es auch bei Olympia passiert. :devil: :blll:
Aha, WM... :rolleyes:  Nun, was für Kanada bei 1er WM aufläuft, hat mit 1em Olympia-Kader nur entfernte Ähnlichkeit. Du lässt da 1en wichtigen Punkt der nordamerikanischen Eishockeymentalität ausser 8: wichtig sind NHL, Olympia & World Cup Of Hockey, auf den Rest sche!sst der Schlittenhund. :blll:  Die WM hat da drüben ungefähr den Stellenwert des Spengler-Cups. :lol:
Zitat
Uebrigens frage ich mich, ob es Kanada in Bestbesetzung in so einem Finale gegen dieses Deutschland geschafft haette.
Hätten sie. Das fängt schon mal ganz hinten an: die 3 Dinger, die Koshechkin sich im Finale hat 1schenken lassen, hätte Carey Price... ach was... die hätte seine Oma mit der Pelzmütze gefangen. :blll:  Wie gut die Russen bei den Skatern besetzt waren, sieht man daran, dass sie es geschafft haben, diesen lausigen Fliegenfänger mitdurchzuschleppen. Haben die echt nix besseres in der KHL? Dann sollten sie vielleicht versuchen, 1 paar Finnen 1zubürgern. Gab ja schon mal 1en finnischen Stargoalie mit russischem Nachnamen... :zwinker:
(Fällt mir °e so 1: Finnland könnte 1e komplette Sturmreihe mit russischen Namen aufstellen: Komarov - Barkov - Donskoi. :grins:
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: OA-AO am 27. Februar 2018, 09:08:20
jetzt reichts dann auch wieder - wie oft soll ich den noch sagen, dass es ne coole sache ist - aber gut, wenn du das so feierst, dann muss ich halt wieder sagen, dass dieses turnier für sehr viele 0 stellenwert hatte und ja, wenns normal läuft, gibts auf die fresse  :grins: :grins: :grins: aber ich will mir das hin und her jetzt gar nicht mehr antun - jeder hat seine meinung, ende

Brauchst gar nicht so eingeschnappt zu sein, Martin! :grins: Ich bin ein gutmuetiger, ein lachender Troll, und kein boeser! :popcorn: :augenzwinkern:
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: Saubermann am 27. Februar 2018, 09:27:36
Freunde, Freunde, wer hier behauptet, dass die Medaille für Deutschland weder überraschend noch sensationell ist, hat mal so gar keine Ahnung und hat sich mit dem Deutschen Eishockey nicht auseinander gesetzt. Die gleiche Truppe, die jetzt Silber geholt hat, hat sich in fast identischer Besetzung vor ein paar Jahren nicht mal für das Viertelfinale der WM qualifiziert. Wer also hier behauptet, dass er schon vor dem Turnier Deutschland für das Halbfinale auf dem Zettel hatte, ist entweder vollkommen nicht von dieser Welt oder hat irgendwelchen Pot geraucht  :pillepalle:

Natürlich war für Deutschland und ein bißchen auch für Tschechien der Vorteil des NHL-Boykotts größer als für Teams wie Schweden oder Finnland - klarer Fall. Jetzt aber davon zu sprechen, dass das Turnier keinen sportlichen Stellenwert hat, ist vollkommener Blödsinn. Es gab genug Spieler, die ohne Weiteres noch das Zeug haben NHL zu spielen, es aber aus verschiedenen Gründen nicht (mehr) schaffen, es durften sich einige junge Prospects (Dahlin, Heiskanen, Tolvanen u.a.) zeigen. Ja sicher, wahrscheinlich alle (noch) keine McDavids, Karlssons oder Rinnes, aber dennoch von hoher Qualität.

Und das Thema Eingespieltheit: die Einzigen, die sich wenn überhaupt darüber beklagen könnten, wären die USA und Kanada, weil das wirklich zusammengewürfelte Haufen waren. Finnland, Schweden, Ru.OAR und wie die ganzen Nationen heißen spielen auch die komplette Saison zusammen, teilweise seit den Juniors. Da werden nur die NHLer zur WM reingeworfen. Vielleicht sollte der Eine oder Andere mal anstatt in die Schlucht zu kacken, den Kopf aus dem Arsch nehmen und mal offener durch die Weltgeschichte zu gehen. Dann würde sowas auch auffallen.

Und zum Thema Verzerrung: die wird es immer geben, egal ob mit NHL oder ohne. Ist halt so.
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: OA-AO am 27. Februar 2018, 09:34:13
Nein - NHL09 auf PC; ich bin eben oldschool. :cool:

Aha, okay, haette ich mir denken koennen! Nein, MUESSEN! :lachen: :huldigung:


Zitat
Wovon redest du? :confused:Aha, WM... :rolleyes:  Nun, was für Kanada bei 1er WM aufläuft, hat mit 1em Olympia-Kader nur entfernte Ähnlichkeit. Du lässt da 1en wichtigen Punkt der nordamerikanischen Eishockeymentalität ausser 8: wichtig sind NHL, Olympia & World Cup Of Hockey, auf den Rest sche!sst der Schlittenhund. :blll:  Die WM hat da drüben ungefähr den Stellenwert des Spengler-Cups. :lol:


Achja, die "Mentalitaet" (weil DIE Kader koennen's ja nicht sein :blll:)! Nun, dann erinnere ich dich auch an "1en wichtigen Punkt der nordamerikanischen Eishockeymentalität": es gibt KEINE UNWICHTIGEN Spiele oder Turniere, wenn's gegen die "Rote Maschine" geht! :blll: :devil:


Zitat
Hätten sie. Das fängt schon mal ganz hinten an: die 3 Dinger, die Koshechkin sich im Finale hat 1schenken lassen, hätte Carey Price... ach was... die hätte seine Oma mit der Pelzmütze gefangen. :blll:  Wie gut die Russen bei den Skatern besetzt waren, sieht man daran, dass sie es geschafft haben, diesen lausigen Fliegenfänger mitdurchzuschleppen. Haben die echt nix besseres in der KHL? Dann sollten sie vielleicht versuchen, 1 paar Finnen 1zubürgern. Gab ja schon mal 1en finnischen Stargoalie mit russischem Nachnamen... :zwinker:

In diesem Punkt gebe ich dir sogar ein klein wenig Recht: Goalie-maessig ist die KHL eher mau, andererseits... so wie dort im Angriff gespielt wird (schoene breitgezogene Kombos, die die ganze grosse Eisflaeche ausnutzen oder richtig krasse Kunststuecke, was Schuesse und Puckfuehrung angeht, statt einfach 40-mal pro Spiel volles Rohr aufs Tor zu dreschen und das aus jeder Lage) helfen auch richtig gute Goalies nicht viel: frag' mal nach bei Pekka Rinne. :devil:


Zitat
(Fällt mir °e so 1: Finnland könnte 1e komplette Sturmreihe mit russischen Namen aufstellen: Komarov - Barkov - Donskoi. :grins:

Ist doch klar, Finnland war mal russische Provinz. Ganz ohne Witz. :up:
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: OA-AO am 27. Februar 2018, 09:42:17
Freunde, Freunde, wer hier behauptet, dass die Medaille für Deutschland weder überraschend noch sensationell ist, hat mal so gar keine Ahnung und hat sich mit dem Deutschen Eishockey nicht auseinander gesetzt. Die gleiche Truppe, die jetzt Silber geholt hat, hat sich in fast identischer Besetzung vor ein paar Jahren nicht mal für das Viertelfinale der WM qualifiziert. Wer also hier behauptet, dass er schon vor dem Turnier Deutschland für das Halbfinale auf dem Zettel hatte, ist entweder vollkommen nicht von dieser Welt oder hat irgendwelchen Pot geraucht  :pillepalle:

Natürlich war für Deutschland und ein bißchen auch für Tschechien der Vorteil des NHL-Boykotts größer als für Teams wie Schweden oder Finnland - klarer Fall. Jetzt aber davon zu sprechen, dass das Turnier keinen sportlichen Stellenwert hat, ist vollkommener Blödsinn. Es gab genug Spieler, die ohne Weiteres noch das Zeug haben NHL zu spielen, es aber aus verschiedenen Gründen nicht (mehr) schaffen, es durften sich einige junge Prospects (Dahlin, Heiskanen, Tolvanen u.a.) zeigen. Ja sicher, wahrscheinlich alle (noch) keine McDavids, Karlssons oder Rinnes, aber dennoch von hoher Qualität.

Und das Thema Eingespieltheit: die Einzigen, die sich wenn überhaupt darüber beklagen könnten, wären die USA und Kanada, weil das wirklich zusammengewürfelte Haufen waren. Finnland, Schweden, Ru.OAR und wie die ganzen Nationen heißen spielen auch die komplette Saison zusammen, teilweise seit den Juniors. Da werden nur die NHLer zur WM reingeworfen. Vielleicht sollte der Eine oder Andere mal anstatt in die Schlucht zu kacken, den Kopf aus dem Arsch nehmen und mal offener durch die Weltgeschichte zu gehen. Dann würde sowas auch auffallen.

Und zum Thema Verzerrung: die wird es immer geben, egal ob mit NHL oder ohne. Ist halt so.

Jep, kann ich eigentlich wieder nur so unterschreiben! :up: Ausser das mit den Tschechen, die ich gar nicht so schwach gesehen habe bzw. sehe. Aber das koennte auch an meinem KHL-Bias liegen, weil ich einfach viel von den jeweiligen Spielern dort gesehen habe und weiss, was sie im Stande sind zu leisten.
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: Saubermann am 27. Februar 2018, 09:45:49
Jep, kann ich eigentlich wieder nur so unterschreiben! :up: Ausser das mit den Tschechen, die ich gar nicht so schwach gesehen habe bzw. sehe. Aber das koennte auch an meinem KHL-Bias liegen, weil ich einfach viel von den jeweiligen Spielern dort gesehen habe und weiss, was sie im Stande sind zu leisten.
Naja die letzte Medaille datiert von 2012, die letzte Halbfinalteilnahme von 2014...also die haben da sicher eher profitiert als Schweden oder Finnland  :augenzwinkern:
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: OA-AO am 27. Februar 2018, 10:03:55
Naja die letzte Medaille datiert von 2012, die letzte Halbfinalteilnahme von 2014...also die haben da sicher eher profitiert als Schweden oder Finnland  :augenzwinkern:

Na, ich versteh' schon, was du meinst... :gruebel: Huch, nee, du hast mich sogar ueberzeugt! :clap: :grins: Kann man definitiv so sehen, ja... Bzw. ich kann sehen, warum man das so sehen kann. Macht das Sinn, was ich sage? Na hoffentlich... :grins:
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: Jake The Rat am 27. Februar 2018, 10:37:11
Achja, die "Mentalitaet" (weil DIE Kader koennen's ja nicht sein :blll:)! Nun, dann erinnere ich dich auch an "1en wichtigen Punkt der nordamerikanischen Eishockeymentalität": es gibt KEINE UNWICHTIGEN Spiele oder Turniere, wenn's gegen die "Rote Maschine" geht! :blll: :devil:
Die Spieler, die da sind, nehmen so 1 Spiel natürlich ernst; aber viele nehmen es nicht so ernst & kommen gar nicht erst, & das sind oft die besten. 1 kanadischer Starverteidiger, der 82mal 1e knappe halbe Stunde Eiszeit runtergeschrubbt hat, überlegt sich 3mal, ob er sich nach der Saison noch 1e WM antut.
Zitat
In diesem Punkt gebe ich dir sogar ein klein wenig Recht: Goalie-maessig ist die KHL eher mau, andererseits... so wie dort im Angriff gespielt wird (schoene breitgezogene Kombos, die die ganze grosse Eisflaeche ausnutzen oder richtig krasse Kunststuecke, was Schuesse und Puckfuehrung angeht...
Jaja, altrussisches Tüdelhockey wie zu Väterchen Tikhonovs Zeiten, da fährst du natürlich drauf ab. :rolleyes: :zwinker:
Zitat
...statt einfach 40-mal pro Spiel volles Rohr aufs Tor zu dreschen und das aus jeder Lage)
So muss das sein: wenn man den Puck hat: run & gun; wenn ihn die andern haben: hit & grind. :headb: :devil: :grins:
Zitat
...helfen auch richtig gute Goalies nicht viel: frag' mal nach bei Pekka Rinne. :devil:
Ich sach ma' so: wenn Rinne in 1em der beiden Tore gestanden hätte, dann hätte sein Team gewonnen. Aus den Birken war im Finale nämlich auch nicht °e perfekt.
Zitat
Ist doch klar, Finnland war mal russische Provinz. Ganz ohne Witz. :up:
Ich weiss, & vorher war es 1 paar Jahr100e schwedisch.
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: Sabres90 am 27. Februar 2018, 12:15:14
In diesem Punkt gebe ich dir sogar ein klein wenig Recht: Goalie-maessig ist die KHL eher mau, andererseits... so wie dort im Angriff gespielt wird (schoene breitgezogene Kombos, die die ganze grosse Eisflaeche ausnutzen oder richtig krasse Kunststuecke, was Schuesse und Puckfuehrung angeht, statt einfach 40-mal pro Spiel volles Rohr aufs Tor zu dreschen und das aus jeder Lage) helfen auch richtig gute Goalies nicht viel: frag' mal nach bei Pekka Rinne. :devil:

Und trotz der vielleicht tollen Angriffe ist die NHL die deutlich offensivere Liga und hat trotzdem die besseren Goalies :grins: :zwinker:! Statistisch gesehen bringen die ganzen tollen Kreisel der Russen also gar nicht so viel und trotzdem können die Fliegenfänger da drüben nicht überzeugen :grins:
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: Sebi am 27. Februar 2018, 12:23:55
Endlich wieder Leben in der Bude :popcorn: :grins: :up:
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: OA-AO am 27. Februar 2018, 16:33:55
Die Spieler, die da sind, nehmen so 1 Spiel natürlich ernst; aber viele nehmen es nicht so ernst & kommen gar nicht erst, & das sind oft die besten. 1 kanadischer Starverteidiger, der 82mal 1e knappe halbe Stunde Eiszeit runtergeschrubbt hat, überlegt sich 3mal, ob er sich nach der Saison noch 1e WM antut.

Jake: schau' dir die Kaderzusammensetzungen von '08 & '09 an. Da gibt's nix zu diskutieren. Genauso wie's ueber die begossenen Pudelgesichter nach den jeweils verlorenen Finalspielen nix zu diskutieren gibt. :blll:


Zitat
Jaja, altrussisches Tüdelhockey wie zu Väterchen Tikhonovs Zeiten, da fährst du natürlich drauf ab. :rolleyes: :zwinker:

Jep, das ist halt mein Geschmack. :huldigung: Und seinerzeit hat das "altbackene" russische Hockey ein paar NHL-Coaches schwer inspiriert. Ganz zu schweigen davon, dass es "ein paar" gestandenen NHL-Profis schoen eingeheizt hat. :devil:

 
Zitat
So muss das sein: wenn man den Puck hat: run & gun; wenn ihn die andern haben: hit & grind. :headb: :devil: :grins:

Und das ist halt dein Geschmack. :clap: :rolleyes:


Zitat
Ich sach ma' so: wenn Rinne in 1em der beiden Tore gestanden hätte, dann hätte sein Team gewonnen. Aus den Birken war im Finale nämlich auch nicht °e perfekt.

Und ich sach'ma so: Rinne haette weder Gusew's Knaller aus spitzem Winkel ins kurze Eck gehalten, noch haette er Kaprizov's Kanone zum Gold gestoppt. Die anderen beiden: wer weiss, wer weiss. Auf der anderen Seite bin ich mir alles Andere als sicher, ob er die deutschen Tore zum 2:2 (aus naechster Naehe und frei im Slot einfach abgeknallt) und zum 3:2 (verdeckter Schuss mit Datsyuk's Schlaeger dazwischen) gehalten haett'. Nur das erste Tor Deutschland's ging klar auf Koschechkin's Kappe.
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: OA-AO am 27. Februar 2018, 16:49:28
Und trotz der vielleicht tollen Angriffe ist die NHL die deutlich offensivere Liga und hat trotzdem die besseren Goalies :grins: :zwinker:! Statistisch gesehen bringen die ganzen tollen Kreisel der Russen also gar nicht so viel und trotzdem können die Fliegenfänger da drüben nicht überzeugen :grins:

Das koennte und wuerde ich jetzt pauschal so nicht sagen, Mischa! :gruebel: :zwinker: Tendentiell wuerde ich sagen, dass es weniger Schuesse aufs Tor pro Spiel gibt in der KHL, also fallen auch weniger Tore. D.h. das Verhaeltnis von Schuesse pro gefallene Tore koennte genauso ausfallen wie in der NHL. Was heisst das in der Praxis? Die Russen werfen nicht so oft, dafuer aber sind sie treffsicherer bzw. spielen den Torhueter vollstaendig aus, bevor sie werfen. Und damit kann man auch den Torhuetern weniger Vorwuerfe machen, weil sie oefter unhaltbaren Pucks entgegensehen muessen. Es ist halt einfach schwerer, ein guter Goalie in der KHL zu sein bzw. als solcher zu glaenzen, ich sag' ja noch einmal: ein Rinne hat es waehrend dem letzten Lockout an seiner eigenen Haut deutlich zu spueren bekommen (und davor wurde ein durchaus fitter Herr Nabokov fruehzeitig aussortiert bei SKA, ging zurueck in die NHL und voila: hielt wieder mehr als ordentlich fuer die Isles fuer ein paar Jahre :up:). Und dann schau dir die Scoring-Statistiken von Russland und Kanada bei internationalen Turnieren in den letzten rund 20 Jahren an: beide sind absolute Tormaschinen, nur eben Jeder auf seine eigene (Spiel-)Weise. :augenzwinkern:
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: Jake The Rat am 28. Februar 2018, 02:35:20
Und ich sach'ma so: Rinne haette weder Gusew's Knaller aus spitzem Winkel ins kurze Eck gehalten
1en solchen bad angle shot hält jeder NHL-Goalie (ausser Ryan Miller :devil: ), 1fach weil er nicht den Stellungsfehler begeht, den adB sich hier zuschulden kommen liess: er hat mit 1em Pass gerechnet & nicht mit 1em Schuss. 1 NHL-Goalie rechnet immer mit 1em Schuss, & zwar weil die da, wie du es so schön s8est "einfach 40-mal pro Spiel volles Rohr aufs Tor dreschen und das aus jeder Lage". :headb:
Zitat
... noch haette er Kaprizov's Kanone zum Gold gestoppt.

Da hätte Rinne zumindest 1e Chance gehabt.
Zitat
Die anderen beiden: wer weiss, wer weiss.
Frei nach Sokrates: ich weiss, dass du's nicht weisst. :grins:
Zitat
Nur das erste Tor Deutschland's ging klar auf Koschechkin's Kappe.
Nach KHL-Massstäben vielleicht... :rolleyes: :zwinker: 
Deutschland hat im Finale 200% gebr8. Gegen 1 russisches Team mit NHLern, also mit Varlamov, Bobrovsky oder Valilevski  im Tor, hätten sie 400% bringen müssen, & das geht nicht.


Endlich wieder Leben in der Bude :popcorn: :grins: :up:
Ist doch immer, wenn Otto anfängt, aus der Pravda vorzulesen. :lol:
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: ACDCseit1973 am 28. Februar 2018, 02:42:13
1en solchen bad angle shot hält jeder NHL-Goalie (ausser Ryan Miller :devil: ), 1fach weil er nicht den Stellungsfehler begeht, den adB sich hier zuschulden kommen liess: er hat mit 1em Pass gerechnet & nicht mit 1em Schuss. 1 NHL-Goalie rechnet immer mit 1em Schuss, & zwar weil die da, wie du es so schön s8est "einfach 40-mal pro Spiel volles Rohr aufs Tor dreschen und das aus jeder Lage". :headb:
https://www.youtube.com/watch?v=k_dDMrPkXnY
 :devil: :devil: :devil:
Das zweite Tor von Gusev .. da können wir drüber reden. Entweder macht adB die Ecke zu oder fährt den Pokecheck, aber er machte da iwie nichts halbes und nichts ganzes.
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: OA-AO am 28. Februar 2018, 18:07:16
1en solchen bad angle shot hält jeder NHL-Goalie (ausser Ryan Miller :devil: ), 1fach weil er nicht den Stellungsfehler begeht, den adB sich hier zuschulden kommen liess: er hat mit 1em Pass gerechnet & nicht mit 1em Schuss. 1 NHL-Goalie rechnet immer mit 1em Schuss, & zwar weil die da, wie du es so schön s8est "einfach 40-mal pro Spiel volles Rohr aufs Tor dreschen und das aus jeder Lage". :headb:

Ja, siehe AC/DC's Beitrag oben (und es gaebe noch viele-viele andere Beispiele). :blll: Frage: kuckst du eigentlich noch NHL oder hast du schon Grauen Star entwickelt in Form von zwei riesigen Nux- oder Jets-Abzeichen? :grins: :augenzwinkern: Und Gusev hat sich adB eiskalt ausgekuckt, er hat die Kopfstellung miteingerechnet: das zwar ein harter gezielter Schuss an den Helm aus naechster Naehe (nicht das erste Mal, dass er sowas aus dem Hut zaubert). Moechte sehen, wer sowas ueberhaupt haelt in der NHL. :pillepalle:


Zitat
Da hätte Rinne zumindest 1e Chance gehabt... Frei nach Sokrates: ich weiss, dass du's nicht weisst. :grins:

Und jetzt spiegeln wir dein Argument und kriegen: ich weiss, dass du's ebenfalls nicht weisst und unmoeglich wissen kannst, Radde, verdammt noch eins! :rolleyes: :schnarch: :up: :grins:


Zitat
Nach KHL-Massstäben vielleicht... :rolleyes: :zwinker: 

Ich glaube, dass KHL-Massstab bei einem KHL-lastigen Turnier auf grossem Eis durchaus angemessen ist. :up: :blll: Q.e.d. im ganzen Turnier.


Zitat
Ist doch immer, wenn Otto anfängt, aus der Pravda vorzulesen. :lol:

Bloss bin es komischerweise nicht ich, der mit unhaltbaren Parolen (unhaltbar wie der Schuss von Gusev :cool:) a'la "den haelt jeder NHL-Goalie" um die Ecke kommt... :devil: :huldigung: :blll:
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: OA-AO am 28. Februar 2018, 18:54:19
*war und nicht *zwar natuerlich... :rolleyes:
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: Jake The Rat am 01. März 2018, 01:40:28
Ja, siehe AC/DC's Beitrag oben (und es gaebe noch viele-viele andere Beispiele). :blll:
Ich hab den Verd8, dass du den ADAC... äh, nee... AC/DC nicht richtig verstanden hast, denn...
Entweder macht adB die Ecke zu oder fährt den Pokecheck, aber er machte da iwie nichts halbes und nichts ganzes.
... das ist doch genau, was ich sage: Torwartfehler.
Zitat
Frage: kuckst du eigentlich noch NHL oder hast du schon Grauen Star entwickelt in Form von zwei riesigen Nux- oder Jets-Abzeichen? :grins: :augenzwinkern:
Söhnchen! :augenzwinkern:  Ich habe keinen grauen Star, ich bin der graue Star. :grins:
Zitat
Und Gusev hat sich adB eiskalt ausgekuckt, er hat die Kopfstellung miteingerechnet: das zwar ein harter gezielter Schuss an den Helm aus naechster Naehe (nicht das erste Mal, dass er sowas aus dem Hut zaubert). Moechte sehen, wer sowas ueberhaupt haelt in der NHL. :pillepalle:
Nee, den hält keiner. Aber 1 NHL-Goalie lässt gar nicht erst die Lücke zwischen sich & dem Pfosten. Wenn da Rinne steht, oder meinetwegen auch nur Grubauer, dann gibt's da nix, worauf Gusev schiessen kann, dann bleibt nur der Pass in die Mitte. & wenn er trotzdem schiesst, muss der Goalie gar nicht viel machen, um abzuwehren; aber natürlich schiesst er dann nicht.
Übrigens: dass Gusev geschossen hat, statt nach althergebr8er russischer Sitte nochmal zu passen, zeigt, dass die Russen von den Kanadiern mehr gelernt haben als umgekehrt. :blll: Wie könnte es auch anders sein? Die Kanadier haben's erfunden & sind immer noch die absolute Nr.1. :headb:
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: OA-AO am 01. März 2018, 03:39:10
Ich hab den Verd8, dass du den ADAC... äh, nee... AC/DC nicht richtig verstanden hast, denn......

Nee, ich glaube eher, dass AC/DC und ich vom selben Tor (vom 2:1) und du von einem anderen (vom 3:3) sprichst... moeglicherweise... :gruebel: Denn vorhin hast du noch von einem bad angle shot gesprochen, damit kann eigentlich nur das 2:1 gemeint sein und da sind AC/DC und ich einer Meinung: der ist unhaltbar. Wie willst' denn auf so einen "reagieren"? Mit 'nem headbutt?! :lol: Komm', geh' weider! :blll:


Zitat
Söhnchen! :augenzwinkern:

Du liebe Zeit, jetzt kommt auch noch "Otto! Ich bin dein Vater!" #atemgeraetsaug-atemgeraetpust# :ee: :heul: :grins:


Zitat
Ich habe keinen grauen Star, ich bin der graue Star. :grins:

Das seid Ihr natuerlich, Eure Greulichk..., aehm, eure Grausamk..., aehm, Eure Ergrautheit! :huldigung: :huldigung: :huldigung: :augenzwinkern:


Zitat
Nee, den hält keiner. Aber 1 NHL-Goalie lässt gar nicht erst die Lücke zwischen sich & dem Pfosten. Wenn da Rinne steht, oder meinetwegen auch nur Grubauer, dann gibt's da nix, worauf Gusev schiessen kann, dann bleibt nur der Pass in die Mitte. & wenn er trotzdem schiesst, muss der Goalie gar nicht viel machen, um abzuwehren; aber natürlich schiesst er dann nicht.

Jake, Digger, leg' dich doch bitte erst fest, von welchem Gusev-Tor du sprichst, ja? :confused: Beim 2:1 spielen jedwede Luecken so gar keine Rolle, Gusev schiesst den Kopf an, den KOPF, verstehste? Und das, waehrend adB schon eng am Pfosten steht!

 
Zitat
Übrigens: dass Gusev geschossen hat, statt nach althergebr8er russischer Sitte nochmal zu passen, zeigt, dass die Russen von den Kanadiern mehr gelernt haben als umgekehrt. :blll:

Also erstens hatte Kaprizov (die moegliche Anspielstation beim 2:1) keine freie Schussbahn, deswegen erfolgte auch kein Pass. Zweitens sind russische Hockey-Spieler schon immer bekannt fuer ihre Sniper-Qualitaeten gewesen. Definitiv eines ihrer Markenzeichen, oh ja! Und drittens haben, so wie ich das sehe, beide voneinander gelernt. Dank den Muskelspielen zweier Supermaechte ist das heutige Eishockey ja auch so damn cool! Bitte mehr davon! :clap: :heart: :huldigung: :huldigung: :huldigung:


Zitat
Wie könnte es auch anders sein? Die Kanadier haben's erfunden & sind immer noch die absolute Nr.1. :headb:

Erfunden haben sie's, keine Frage, aber um die ABSOLUTE Nr.1 zu sein, muss man doch mehr Titel gewonnen haben, oder? Und was sehen wir? Olympia: Kanada 9 - Russland 9, WM: Kanada 26 - Russland 27. Hey, nehmen wir doch die vielzitierten "Best-on-Best"-Turniere: Olympia: Kanada 3 - Russland 0, Summit Series: Kanada 1 (1972) - Russland 1 (1974), WCOH: Kanada 2 - Russland 0, Super Series (Sowjet-Clubs gegen NHL-Clubs): Kanada/USA 2 - Russland 14 bei 2 unentschiedenen Serien. Sieht fuer mich insgesamt schwer nach Paritaet oder gar leichtem Vorteil fuer Russland aus, oder was denkst du? :blll:

Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: Jake The Rat am 01. März 2018, 04:51:09
Nee, ich glaube eher, dass AC/DC und ich vom selben Tor (vom 2:1) und du von einem anderen (vom 3:3) sprichst... moeglicherweise... :gruebel: Denn vorhin hast du noch von einem bad angle shot gesprochen, damit kann eigentlich nur das 2:1 gemeint sein und da sind AC/DC und ich einer Meinung: der ist unhaltbar. Wie willst' denn auf so einen "reagieren"? Mit 'nem headbutt?! :lol: Komm', geh' weider! :blll:
Ich meinte das 2:1 - aus spitzem Winkel an den Kopf von adB & dann rein. Wenn der Goalie so steht & der Schuss so kommt, kann er ihn nicht halten, das sag ich doch. Es ist kein Reaktionsfehler, sondern 1 Stellungsfehler. Aus so 1em Winkel fällt nur seltenst 1 Tor; jdf. in der NHL.
Zitat
Zweitens sind russische Hockey-Spieler schon immer bekannt fuer ihre Sniper-Qualitaeten gewesen. Definitiv eines ihrer Markenzeichen, oh ja!
Zu sowjetischen Zeiten hätte kein russischer Spieler aus dem Winkel geschossen. :finger:
Zitat
Erfunden haben sie's, keine Frage, aber um die ABSOLUTE Nr.1 zu sein, muss man doch mehr Titel gewonnen haben, oder? Und was sehen wir? Olympia: Kanada 9 - Russland 9, WM: Kanada 26 - Russland 27. Hey, nehmen wir doch die vielzitierten "Best-on-Best"-Turniere: Olympia: Kanada 3 - Russland 0, Summit Series: Kanada 1 (1972) - Russland 1 (1974), WCOH: Kanada 2 - Russland 0, Super Series (Sowjet-Clubs gegen NHL-Clubs): Kanada/USA 2 - Russland 14 bei 2 unentschiedenen Serien. Sieht fuer mich insgesamt schwer nach Paritaet oder gar leichtem Vorteil fuer Russland aus, oder was denkst du? :blll:
Ich hab mir mal die Olympiamedaillen der letzten Jahr10te angekuckt, & tatsächlich sieht es für Russland noch viel trauriger aus, als ich d8e: die letzte Medaille war Bronze 2002, davor Silber 1998. Gold gab's zuletzt 1992 (da hiessen sie noch GUS), & davor 1988 & 84 für die UdSSR. Was 1980 war, werden die amerikanischen Medien ja nicht müde, uns immer wieder aufzutischen. :zwinker:
Zum Ver= Kanada: Gold 2014, 2010 & 2002, Silber 1994 & 1992. Betr8et man nur das 21ste Jahr100, dann ist Russland nach Kanada, Schweden, USA & Finnland =auf mit Tschechien die Nr.5. So siehddas aus. :blll:
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: Jake The Rat am 01. März 2018, 04:57:40
P.S. Wenn man die °e abgeschlossenen Spiele mitrechnet, ist Russland hinter Kanada & Schweden die Nr.3; na immerhin... :zwinker:  Aber natürlich haftet diesen Spielen der Makel der NHL-Abstinenz an.
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: OA-AO am 01. März 2018, 06:35:45
Ich meinte das 2:1 - aus spitzem Winkel an den Kopf von adB & dann rein. Wenn der Goalie so steht & der Schuss so kommt, kann er ihn nicht halten, das sag ich doch. Es ist kein Reaktionsfehler, sondern 1 Stellungsfehler. Aus so 1em Winkel fällt nur seltenst 1 Tor; jdf. in der NHL.

Achso, so meinst du das. Nun, seltenst oder nicht: selbst King Henrik hat so einen abbekommen und das sogar aus einem Negativwinkel, wie AC/DC's Video zeigt. Und was einem King Henrik passieren kann, wuerde ich einem aus den Birken nicht ankreiden. :rolleyes:


Zitat
Zu sowjetischen Zeiten hätte kein russischer Spieler aus dem Winkel geschossen. :finger:

Mag sein, dennoch sind Russen immer hervorragende Sniper gewesen. War nur eine Frage der Zeit, bis sie auch solche Schuesse draufhaben wuerden.


Zitat
Ich hab mir mal die Olympiamedaillen der letzten Jahr10te angekuckt, & tatsächlich sieht es für Russland noch viel trauriger aus, als ich d8e: die letzte Medaille war Bronze 2002, davor Silber 1998. Gold gab's zuletzt 1992 (da hiessen sie noch GUS), & davor 1988 & 84 für die UdSSR. Was 1980 war, werden die amerikanischen Medien ja nicht müde, uns immer wieder aufzutischen. :zwinker: Zum Ver= Kanada: Gold 2014, 2010 & 2002, Silber 1994 & 1992. Betr8et man nur das 21ste Jahr100, dann ist Russland nach Kanada, Schweden, USA & Finnland =auf mit Tschechien die Nr.5. So siehddas aus. :blll:

Und wenn man das "dirty secret" der WM's dazunimmt? :blll: Wo Kanada und die USA immer mit NHLern gegen die "billigen" Euros samt randomisiert reingewuerfelter Euro-NHLer auftreten (und zumindest kanadische Teams seltenst schwaecher als ein Spitzen-NHL-Team aufgestellt sind, meistens aber All-Star- bis Olympia-Qualitaet aufweisen)? Dann sieht das alles auf einmal gar nicht mehr so huebsch und sauber und klar aus, und das auf so vielen Ebenen. :devil: 21. Jh. sagst?

1. Kanada: 5x Gold, 4x Silber
2. Russland: 4x G, 3x S, 4x B
3. Tschechien: 4x G, 1x S, 2x B
4. Schweden: 3x G, 3x S, 5x B

Jetzt kommt aber das richtig Perfide: seit dem russischen WM-Titel 2008 (zum damaligen Zeitpunkt ersten seit 1993) haben die Russen 8 :ee: dieser insgesamt 11 Medaillen geholt und nur zweimal die Medaillenraenge verpasst: 2011 und 2013. Zum Vergleich Kanada im selben Zeitraum: 2x G und 3x S (davon 1:2 verlorene Finalspiele gegen Russland :devil:). Seit 1992 (dem ersten Jahr nach dem Kollaps der Sowjetunion) sind die Kanadier auch nicht so weit weggekommen: nur 2x G, 1x S und 1x B in 10 Jahren! Dagegen haben die postsowjetischen Russen natuerlich nur die eine Goldmedaille von 1993 zu bieten, ABER niemand redet von so "kleinen" Unannehmlichkeiten wie totaler Wirtschaftszusammenbruch, zwei tschetschenische Kriege, Armut, Hunger, dem absoluten Wueten der Mafia bis hin zum offiziell erklaerten Staatsbankrott 1998, usw., etc. Und jetzt sind sie wieder da, was ein verdammtes Wunder an sich ist, wenn man sich die Zeit der Wilden 90er unter dem Trunkenbold Jelzin mal wieder ins Gedaechtnis holt. :ee: UND sie haben eine verdammt kompetitive Liga auf die Beine gestellt, praktisch von Null auf, nachdem ALLE heimischen Talente erstmal den gruenen Dollars nach Amerika gefolgt sind. :huldigung: Auch das ist jetzt aus einer Einbahnstrasse zu einer mit regem (v.a. russischem) Gegenverkehr geworden. Wie man's dreht: das verdient Achtung, nicht mehr und nicht minder. :up:

Mein Fazit: Kanada hat die "Pause" seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion ganz gut genutzt (haette aber immer noch besser sein koennen, so wie sich die Lumberjacks immer aufplustern :rolleyes: :grins:), aber in Zukunft (und zwar nicht allzu ferner Zukunft :cool:) werden wir wieder absolut legendaere Eisschlachten erleben duerfen (bzw. haben wir schon, aber es werden noch mehr werden). :heart: Wer also wird schlussendlich gewinnen? Natuerlich v.a. wir, die verrueckten Hockey-Fans rund um die Welt. :popcorn:
Titel: Re: Olympia 2018 in Pyeongchang (Südkorea)
Beitrag von: OA-AO am 01. März 2018, 19:20:55
Eines wollte ich noch anfuegen: wenn wir schon Kaderstaerken als objektives Kriterium heranziehen, dann muessen wir das fairerweise schon auch bei allen Turnieren machen. :up: Wenn wir jetzt z.B. sagen: "Ja, formal haben die Russen jetzt endlich mal Olympia gewonnen, ABER schaut euch die jeweiligen Kader an." Ja, okay, angenommen, aber dieses Spielchen kann man auch in die andere Richtung treiben und dann sage ich "rein formal haben die Russen 2008 auch "nur" eine WM gewonnen, ABER schaut euch die jeweiligen Kader an". Denn nach dem gleichen Kriterium ist die WM 2008 durchaus als inoffizielles Olympia zu werten, aber eiskalt. :blll: Zur Erinnerung: 2008 war das 100-jaehrige Jubilaeum der IIHF und u.a. deswegen fand die WM zum allerersten Mal in Kanada statt (man mag es eigentlich kaum glauben :ee:). Wegen dem Jubilaeum und der Naehe zu den NHL-Standorten haben ALLE favorisierten Teams ihre staerksten Kader aufgefahren. Natuerlich bis auf ein paar wenige fehlende Akteure, die in den NHL-PO's spielten, aber wenn man sich die jeweils angereisten Nationalkader ansieht, waeren die Unterschiede marginal ausgefallen, so ca. Auswahl 1A vs. 1B, wenn ueberhaupt (und ironischerweise waeren die Abstinenzen wenn ueberhaupt ausgerechnet bei den Russen am zahlreichsten und nennenswertesten gewesen: Malkin & Gonchar spielten gegen Datsyuk im damaligen SC-Finale). Ich mein', sogar die Amis haben praktisch ihren Olympia-Kader am Start gehabt. :ee: :rolleyes: Wenn also zumindest dieses Turnier kein "Best-on-Best" war, dann kann ich mich auch gleich als Jake's verloren geglaubter Sohn (oder doch Zweitaccount? :headb: :lachen:) outen und endgueltig zur Dunklen Seite der Macht wechseln. :grins:

Fuer die restlichen Weltmeisterschaften gilt aber weiterhin: niemand von den "Euros" hat den Luxus einen vollstaendigen NHL-Kader aufzustellen, wie es die US-Amerikaner und Kanadier jedes Jahr tun. Dieser Umstand muss halt dann auch gebuehrend in die Bewertung der jeweiligen IIHF-Turniere und ihrer Ergebnisse einfliessen, wenn man denn objektiv bleiben will. :blll: :cool: