Autor Thema: KHL  (Gelesen 177601 mal)

Offline OA-AO

  • Core Player
  • ***
  • Beiträge: 2751
  • Ansehen: +98/-4
  • Sport(EH), Hip-Hop, Literatur, Naturwissenschaften
Re: KHL
« Antwort #1231 am: 28. März 2017, 20:43:58 »
"E-Eishockey: Eishockey ist ein Mannschaftsspiel (mit je 5 Feldspielern plus Torwart), das mit einer Hartgummischeibe und Schlaegern auf einem Eisfeld gespielt wird und bei dem diejenige Mannschaft gewinnt, in der ein Mozyakin oder ein Zaripov oder am besten beide spielen..." :grins:

Boah ey, geiles Torhueterduell zwischen Garipov und Koshechkin in Kazan (waere was fuer unseren Sabres)! :huldigung: Aber hot damn, Mozyakin & Zaripov machen einfach den Unterschied aus. :huldigung: V.a. der Ex-Schneeleopard Zaripov spielt einfach nur monstermaessige PO's, der Typ ist nicht zu stoppen. :ee: :pillepalle: :huldigung:

Und Loko... :heul: Mann, Mann, Mann: 3-mal gefuehrt und 3-mal verloren. Das Hockey ist aber auch hier sowas von geil! :headb:

Alle 4 koennen meinetwegen auch eine best-of-14-Serie spielen, ich wuerd's nur begruessen. :clap: :popcorn: Schade nur, dass Magntika & SKA sich soweit so gar keine Bloesse geben und nun alles nach einem Monster-Clash zwischen SKA & Magnitka aussieht (ist aber objektiv betrachtet DAS Traumfinale in diesem Jahr, so wie die beiden bis jetzt spielen).

Nun ja, noch gibt's mindestens ein Spiel in beiden Serien, also tauche ich mal wieder ab bis zu den GC-Finals... :augenzwinkern:
An Saschok lass ich nichts kommen...

Offline OA-AO

  • Core Player
  • ***
  • Beiträge: 2751
  • Ansehen: +98/-4
  • Sport(EH), Hip-Hop, Literatur, Naturwissenschaften
Re: KHL
« Antwort #1230 am: 21. März 2017, 23:09:43 »
Bringen wir's gleich hinter uns mit dem Finale im Osten:

Metallurg Magnitogorsk (1) vs. Ak Bars Kazan (3)


Magnitka

Rueckblick: Kurzes Gedankenexperiment: was passiert, wenn ein Schneeleopard so richtig Anlauf nimmt und auf einen stachelbewehrten Rammbock aus Gusseisen springt? :grins: Nun, in etwa genau das Gleiche, was mit Barys beim kuerzlichen Aufeinandertreffen mit dem Titelverteidiger aus Magnitogorsk passiert ist. :devil: Das war ja sowas von klar und zwar vom ersten Match an, das Magntika noch ohne seinen Spitzenspieler Mozyakin bestritt (fehlte wegen Erkrankung) und dennoch ohne die geringsten Probleme 4:0 gewann. Der zurueckgekehrte "Kasache" Bochenski half zwar der Offensive Astana's merklich, konnte aber auch nicht wirklich etwas am deutlichen (und zwar verdient deutlichen) Serienausgang aendern. Ja-ja, es hagelte, wie erwartet, mehr Tore auf beiden Seiten und zwei der Partien endeten sogar erst in der OT, aber wieso wurde ich irgendwie nie das Gefuehl los, dass am Ende trotzdem Magnitka gewinnen wuerde? Vielleicht, weil Barys naiverweise versuchte den Meister mit seinen eigenen Waffen (d.h. aggressiv-kreatives Offensivspiel & Powerplay) niederzustrecken und dabei "ein bisschen" die Abwehr vergass? Welch grotesk-toerichtes Unterfangen (der arme Karlsson konnte ja nur eine aufs Dach bekommen :grins: bei so einem "Spielmuster")! Oh, ich weiss: vielleicht lag's auch daran, dass 3 der Top-Scorer dieser PO's ebendiese phaenomenale Tormaschine von erster Reihe bei Magnitka darstellen? Und in den Top-5 auch noch der beste Offensivverteidiger dieser PO's mit Chris Lee zu finden ist? Ja, daran wird's wohl gelegen haben. :grins:


Ak Bars

Rueckblick: Auch hier so gar keine Ueberraschung, zumindest nicht fuer mich, der Ak Bars und Bilyaletdinov's hervorragende Trainerarbeit schon laenger verfolgt. Die Serie war klasse, wie erwartet, und Omsk kaempfte wirklich heldenhaft, v.a. im dritten Match schaffte man, was sonst nur wenigen Teams gegen dieses Kazan gelingt: einen zwei Tore-Vorsprung nicht nur aufzuholen, sondern auch noch in der OT den Schlusspunkt zu setzen. Aber fuer diese verdammten Schlitzohren, die nur so tun, als ob sie gruen hinter sich selbst sind :grins: :huldigung: (kurzer Logik-Check :gruebel: , ja, doch, lass'ma mal so stehen :grins:), braucht's schon etwas mehr, als das. Beispiel: 2. Match, gespielt in Omsk. Okay, da lullen und luschen diese gruenen Maennchen das ganze verdammte Spiel in der Abwehr rum und ich frage mich schon, wieso ich ueberhaupt noch meine Zeit mit dieser zaehen 0-0 Schei$$e vergeude :grins: und dann aber auf einmal hoppla: 6-7 Minuten vor Schluss schaltet man muehelos und mir nichts, dir nichts so an die drei Gaenge hoch in der Teambewegung nach vorne, bekommt folgerichtig ein Powerplay, versenkt und bedankt sich. :lachen: :huldigung: Ich konnte mir so richtig ausmalen, wie die "Weisse Feder" auf der Trainerbank irgendein Geheimzeichen gab von wegen "so Jungs, jetzt brauchen wir ein Tor, zeigt, was ihr wirklich draufhabt." :grins:  Ich sag's ja: Gott, sind das Schlitzohren! :huldigung: Naja, der Rest ist Geschichte, in der sich Omsk zwar noch einmal im 5. Spiel ehrenhaft zu einem relativ deutlichen 4:1-Sieg berappelte, aber im 6. und letzten mit sowas von einer Machtdemonstration (v.a. im PP) Kazan's abgefertigt wurde, dass auch die geringsten Zweifel an der Rechtmaessigkeit dieses Serienergebnisses verflogen sein duerften.


Prognose:

Somit haben wir auch im Osten eine aehnliche Konstellation wie im Westen: ein Offensivgigant (= Magnitka) gegen ein defensives, ausgeglicheneres "Arbeiterteam" (eigentlich sind das keine Arbeiter, sie haben alle schwer was drauf bei Kazan, aber unter Bilyaletdinov lassen sie dieses Koennen nur kurz aufblitzen, wenn man's eben grade braucht :augenzwinkern:). Ein paar wichtige Nuancen gibt es dennoch: a) Metallurg ist amtierender Meister und hat letztes Jahr auch gegen eines der am haertesten arbeitenden Teams in ZSKA, wenn auch knapp, aber eben gewinnen koennen; b) Magnitka ist defensiv staerker als SKA, v.a. in Unterzahl weiss man sich sehr erfolgreich zur Wehr zu setzen (was im Uebrigen auch gegen das PP von Barys half); c) Kazan's Goalie Garipov schlaegt sich wirklich gut soweit, aber ein aufgegangener Stern wie Sudnitsin ist auch er noch lange nicht. Ich erwarte dennoch eine Herzschlagserie, die hoechstwahrscheinlich von kleinsten Kleinigkeiten entschieden werden wird (die RS-Ergebnisse sprechen fuer sich: die beiden Teams brachten einander jeweils Heimniederlagen bei: Kazan gewann 3:2 nach Bullyschiessen in Magnitogorsk und Magnitka schlug Ak Bars 2:0 in Kazan). Ich hatte es zuvor bereits erwaehnt gehabt: ich sehe in diesem Ak Bars das einzige Team im Osten, das Magnitka auf seinem Weg ins GC-Finale/zum erneuten Titel aufhalten kann. Es wird hochspannend zu sehen sein, ob Magnitka's Schwert oder Bilyaletdinov's Schild den Sieg davontragen wird. :headb:


In diesem Sinne auf eine weitere spannende Runde KHL-Hockey!

P.S.: R.I.P. Sergei Gimayev, ein toller Spieler & Kommentator ist von uns gegangen... :disappointed: :huldigung:
An Saschok lass ich nichts kommen...

Offline OA-AO

  • Core Player
  • ***
  • Beiträge: 2751
  • Ansehen: +98/-4
  • Sport(EH), Hip-Hop, Literatur, Naturwissenschaften
Re: KHL
« Antwort #1229 am: 21. März 2017, 21:12:52 »
Nun denn, machen wir weiter mit den Conference Finals, als Erstes der Westen:

SKA St.-Petersburg (2) vs. Lokomotiv Yaroslavl (4)


SKA

Rueckblick: So lasset uns das Leichentuch meiner Fantrauer um die Cuphoffnungen des Moskauer Dinamo anheben und der vorangegangenen epischen Schlacht von Gut (Dinamo :heart:) gegen Boese (SKA :devil:) gedenken, meine eishockeyverrueckten Brueder & Schwestern. :heul: Tja, auch hier darf das eindeutige Serienergebnis nicht ueber die hohe Intensitaet dieser Begegnung hinwegtaeuschen (objektiv gesehen war das eine toll vorgetragene PO-Serie, die keine Wuensche offen liess :huldigung:): Dinamo hat gekaempft, geackert und geblutet (ja-ja, verdammt: GEBLUTET :heart: :heul:), sich also sicher nicht blamiert in dieser Serie. "They gave SKA a run for their money.", wie man es so schoen im Englischen formulieren wuerde. :huldigung: Wer zumindest das vierte Match :huldigung: gesehen hat, weiss, wovon ich spreche. Irgendwo hakte es aber immer: die letzte Passgenauigkeit in einigen Episoden, die letzte Treffsicherheit (wie bei Kokarev's Doppelpfostentreffer :rolleyes:), die fehlende Effizienz beim Powerplay... Aber eine Sache hat den Ausgang dieser Serie mehr beeinflusst, als alles Andere: unter keinen Umstaenden haette man so viele Strafen ziehen duerfen, gegen eine Mannschaft wie SKA enden solche Experimente schnell toedlich. :disappointed: Wenn es im ersten Match noch schwer knirschte im PP der Petersburger (das hatten wir damals schon besprochen gehabt), so hatte Znarok schon zum zweiten Match dieser Serie seine Schluesse gezogen und baute diesen Vorteil nur noch weiter aus (und das selbst ohne Pascha Datsyuk, der ab der 4. Partie und bis zum Ende der Serie Platz auf der Bank nehmen durfte, nachdem er eine Disziplinarstrafe fuer einen regelwidrigen Check bekommen hatte). Apropos, Znarok war sicherlich auch ein Faktor: wer, wenn nicht er, kennt das Moskauer System in und auswendig, denn es hat sich unter Coach Oreshkin's Fuehrung nicht viel veraendert... Und dieser Fuchs weiss natuerlich ganz genau, wie man bestimmte Schwachstellen eines jedweden Gegners maximal ausnutzt. Die Spieler bei SKA spueren diese Authoritaet und reissen sich fuer den Startrainer ihre allerwertesten Millionaersaer$che auf. Der gelehrige Schueler Oreshkin konnte also seinen Meister Znarok diesmal nicht ueberwinden, wir werden wohl bis zu den naechsten GC-PO's warten muessen, um eine Revanche zu erleben... Aber ein positives Fazit kann ich dennoch aus dieser Serie fuer Dinamo ziehen: der gute D Andrei Kuteikin sollte immer von der Mittellinie aufs Tor abziehen :ee: :huldigung: :lachen: (alle 3 seiner PO-Tore kamen von dort :grins: :headb:).


Loko

Rueckblick: Aber dafuer schafft die Lok eine fette Ueberraschung! :headb: :huldigung: Das war ein fantastischer Auftritt der Lokomotive, die entgegen allen Erwartungen und Hindernissen (man verlor seinen Nr. 1-Goalie Murygin im 2. Drittel der 4. Partie) einen der Hauptfavoriten auf den KHL-Titel buchstaeblich ueberrollte. :cool: Coach Kudashov hat seine Truppe perfekt auf das am aggressivsten checkende und pressende Team der KHL eingestellt. Zugegeben: man verbrachte viel Zeit in der Abwehr, aber die Chancen, die sich Einem boten, liess man sich in guter Loko-Manier nicht entgehen. Auch hier wurde das PP zum entscheidenden Instrument, dessen Loko sich nur zu gut zu bedienen wusste und hier taten sich v.a. die Legionaere um Kontiola, Talbot, Kozun und Nakladal hervor. Der Knackpunkt der Serie war das zuvor erwaehnte vierte Match: es stand 1:1 nach zwei Dritteln und die Lok erholte sich erst vom schweren Schock der Verletzung von G Alexei Murygin, als Sudnitsin fuer ihn im letzten Drittel reinkam und diese Serie buchstaeblich auf den Kopf stellte... :ee: :huldigung: Die Lokomotive nahm urploetzlich derbe Fahrt auf und schien nicht nur unbeeindruckt, sondern zu immer neuen Heldentaten inspiriert: man haemmerte 4 Tore im letzten Drittel in ZSKA's Netz rein, waehrend Sudnitsin sein Tor unangetastet liess und setzte damit ein dickes, schweres, insulinspritzendes Ausrufezeichen gegen den Favoriten. Ab da passierte das Unmoegliche: der bis dato als klare Nr. 2 abgestempelte Alexander Sudnitsin setzte sich in den Koepfen der ZSKA-Spieler fest (u.a. mit einer Hammerperformance beim 2:1-Sieg im 5. Match, in dem er ueber 50 Schuesse auf sein Tor abwehrte :huldigung:) und ZSKA sah sich seinerseits einem bis dato unbekannten Problem gegenuebergestellt: einem Problem mit den Torhuetern. :ee: :gruebel: Weder der junge Stargoalie Sorokin, noch der Schwede Fasth (auf dessen Kappe dieses dicke 5:1 im 4. Match ging, als Sorokin kurzzeitig erkrankt war) konnten das Duell gegen einen inspiriert aufspielenden Sudnitsin gewinnen. Der schwerbezackte und gefaehrlich schwingende Rote Morgenstern kann also doch bezwungen werden und zwar von einer boesen Dampfmaschine auf Schienen... :headb: :huldigung:


Prognose:

Ich hatte es zuvor schon gesagt: so oder so wird SKA auf eine weitere harte Pruefung vor dem Gagarin Cup-Finale gestellt werden, nur die aufopfernd spielende Lok habe ich an dieser Stelle nicht unbedingt erwartet. :gruebel: :grins: Sei's drum: in dieser Form kann Yaroslavl jeden Gegner bezwingen. Fuer SKA sprechen die unglaubliche Cup-Erfahrung Znarok's und sein unglaublicher Trainer-Intellekt, natuerlich auch der Starkader mit der tiefsten Offensivtrickkiste der Liga und die daraus erwachsenden Vorteile beim Ueberzahlspiel. Aber Kudashov hat spaetestens seit dieser letzten Serie gegen ZSKA bewiesen, dass er ebenfalls zur KHL-Trainerelite gehoert und ihm untersteht ein perfekt ausbalancierter, hart nach vorn und (ganz wichtig gegen SKA) auch nach hinten arbeitender Mannschaftskader, der sich im Gegensatz zur diesjaehrigen Ausgabe des Moskauer Dinamo auch im Powerplay nicht die geringste Bloesse gibt. Gekroent wird die ganze Aufstellung von der Goalie-Ueberraschung dieser Playoffs in Alexander Sudnitsin. Darueberhinaus wird Kudashov auch so seine Konsequenzen aus der letztjaehrigen empfindlichen Erstrundenniederlage gegen ebendieses SKA gezogen haben. Das Einzige, das wirklich gegen sein Team sprechen koennte, waere die eventuelle emotionale und physische Verausgabung seines Teams gegen ZSKA, aber das waere irgendwie so gar nicht Kudashov's professionelle Handschrift. Meine Sympathien sind mit der Lok, die im Gegensatz zu den 3 anderen Conference-Finalisten noch nie einen Meisterschaftstitel in der KHL-Aera gewonnen hat, und ich setze auf sie. :cool:
« Letzte Änderung: 21. März 2017, 21:15:52 von OA-AO »
An Saschok lass ich nichts kommen...

Offline OA-AO

  • Core Player
  • ***
  • Beiträge: 2751
  • Ansehen: +98/-4
  • Sport(EH), Hip-Hop, Literatur, Naturwissenschaften
Re: KHL
« Antwort #1228 am: 08. März 2017, 22:56:32 »
SKA - Karpov 2-3 im ersten Spiel. OA - AO, das hat dir bestimmt gefallen.  :grins:

War doch kein schlechter Serienstart, oder? :grins: Karpov ist DER PO-Joker soweit, macht echt Spass ihm zuzusehen! :headb: Aber was die Schiris da teilweise fuer'n Schei$$ zammengepfiffen haben im letzten Drittel (Kokarev mit 'nem Schlag ins Gesicht?! naja :lachen:)... Aber sei's drum: 1:0-Serienfuehrung! Am Freitag geht's weiter. :2boxing:

aber das war phasenweise grauenhaft anzusehen ... 5on3 und es passiert rein nichts ... kovalsuck mit gefühlten 5mrd one-timer versuchen und kommt nix bei rum ... oftmals fehlt da iwie einfach der richtige drang ZUM tor - immer schön rumspielen aber reinschießen will keiner  :grins: :grins:

SKA halt... :blll: Jetzt muss man fairerweise sagen, dass Dinamo ihnen ansonsten auch nicht viel Raum laesst (Stichwort Team-Defense :heart: :cool:), Mannschaften wie SKA brauchen Raum, um ihren Speed & Skill ausspielen zu koennen. Dinamo stuerzt sich aber schon teilweise in ihrer eigenen Zone auf sie, da bleiben halt dann auch nur Positionsattacken (wenn sie sich mal festsetzen konnten und die Scheibe lief, dann wurde es ja auch richtig gefaehrlich; schaut euch aber ein paar Spiele von ZSKA an, die sind, wie bereits erwaehnt, die Meister des Cyclings :huldigung:) und PP, aber da lief auch laengst nicht alles rund, wie du richtig bemerkt hast, Martin. Das Tor zum 1:1 von Gusev, das ist das Hockey, das SKA lebt und liebt: mit Speed ins Angriffsdrittel und dann geht das Kombinieren und Zaubern los, da sind sie in ihrem Element. Aber Dinamo gibt ihnen halt nicht viel davon und setzt sehr empfindliche Nadelstiche im Gegenzug... :grins: Wie gesagt, am Freitag geht's weiter... :devil:
An Saschok lass ich nichts kommen...

Offline parise

  • Silber 2016
  • *
  • Beiträge: 8848
  • Ansehen: +146/-7
Re: KHL
« Antwort #1227 am: 08. März 2017, 22:36:48 »
Ehrlich gesagt konnte ich das Spiel nicht sehen. Ich habe mir nur die Highlights angeschaut. Nur die Österreicher haben wohl um diese Zeit frei.  :devil: :devil: :grins: :grins:

in der tat - zeitmanagement geht bei meinem job am mittag recht gut  :huldigung: :up: :grins:

Online #500

  • Elite
  • ***
  • Beiträge: 4924
  • Ansehen: +74/-10
  • Detroit Red Wings
Re: KHL
« Antwort #1226 am: 08. März 2017, 22:32:48 »
aber das war phasenweise grauenhaft anzusehen ... 5on3 und es passiert rein nichts ... kovalsuck mit gefühlten 5mrd one-timer versuchen und kommt nix bei rum ... oftmals fehlt da iwie einfach der richtige drang ZUM tor - immer schön rumspielen aber reinschießen will keiner  :grins: :grins:
Ehrlich gesagt konnte ich das Spiel nicht sehen. Ich habe mir nur die Highlights angeschaut. Nur die Österreicher haben wohl um diese Zeit frei.  :devil: :devil: :grins: :grins:
Wer arbeitet, macht Fehler. Wer keine Fehler macht, wird befördert.

Offline parise

  • Silber 2016
  • *
  • Beiträge: 8848
  • Ansehen: +146/-7
Re: KHL
« Antwort #1225 am: 08. März 2017, 22:27:39 »
aber das war phasenweise grauenhaft anzusehen ... 5on3 und es passiert rein nichts ... kovalsuck mit gefühlten 5mrd one-timer versuchen und kommt nix bei rum ... oftmals fehlt da iwie einfach der richtige drang ZUM tor - immer schön rumspielen aber reinschießen will keiner  :grins: :grins:

Online #500

  • Elite
  • ***
  • Beiträge: 4924
  • Ansehen: +74/-10
  • Detroit Red Wings
Re: KHL
« Antwort #1224 am: 08. März 2017, 22:19:47 »
SKA - Karpov 2-3 im ersten Spiel. OA - AO, das hat dir bestimmt gefallen.  :grins:
Wer arbeitet, macht Fehler. Wer keine Fehler macht, wird befördert.

Offline OA-AO

  • Core Player
  • ***
  • Beiträge: 2751
  • Ansehen: +98/-4
  • Sport(EH), Hip-Hop, Literatur, Naturwissenschaften
Re: KHL
« Antwort #1223 am: 07. März 2017, 01:41:28 »
Avangard Omsk (2) vs. Ak Bars Kazan (3)

Avangard

Rueckblick: Tja, doch keine Ueberraschung in der Serie gegen Admiral, der Widerstand wurde endgueltig in der 5. Partie gebrochen. Das Match begann ausgeglichen, aber als Omsk sich mit gleich 3 Treffern im ersten Drittel absetzen konnte (nicht alle Tore waren allerdings Bobkov's Schuld), fiel das Team aus Vladivostok ja geradezu auseinander. Der weissrussische Coach Andriyevskiy fand wohl auch keine Worte mehr fuer das, was vor ihm geschah, dem hatte es buchstaeblich die Sprache verschlagen (das konnte man ihm echt auf der Trainerbank ansehen und war natuerlich ein ganz schlechtes Zeichen an und fuer das Team). Am Ende leuchtete ein sattes 6:0 auf der Anzeigetafel und Admiral schaffte es letztendlich auch im 6. Spiel nicht mehr, diesen psychologischen Knacks zu ueberwinden. Schade, denn in den Spielen davor (und wie erwaehnt, selbst zu Beginn dieser verhaengnisvollen 5. Partie) sah Admiral wirklich wie ein Team aus, das mit Avangard durchaus mithalten konnte (selbst das 6:3 im zweiten Match hatte sich Avangard erst im letzten Drittel erspielt). Ein weiterer sympathischer PO-Teilnehmer musste also die Bahn fuer einen der Favoriten freimachen; nun ja, es gibt immer noch das naechste Jahr, wie's so schoen heisst.


Ak Bars

Rueckblick: Nun, hatte ich zuviel versprochen? :grins: :huldigung: Wie affengeil war das denn?! :ee: :headb: Wie in der Dinamo-Torpedo-Serie spiegelt das deutliche Endergebnis laengst nicht die Intensitaet dieses Hockey-Stahlgewitters wieder, das waren 5 Matches Dramatik pur. :clap: :huldigung: Ich hatte Ohtamaa's buchstaeblichen Last-Second-Treffer im ersten Match erwaehnt, aber wer hat denn bitte das Drehbuch fuer das 4. Match geschrieben?! :pillepalle: Die Hockey-Goetter muessen verrueckt sein!!! Da kaempft und ackert Ufa fuer diesen Ausgleich weniger als eine Minute vor Schluss, nur um eine weitere kalte Dusche 7 Sekunden vor Ablauf der regulaeren Spielzeit zu bekommen. Brutal, mir als vollkommen neutralen Zuschauer taten die Ufa-Fans sowas von leid. Auch dieses Match war so etwas wie eine Vorentscheidung, Salavat hat zwar noch vorbildhaft gegengehalten im 5. Spiel, aber irgendwie erweckten beide Teams den Eindruck, als ob sie schon wussten, wer in dieser Serie weiterkommen wird (und es auch sicherlich verdient hat weiterzukommen). Ufa's Coach Zakharkin nahm jedoch diese Niederlage im "Gruenen Derby" so persoenlich, dass er kurz nach dem Ende der Serie seinen Ruecktritt vom Trainerposten bekanntgab (auch ein Anzeichen, wie ernst die Ambitionen Ufa's trotz aller Probleme auch in dieser Saison waren). Ich gebe es zu, Ufa hat bei mir Sympathiepunkte gesammelt nach diesem furiosen Ding (auch wenn sie hoechstwahrscheinlich schnell wieder verfliegen werden, sobald sie sich wieder gegen andere Gegner zum Affen machen :grins:), aber dieses verschmitzte, schlitzohrige Ak Bars... :huldigung: Clever, kaltbluetig, effizient, ein Zockerteam durch und durch. Mal wieder traue ich es nur diesen tatarischen "Schneeleoparden" zu, einen ebenbuertigen Gegner fuer jedweden Titelverteidiger im Osten zu stellen.


Prognose:

Duerfte eine klasse Serie werden, in der ich persoenlich auf Ak Bars setzen wuerde. Das Team ist kompletter und defensiv organisierter als Avangard, das seinerseits v.a. von seiner Offense lebt (aber dann haben wir wiederum ja schon oft genug gesehen: in der KHL koennen auch offense-lastige Teams alles, bis hin zu Meisterschaften, gewinnen). Avangard hat evtl. einen leichten Vorteil bei den Torhuetern, aber wie man der Abschlusstabelle entnehmen kann, haben die beiden nicht nur dieselbe Anzahl an Punkten in der RS gesammelt, sondern auch noch fast haargenau gleiche Torstatistiken: 156:127 bei Omsk und 155:127 bei Kazan. Duerfte also alles in allem ein spannendes und enges Ding werden, bei dem man sich nur Eines sicher sein kann: es wird viel gutes Hockey geben. :headb:


Ich melde mich dann wieder zu den Conference Finals! Take care! :up:   
« Letzte Änderung: 07. März 2017, 01:46:00 von OA-AO »
An Saschok lass ich nichts kommen...

Offline OA-AO

  • Core Player
  • ***
  • Beiträge: 2751
  • Ansehen: +98/-4
  • Sport(EH), Hip-Hop, Literatur, Naturwissenschaften
Re: KHL
« Antwort #1222 am: 06. März 2017, 21:38:20 »
So, dann machen wir mal die Berichte fuer die 2. Runde komplett mit den beiden Begegnungen im Osten:

Metallurg Magnitogorsk (1) vs. Barys Astana (5)

Magnitka

Rueckblick: Hier lief auch alles nach Plan, Comandante! Als einzige Ueberraschung darf vielleicht der eine Heimsieg Kunlun's gegen die Champions gelten, in dem Magnitka ungewohnt matt wirkte. Aber dieser Auftritt wurde ja dann mehr als ausgeglichen durch die Offensivexplosion im 5. Match, in dem der Titelverteidiger aus allen Torkanonen feuerte und seinem Favoritenstatus "durchaus" :grins: gerecht wurde. Am Ende ein Routinesieg in einer Routineserie gegen einen Liganeuling, der wahrscheinlich am meisten durch diesen krassen Kontrast zwischen Hockey und jahrtausendalter Tradition des Fernen Ostens bezauberte (die Spieler duerften sich auch so einige Sightseeing-Touren durch Peking gegeben haben :popcorn:). Kleine Notiz am Rande: soll der Name "Red Stars" an zwei nicht unbekannte Armeebrands des russischen Hockeys erinnern? :finger: :augenzwinkern: Diese copycats koennen's einfach nicht lassen... :grins: Vielleicht wollt ihr noch ein paar Sachen kopieren? Vielleicht sind auch die "Finnen" bloss billige chinesische Kopien mit hellblauen Augenlinsen und aufgeklebten "blonden" PO-Baerten aus gelbem Papier?! Da gehen doch Einem so einige Lichter auf, da rieseln die Schuppen aus den Haaren, da laeuten doch die Glocken!!! Ach doch nicht, es ist nur mein Huawei-Smartphone... :blll: :augenzwinkern:


Barys

Rueckblick: Mann, Mann, Mann, da habt ihr's: so anders ist die KHL! :ee: Hier koennen sich Teams mit (fast) nichts als Offense auch mal in einer best-of-seven-Serie durchsetzen. :ee: :gruebel: Und dann musste diese Offense noch nicht einmal staendig praesent sein, um zum Erfolg zu fuehren. :rolleyes: Ich dachte schon, dass nach diesem starken Willenssieg Traktor's im 4. Spiel in Astana (2:1 OT) nun endlich der Umbruch in der Serie geschafft sei... Falsch gedacht!! :wand: Obwohl Traktor in den letzten beiden Partien zumindest optisch die Zuegel fest im Griff zu haben schien (man kreiste um das Tor der Kasachen wie hungrige Haie), so fehlte doch ein klitzekleines Detail: der Abschluss, der verdammte Abschluss, Mensch! :wand: Ich hab's ja gesagt: Traktor hat ein wirklich gutes, arbeitswilliges, sympathisches Team, aber Herrgott, wenn niemand sich ein Herz fassen und das Ding endlich mal ins Netz haemmern kann, dann nuetzt alle optische Ueberlegenheit nichts. :disappointed: :heul: Das 4-minuetige und torlose(!) PP im 6. und letzten Match der Serie, als man schon 2:1 im letzten Drittel zuruecklag, kann als symptomatisch gelten. Diese Offensivschwaeche wurde den brummenden Traktoren somit zum Verhaengnis. Im krassen (wohl mein neues Lieblingswort, wie? :gruebel:) Gegensatz dazu bluehte Astana nur sporadisch, aber eben dann auch blitzartig auf, wenn sie gerade mal wieder ein PP-Tor geschossen oder sonst wie zum Torerfolg gekommen waren. Hockey kann echt ungerecht sein: da mueht sich die eine Seite ab, um ein einziges Toerchen auszuschwitzen und dann reicht ein Fehler, damit einige Hockey-Cracks, die leider fuers andere Team spielen, all deine Arbeit in ein paar Sekunden zunichtemachen. Fairerweise muss man jedoch sagen, dass Karlsson Barys oft genug im Spiel hielt, aber das ist ja auch klar: mit dieser Abwehr waeren die nie und nimmer in die PO's gekommen, wenn sie nicht einen Goalie haetten, der ihnen auch mal die Hintern freihaelt.


Prognose:

Und Karlsson ist auch dieser letzte Funke Hoffnung, den Barys bei einem PO-Rendezvous mit Magnitka noch haben kann. Wenn Barys mit seiner Offense durchkommt, dann muss dieser einsame Steppen-Schwede :grins: auf dem Kopf stehen, um das eine oder andere Spiel von den "Maennern aus Stahl" stealen zu koennen. Andernfalls wird das eine sehr klare und sehr kurze Angelegenheit werden. Zum Unglueck fuer die Kasachen ist Letzteres aber das weitaus realistischere Szenario in dieser Serie.
An Saschok lass ich nichts kommen...

Offline OA-AO

  • Core Player
  • ***
  • Beiträge: 2751
  • Ansehen: +98/-4
  • Sport(EH), Hip-Hop, Literatur, Naturwissenschaften
Re: KHL
« Antwort #1221 am: 05. März 2017, 16:45:12 »
Achso, da das Editing immer nur so kurz zugaenglich ist, mach'ma's in einem Extra-Post :grins::

...to be continued. :augenzwinkern:
An Saschok lass ich nichts kommen...

Offline OA-AO

  • Core Player
  • ***
  • Beiträge: 2751
  • Ansehen: +98/-4
  • Sport(EH), Hip-Hop, Literatur, Naturwissenschaften
Re: KHL
« Antwort #1220 am: 05. März 2017, 16:32:08 »
SKA St.-Petersburg (2) vs. Dinamo Moskau (3)

SKA

Rueckblick: Ja-ja, diese Roten Recken aus Podolsk ("Vityaz" bedeutet "Ritter" oder "Recke" im Russischen, man lernt nie aus, nicht wahr, meine Freunde? :augenzwinkern:) konnten Einem schon leidtun. Nur die erste Partie hatte noch irgendetwas mit einer PO-Serie zu tun, danach nahm die ueberlegene spielerische Klasse von SKA die PO-Neulinge schlichtweg auseinander: 7:2, 6:2, 7:1... Sieht soweit alles nach einer leichten Trainingseinheit fuer die strahlende Startruppe aus der noerdlichen Zarenmetropole aus, nicht wahr? Tatsaechlich hatte Vityaz nicht nur einen Mangel an PO-Erfahrung, sondern auch an defensiven Tools, um diese auf Hochtouren laufende Offensivmaschine auch nur bremsen zu koennen. Vityaz ist halt wie viele andere russische Teams v.a. auf Offensive ausgerichtet, aber in einem Duell gute Offense gegen Ausnahmeoffense, gewinnt, nun ja... ihr ahnt es sicherlich schon. :grins:


Moskauer Dinamo

Rueckblick: Bravo, "meine" Weiss-Blauen haben mich auch dieses Mal nicht enttaeuscht! :headb: Diese Serie war hart, viel haerter, als es der deutliche Serienausgang (4:1) vermuten laesst (an dieser Stelle: Chapeau an das Team aus Nizhniy Novgorod, ihr rockt! :huldigung:). Die ersten vier Matches gingen in die OT und es war eindeutig die vierte Partie, die dem aufopfernd kaempfenden Torpedo das Genick brach. Die erste Haelfte dominierten die Novgoroder, wie ich es selten gesehen habe (v.a. gegen mein Dinamo! :ee:): man lief, arbeitete, checkte mit einer derartigen Intensitaet, wie's Dinamo in seinen besten Jahren tat. Dementsprechend ging auch das 2:0 gegen Mitte des 2.Drittels vollkommen in Ordnung (und es haette auch locker ein hoeherer Spielstand sein koennen), aber dieses Tempo war unmoeglich im Laufe des ganzen Spiels aufrechtzuerhalten und so begann sich das Momentum langsam, aber sicher zugunsten Dinamo's zu drehen. Und dann traf zuerst Igumnov zum 1:2 Anschluss und Tarasov in der letzten Minute zum Ausgleich (uebrigens beide mit einem geilen Fall-Backhander! :headb:), bevor Karpov dann in der OT den Sack zumachte. :huldigung: Im 5. Spiel sah man dann schon beiden Teams an, dass man in diesem letzten Match ordentlich Kraefte gelassen hatte (natuerlich war auch der kumulative Effekt von 4 OT-Partien in Folge nicht zu verachten), aber Dinamo's selbstbewusster Auftritt war immer noch mehr als genug, um auch dieses Match sicher und dieses Mal sogar noch innerhalb der regulaeren Spielzeit (Hockey-Goettern sei Dank!) nach Hause zu fahren. Uebrigens, selbige hochinteressante Beobachtung wie bei der ZSKA-Jokerit-Serie: der Groessenvorteil Torpedo's wurde von Dinamo's Dynamik :grins: und Arbeitswut zunichtegemacht! :huldigung: :headb:


Prognose:

:grins: :grins: :grins: Was soll ich sagen? Ich freue mich auf diese Serie. Ja, letztes Jahr hat man mit 4:2 Siegen in ebendieser 2. Runde verloren, aber es haette sowas von auch andersrum ausgehen koennen. :grins: :augenzwinkern: Mit dieser Begegnung fangen die PO's fuer SKA erst an und ich kann ohne auch nur im Geringsten zu uebertreiben behaupten, dass dieses Aufeinandertreffen und das moegliche Conference-Finale gegen ZSKA die haertesten PO-Pruefungen fuer die Strahlemaenner aus Peter's Stadt sein werden (mit Verlaub: auch Magnitka spielt auf Offense und ein Duell a'la krasse Monster-Offense vs. andere krasse (evtl. noch groesser-krasserereste-...rerste :grins:) Monster-Offense laesst viele Eventualitaeten zu... :gruebel: :augenzwinkern:). So bring! it! on!, SKA: lasst uns ein weiteres Kapitel von Ordnung vs. Klasse ausfechten!!! :headb:
« Letzte Änderung: 05. März 2017, 16:37:42 von OA-AO »
An Saschok lass ich nichts kommen...

Offline OA-AO

  • Core Player
  • ***
  • Beiträge: 2751
  • Ansehen: +98/-4
  • Sport(EH), Hip-Hop, Literatur, Naturwissenschaften
Re: KHL
« Antwort #1219 am: 05. März 2017, 15:19:17 »
Sou, die Teilnehmer der 2. Runde stehen fest, machen wir also weiter:

ZSKA Moskau (1) vs. Lokomotiv Yaroslavl (4)

ZSKA

Rueckblick: Wie erwartet, hat sich der Vizemeister vom letzten Jahr gegen das tapfer kaempfende Jokerit souveraen durchgesetzt. Ja, drei Partien gingen in die OT, aber dort gewann nur ein Team: ZSKA. Nun, das sieht alles irgendwie zaeh und unspektakulaer aus, was die Moskauer da vortragen und dann bam, ein Abpraller landet im Netz oder bam, einer von den unzaehligen Sturmversuchen aufs gegnerische Tor geht halt doch rein. Aber: habt ihr gesehen, wie wenig Raum sie einem lassen? :ee: Sobald ein Finne den Puck hatte, hing schon irgendjemand an seinen Fersen, manchmal auch gleich zwei Spieler. Das unendliche Cycling und die schier unzerstoerbare "puck possession" gehen zusammen mit dieser unglaublichen Team-Defense auf ein Phaenomen zurueck: eine enorme Laufbereitschaft des ganzen Teams und die damit zusammenhaengende physische Ausdauer der Akteure (zusammen mit kurzen Rotationszeiten natuerlich) samt perfekt synchronisierter Laufwege. Und wir reden hier nicht von der kleinen NHL-Eisflaeche, diese Jungs machen das auf dem grossen Eis! :ee: :huldigung: Und noch ein interessantes Detail: der Vorteil in Groesse & physischer Haerte seitens der Finnen wurde absolut nivelliert (dabei ist ZSKA alles Andere als scheu, wenn es um physische Haerte geht). Wie machen die das? Tja, sie stecken halt ein, aber sind immer noch kaum vom Puck zu trennen (d.h. klein, aber enorm stark, ein Erfolgsrezept so vieler russischer Stuermergenerationen von Valeriy Kharlamov :huldigung: :huldigung: :huldigung: bis zum heutigen Pavel Datsyuk :huldigung: :huldigung: :huldigung:). Und natuerlich stehen immer ein bis zwei Leute frei, an die man den Puck weiterleiten kann, also selbiges Stichwort wie vorhin: stetige, dynamische Bewegung des ganzen Teams. So hat auch das Moskauer Dinamo zwei Titel gewonnen, jetzt stellt euch das plus eine der laengsten Spielerbaenke der Liga vor. :pillepalle: Die koennen absolut genauso "unspektakulaer" wie gegen die Finnen, d.h. in der OT, mit ein-zwei Toren Vorsprung, auch das mit glitzernden Hockey-Stars besetzte SKA zuasphaltieren, ohne auch nur mit der Wimper zu zucken... :gruebel: Moment mal: genau das haben sie letztes Jahr auch in den Conference Finals gemacht: 4:0 war auch dort das Serienergebnis. :cool: Wir haben ein wahrhaftiges Monster vor uns. Ein Monster, das nach dem Abgang Radulov's noch ausbalancierter und konsolidierter geworden ist...


Loko

Rueckblick: Auch hier absolut keine Ueberraschung: das besser organisierte & ausbalancierte und schlicht defensiv staerkere Team liess Dinamo Minsk absolut keine Chance (mal abgesehen von dem einen Minsker Heimspiel, wo der Angriff Dinamo's endlich mal "durchkam"). D.h. die Erfolgsrezeptur Loko's ist eine aehnliche wie bei ZSKA: makellose Teamdisziplin, beeindruckende Laufbereitschaft, starke Team-Defense und ebenso starkes Puckhandling in vier nahezu perfekt ausgeglichenen Sturmreihen. Diese Attribute werden gegen ein so krasses Team wie ZSKA viel mehr zur Geltung kommen (und natuerlich auch von Noeten sein!), als gegen die weissrussischen Moorhuehner. :grins:


Prognose:

Somit kommt's knueppeldick und knochenhart fuer beide Teams. Ich erwarte eine enge, hochintensive, stark umkaempfte Serie, in der aber eben diese "laengere Bank" und der starke G Ilya Sorokin ZSKA's hoechstwahrscheinlich das Rennen machen werden. D.h. der Serienausgang koennte immer noch ein ziemlich eindeutiger sein (wie gesagt, wahrscheinlich zugunsten ZSKA's), aber die jeweiligen Einzelspiele werden wohl kaum an die einseitigen Offensivfeuerwerke SKA's gegen Vityaz erinnern. :augenzwinkern:


P.S.: R.I.P. Vladimir Petrov, jetzt kannst du endlich ein paar Runden mit deinem ZSKA-Buddy Kharlamov im Himmel drehen... :huldigung:
An Saschok lass ich nichts kommen...

Offline OA-AO

  • Core Player
  • ***
  • Beiträge: 2751
  • Ansehen: +98/-4
  • Sport(EH), Hip-Hop, Literatur, Naturwissenschaften
Re: KHL
« Antwort #1218 am: 03. März 2017, 12:40:06 »
Interessanterweise sind bei dir die Goalies ganz selten als Key Player oder Players to watch genannt worden - hat das nen Grund? Das Niveau der KHL Goalies so mies :grins:?

Was heisst hier ganz selten? :ee: Zaehlen wir doch mal:

1. Sorokin bei ZSKA
2. Koskinen bei SKA (da habe ich die ganze Sparte leer gelassen, weil da so viele gut sind, aber im Text habe ich's geschrieben)
3. Yeryomenko beim Moskauer Dinamo (unter "die 3 obengenannten")
4. Biryukov bei Torpedo
5. Murygin bei Lokomotiv
6. Koshechkin bei Magnitogorsk
7. Garipov bei Ak Bars
8. Svedberg bei Ufa
9. Karlsson bei Barys

Sind wir schon mal bei ueber der Haelfte :blll: :augenzwinkern: und dann habe ich die meisten im Haupttext erwaehnt: 1. Zapolski/Helenius bei Jokerit (aber da gibt's mMn nicht viel "to watch" :grins:), andere sind solide, aber vielleicht nicht Ligaspitze: 2. Sateri bei Vityaz, 3. Scrivens beim Minsker Dinamo, 4. Karhunen bei Kunlun, 5. Furch bei Avangard (okay, den koennte man zu den Schluesselspielern zaehlen, aber Avangard hat v.a. andere staerkere Seiten, meiner Ansicht nach).

Bleiben also nur zwei Goalies, die ich gar nicht erwaehnt hab': Igor Bobkov (RUS) bei Admiral (der ist in Ordnung, aber auch ihn wuerde ich jetzt nicht als herausragend bezeichnen) und Pavel Francouz (CZE) bei Traktor, okay hier gebe ich zu: der ist ein wirklich Guter und ein wichtiger Bestandteil seines Teams (also kannst ihn ruhig zu den Wichtigsten bei Chelyabinsk zaehlen).

Somit kannst du also Francouz & Furch auch auf jeden Fall zu den Top-Maennern zaehlen, das sind zwei starke Goalies, aber der Rest hat eine mMn gerechte Erwaehnung bekommen. :zwinker:

Ich habe ja auch so ein bisschen das gegenteilige Problem wie du, Mischa: ich schau' immer auf die Stuermer und geile Tore :popcorn: , mit anderen Worten: mir faellt es mehr auf (gefaellt es mehr), wenn Goalies ueberwunden werden :grins: , deswegen blende ich manchmal ihre Heroics aus. :blll: :augenzwinkern: Ich weiss, dass du natuerlich auf Goalies stehst :grins:, aber jetzt hast du ja die volle Liste fuer diese PO's. :up:
An Saschok lass ich nichts kommen...

Online Sabres90

  • Platin 2016
  • *
  • Beiträge: 14296
  • Ansehen: +222/-26
  • Best Teams: Buffalo Sabres + Chicago Blackhawks
Re: KHL
« Antwort #1217 am: 03. März 2017, 05:18:56 »
Jetzt merk' ich grad', dass ich den Omsker Angriff unberechtigterweise doch eines grossen Namens "beraubt habe": der NHL-Fans sehr wohl bekannte F Vladimir Sobotka (CZE) zockt dort doch auch noch mit, Mensch! :schaem: :clap: So, jetzt habt ihr aber alles an Info fuer die erste Runde. :augenzwinkern:

Interessanterweise sind bei dir die Goalies ganz selten als Key Player oder Players to watch genannt worden - hat das nen Grund? Das Niveau der KHL Goalies so mies :grins:?
:huldigung:#2 Duncan Keith :huldigung: