Autor Thema: Tribute Draft 2016 (in Buffalo :D)  (Gelesen 2173 mal)

Offline parise

  • Silber 2016
  • *
  • Beiträge: 9038
  • Ansehen: +149/-7
Re: Tribute Draft 2016 (in Buffalo :D)
« Antwort #4 am: 18. Juni 2016, 13:03:53 »
Weil ja nur mehr zwei Tage bis zum "Abgabetermin" sind und ich mir ein "nett, von nem anderen Mock Draft abgeschrieben" ersparen will, hier mein 2016 nhl-tribute.de Mockdraft  :up:

1st – Toronto Maple Leafs – Auston Matthews, C (ZSC Lions – NLA)
Wäre Auston Matthews nur 2 Tage älter, wäre er meiner Meinung nach der 2nd Overall aus dem Vorjahr gewesen. Yes – he is that good. Er nahm eine recht spezielle Route, doch sein Engagement in der Schweiz könnte sich als absolut kluge Entscheidung herausstellen. Gesegnet mit Skills und Hockey IQ, weiß Matthews zu jeder Zeit, was er machen muss. Ein Spieler, der fast keine Fehler macht und immer Präsenz zeigt.

Warum TOR: Ein Franchise-Center vor dem Herrn – genau das, was Toronto braucht, um in einigen Jahren ein echter Contender zu sein. Man hat flinke und talentierte Winger, aber ohne die qualitativ hochwertigen Center wird man auf Dauer nicht bestehen.

Vergleichbar mit: Anze Kopitar


2nd – Winnipeg Jets – Patrik Laine, RW (Tappara Tampere – liiga)

Pure Goalscorer, obwohl manche meinen, er wäre nicht one-dimensional. I just see his shot – period. Ein irrer Goalgetter, aber wir kennen die one-trick ponies. Irgendwann muss da halt auch etwas mehr kommen. Klar, jeder hier weiß, ich habe eine Abneigung gegen Finnen, ich hab aber höchsten Respekt vor Laine und seinen offensiven Qualitäten, aber es bedarf eines perfekt ausbalancierten Teams, um Laine’s Qualitäten auch zu 100% herauszuholen bzw. seine Fehler dann auch zu kaschieren.

Warum WPG: Die Jets haben jetzt schon einen der besten Prospect Pools der Liga, mit Laine bekommt man einen irren Goalscorer, der sich perfekt in die junge Garde um Scheifele, Ehler, Connor und Co. einfügt.

Vergleichbar mit: Rick Nash


3rd – Columbus Blue Jackets – Jesse Puljujärvi, RW (Kärpät Oulu – liiga)
Würde hier auch Matt Tkachuk verstehen, auch weil Tortorella so einen Spielertypen liebt. Wenn er mitreden darf, würde es mich nicht überraschen, wenn man hier Tkachuk sieht. Qualitativ ist aber Puljujärvi mindestens auf dem gleichen Niveau, wenn nith sogar etwas höher. Ein toller Playmaking-Winger, der über echt wenig Schwächen verfügt.

Warum CBJ: Murray, Jones, Werenski – Defensive sieht gut aus, aber up front sollte man definitiv nachlegen, auch weil man sich ja bekanntermaßen von Ryan Johansen getrennt hat.

Vergleichbar mit: Blake Wheeler


4th – Edmonton Oilers – Matthew Tkachuk, LW (London Knights – OHL)
Tja, was passiert in Edmonton? Ich glaube, sie behalten den Pick (da sehe ich eher einen Trade von CBJ) und nehmen einen Stürmer, auch weil sie Eberle oder RNH raustraden um nen Defender zu holen. Somit kann man die Stelle recht schnell 1:1 besetzen. Tkachuk bringt vieles mit – Grit, Skill und Herz. Er weiß immer wo er zu stehen hat, hat ein fantastisches Board Game und gibt echt niemals auf. Hat den Memorial Cup mit einem gebrochenen Knöchel absolviert und das Cup Clinching Goal gemacht.

Warum EDM: Logischer Pick, wenn man wirklich plant, einen der Stürmer zu traden.

Vergleichbar mit: Andrew Ladd


5th – Vancouver Canucks – Mikhail Sergachev, D (Windsor Spitfires – OHL)
Looks like a reach right here, aber damn – ich glaub, der hat die größte Upside und größte Potenzial des diesjärhigen D-Corps des Drafts Spielt n big game, offensiv talentiert, defensiv weiß er was zu tun ist, und wie le_affan die Tage erwähnt hat, der ist erst seit 5,6 Jahren so richtig am Hockey spielen. Der kann alles und macht nichts falsch – erinnert mich sehr an Provorov, auch wenn Sergachev vielleicht nicht ganz die Offensivqualitäten hat.

Warum VAN: Wenn man Ben Button teilweise im 1st Pair spielen lässt, läuft was falsch. Die Nucks ziehen einen Eckpfeiler für die nächste Dekade. Sollte es nicht Sergachev werden, dann holt man sich entweder Logan Brown oder Pierre-Luc Dubois.

Vergleichbar mit: Victor Hedman


6th – Calgary Flames – Pierre-Luc Dubois (Cape Breton Screaming Eagles – QMJHL)
Brian Burke liebt eines – size and skill. Sollte Dubois noch da sein, ists ein absoluter no brainer für die Flames. Flog zu Beginn der Saison unter dem Radar, hat sich aber irrsinnig rasant entwickelt. Spielt n mean-game, was mit seinem starken Körper natürlich vorteilhaft ist. Wenn er mal Topspeed erreicht, dann ist er quasi nicht aufzuhalten. Starker Boardspieler, starker Two-Way Player, ein Franchise-Spieler – ohne solche Spieler gewinnst du heutzutage einfach nicht. Mein persönlicher „Liebling“ im Draft.

Warum CGY: Klar, die Flames könnten auch Logan Brown nehmen und die Center-Depth rauftreiben, aber ich vermute, dass man hier Optionen hat (ich blicke da in Richtung Mark Jankowski, auch Sam Bennett kann C spielen – zumindest hat er das in Kingston). Dubois ist vielseitig, kann Center, kann Wing, kann alles. Fanliebling und zentraler Baustein einer erfolgreichen Flames-Zukunft

Vergleichbar mit: Jamie Benn


7th – Arizona Coyotes – Olli Juolevi, D (London Knights – OHL)
Die Gerüchte um einen Push für den 1st OV sind ja recht und schön, aber es wäre für die Coyotes wohl eher ein Griff daneben, wenn man die entwickelte Qualität gleich wieder hergibt. Offensiv ist da gute Masse da, Defensiv außer OEL und Stone recht wenig. Man nimmt mit Juolevi nicht den besten D mit der höchsten Upside, aber einen Defender, der ziemlich sicher ein NHL wird – at worst ne #4. Spielte ne staubtrockene Saison in London, war auch bei den World Juniors auffällig. Der neue GM John Chayka macht mit Olli Maatta 2.0 nicht viel falsch.

Warum ARI: Strome, Duclair, Domi – so wie in Winnipeg hat man auch in Arizona gute Masse angehäuft, auch wenn die D in den letzten Jahren etwas vernachlässigt wurde. Das korrigiert man nun – good Pick.

Vergleichbar mit: Ryan Suter


8th – Buffalo Sabres – Jakob Chychrun, D (Sarnia Sting – OHL)
Wie unser lieber Sabres90 schon erwähnt hat, besteht eventuell die Chance, dass Buffalo sich am Draftboard bewegen wird. Sollten sie bleiben, wird man sich meiner Meinung nach in Richtung D ausrichten. Man hat Jack Eichel, man hat Sam Reinhart, auch RoR ist da recht gut set. Also wird’s ein D und eine sichere Variante ist Jakob Chychrun, der heuer allerdings nicht frei von jeglicher Kritik war. Viele haben mehr erwartet, viele hätten gern mehr gesehen, aber mit dem gezeigten kann man an Position 8 durchaus zufrieden sein. Wie Juolevi macht Chychrun nicht viel Fehler, spielt sehr ne klasse Defensive und hat eine irre Kanone von der blauen Linie, die ne echte Option im Powerplay sein wird. Doubters sehen seine Konstanz als Problem – could be, aber Spieler in seinem Alter entwickeln sich natürlich noch.

Warum BUF: Offensiv gut aufgestellt, Defensiv muss man nachlegen. Auch Jake Bean ist eine Option, aber mit Chychrun geht man den „safe way“ und zieht einen fixen Top 4 Verteidiger for years to come.

Vergleichbar mit: Jack Johnson


9th – Montreal Canadiens – Logan Brown, C (Windsor Spitfires – OHL)
6‘6 Center mit Qualität findet man selten. Brown ist laut Experten die Überraschung des Jahres, den irgendwie kam er aus dem Nichts und hat sich in Windsor, zusammen mit 2015er Draftee Christian Fischer, 2017er Draftee Gabrial Vilardi und Dman Mikhail Sergachev, ins Rampenlicht gespielt Passing-Skills off the charts, spielt mit sehr viel Ruhe und wirkt sehr erfahren. Könnte seinen Schuss öfter einsetzen und auch seinen riesigen Körper öfter in den Weg stellen. Durch sein Spielverständnis ist Brown ein Center, der seine Spieler immer gut in Szene setzten kann. So typisch like: makes the players around him better. Ob sein Passing echt an jenes von Nickelback-Joe rankommt, muss man sehen

Warum MTL: Montreal braucht im Grunde alles – auch n Dman wäre denkbar, aber Size down the middle ist nun mal Trumpf. Ich gehe davon aus, dass Subban in Quebec bleibt und die Baustelle D in den späteren Runden bearbeiten wird. Die Habs ziehen hier den „best player available“ und verbessern ihre doch recht dünne Center-Depth.

Vergleichbar mit: Joe Thornton


10th – Colorado Avalanche – Alexander Nylander, W (Mississauga Steelheads – OHL)
Je später im Draft umso größer die Auswahl und umso variantenreicher wird das Ganze. Laut William ist sein kleiner Bruder Alex sogar besser, was natürlich auf viele geile Jahre in der NHL hoffen lässt. Playmaker, vermutlich einer der besten Spieler was Skillset angeht – das bewies er auch bei den WJCs, auch wenn er da wegen einer Verletzung für große Teile ausfiel. Spielt mit viel Selbstvertrauen und kann auch selbst Tore machen – in der abgelaufenen Saison waren es 28. Den tollen Schuss könnte er aber noch mehr einsetzen, zu oft will er einen weiteren und noch einen weiteren Pass machen. Etwas mehr „selfishness“ wäre durchaus angebracht. Wie viele Superskill-Spieler, fehlt es ihm etwas am Körperspiel. Ob das jetzt ein Nachteil ist oder nicht, liegt im Auge des Betrachters

Warum COL: Colorado hätte gerne einen der „save-bet“-Dman gehabt, orientiert sich aber nun um. Bean ist vergleichbar mit Tyson Barrie und genau den hat man ja selbst (lt. Sakic auch noch längerfristig). Nylander ist BPA an dieser Position und too good to pass on.

Vergleichbar mit: Patrick Kane


11th – New Jersey Devils – Tyson Jost, C/LW (Penticton Vees – BCHL)
Ein „elite“ Playmaker und Puckmover. Trifft in der offensiven Zone meistens die richtigen Entscheidungen, setzt seine Linemates perfekt in Szene, weiß aber auch selbst wo das Gehäuse steht. Im Vorjahr machte er für die Vees 42 Treffer, seine Aktie stieg aber erst nach den U-18s so richtig, wo er einer der besten Kanadier war. Tolle work ethic, kann blitzschnell zwischen O und D umschalten und ist wohl einer der besten 200ft-game Spieler der gesamten Klasse. Mehr Körperspiel und etwas mehr Muskelmaße täten dem Stürmer aber gut.

Warum NJD: New Jersey braucht alles, was Tore schießen kann, denn man zählt weiterhin zu den schlechtesten Teams, was das Goalscoring angeht. Auch Clayton Keller wäre hier durchaus denkbar, aber NJ geht mit dem kompletteren Spieler, der mit ziemlicher Sicherheit einen Top 6 Spot einnehmen wird.

Vergleichbar mit: Patrice Bergeron


12th – Ottawa Senators – Jake Bean, D (Calgary Hitmen – WHL)
Es gibt wohl keinen Verteidiger der heurigen Klasse, der mehr offensive Upside als Bean hat. Exzellenter Puckmover, crisp outlet-passes und ein Skating, das seines Gleichen sucht. Oftmals wirkt Bean als Stürmer – zumindest kam mir das vergangenen Oktober, als ich ihn live sehen durfte so vor. Damals war er mit 2 Toren der Mann des Spiels und bewies seine außergewöhnlichen Offensivqualitäten. Sein Skating ermöglicht es ihm, Gefahren größtenteils aus dem Weg zu gehen. Sein Defensivplay muss definitiv noch verbessert werden, was dann eventuell auch zum Teil auf die Kosten seir offensiven Ausrichtung gehen wird. Seine Übersicht ist ganz hoch anzusielden, sein Körperspiel eher weniger.

Warum OTT: Man holt mit Bean eine 1:1 Kopie von Karlsson und hat somit für die kommenden Jahre ein außergewöhnliches D-Squad. Danach kann sich Ottawa in Ruhe auf Forward-Drafting konzentrieren.

Vergleichbar mit: Erik Karlsson


13th – Carolina Hurricanes – Clayton Keller, C (USNTDP)
Keller hat im Vorjahr an den Rekorden von Matthews und Patrick Kane gekratzt. Einer der talentiertesten Spieler der Draftklasse, aber etwas klein geraten. Dass Size aber nicht immer ein Faktor ist, sehen wir in der NHL dann doch des Öfteren. Ein Scout hat es gut beschrieben: „Passion like Brendan Gallagher nur mit mehr Skill und mehr offensiver Upside“. Keine schlechten Aussichten, die aber absolut begründet sind, hat Keller mit 107 Punkten eine herausragende Saison absolviert. Size & Strength wird dennoch ein Faktor sein, wenn auch kein wirklich entscheidender. Man sollte keine Zweifel daran haben, dass Keller eine „point producing machine“ wird  es bedarf nur den richtigen Linemates.

Warum CAR: Die Hurricanes sind auf einem guten Weg und haben durch solide Drafts gute Grundsteine gelegt. Man hat Faulk, Hanifin am Backend und muss nun eine schlagkräftige und vor allem „skilled“ Offensive zusammenbauen. Da ist Keller ein perfekter, weiterer Baustein.

Vergleichbar mit: Claude Giroux


14th – Boston Bruins – Charlie McAvoy, D (Boston University – NCAA)

McAvoy kann auf eine sehr gute erste Collegesaison zurückblicken. Bei den Terriers war er von Beginn an eine wichtige Stütze, bekam viel Vertrauen und rechtfertigte dieses auch. Strahlt am Eis sehr viel Ruhe und Sicherheit aus und hat sehr gute offensive Instinkte. Auch sein „compete level“ zählt zu den Stärken des jungen Dmans, der ein richtiger Allrounder ist – 19 unkte in 32 Spielen sind für einen 1st year college player absolut zufriedenstellend. Manchmal geht aber sein Temperament mit ihm durch und er nimmt dumme Strafen – daran muss er sicher arbeiten

Warum BOS: Chara und Seidenberg altern, Hamilton ist weg, der „Rest“ ist nicht wirklich zufriedenstellend. Mit McAvoy holt man eine solide Verstärkung für die Top 4, die aber auch im PP die einen oder andern Akzente setzen kann.

Vergleichbar mit: Ryan McDonagh


15th – Minnesota Wild – Kieffer Bellows, C/LW (USNTDP)

Local Kid, kommt ja aus Edina. Hat auf der Highschool, in der USHL und im Vorjahr beim USNTDP überzeugt. Ein potenzieller Top 6 Scorer, schlechtestenfalls ein 3rd Line Spieler mit Secondary Scoring. Sein IQ und sein Skillset sind aber zu gut, um da echt aus einer NHL-Zukunft raus zu purzlen. Sein Vater, Brian, spielte damals bei der ersten MN-Franchise, den North Stars. Kieffer weiß, worauf es ankommt und überzeugt mit geradem Offensivspiel, wo er keine richtige Schwäche hat. Defensiv gibt’s aber noch eine Menge Aufholbedarf, gerade was den Backcheck angeht.

Warum MIN: Goal Scorer, der in der Offensive vielseitig einsetzbar ist. Natürlich freut man sich auch, die Familientradition weiterzuführen. Wäre ja nicht der erste Hometown-Boy, der von einem NHL-Team „nach Hause“ geholt wird. Gibt der Offensive der Wild mehr Facetten- zusammen mit Alex Tuch wird das eine recht nette Offenivabteilung werden.

Vergleichbar mit: Bobby Ryan


außer Konkurrenz:
16th – Detroit Red Wings – Dante Fabbro, D (Penticton Vees – BCHL)
17th – Nashville Predators – Michael McLeod, C (Mississauga Steelheads – OHL)
18th – Philadelphia Flyers – Max Jones, LW (London Knights – OHL)
19th – New York Islanders – Julien Gauthier, RW (Val-d’Or Foreurs – QMJHL)
20th – Arizona Coyotes – Alex DeBrincat, RW (Erie Otters – OHL)
21st – Carolina Hurricanes – Luke Kunin, C (Wisconsin Badgers – NCAA)
22nd – Winnipeg Jets – German Rubtsov, C (Team Russia – MHL)
23rd – Florida Panthers – Riley Tufte, LW (Fargo Force – USHL)
24th – Anaheim Ducks – Tage Thompson, C (Connecticut Huskies – NCAA)
25th – Dallas Stars – Pascal Laberge, C (Victoriaville Tigres – QMJHL)
26th – Washington Capitals – Brett Howden, C (Moose Jaw Warriors – WHL)
27th – Tampa Bay Lightning – Vitali Abramov, RW (Gatineau Olympiques – QMJHL)
28th – St.Louis Blues – Boris Katchouk, LW (Sault Ste. Marie Greyhounds – OHL)
29th – Boston Bruins – Logan Stanley, D (Windsor Spirfires – OHL)
30th – Toronto Maple Leafs – Lucas Johansen, D (Kelowna Rockets – WHL)

Offline le_affan

  • Profi
  • **
  • Beiträge: 890
  • Ansehen: +104/-0
    • leaffan.net
Re: Tribute Draft 2016 (in Buffalo :D)
« Antwort #3 am: 04. Juni 2016, 07:23:10 »
Bin auch mit dabei.  :smile:


1. Sabres
2. parise
3. Steffen
4. le_affan


Shoot pucks and make points.

Offline Steffen

  • Veteran
  • ***
  • Beiträge: 1323
  • Ansehen: +78/-1
  • Arizona Coyotes
    • @coyotesfansdeutschland
Re: Tribute Draft 2016 (in Buffalo :D)
« Antwort #2 am: 03. Juni 2016, 18:27:14 »
1. Sabres
2. parise
3. Steffen


Offline Sabres90

  • Platin 2017
  • *
  • Beiträge: 14358
  • Ansehen: +231/-26
  • Buffalo, Chicago, .... Pekka Rinne, Duncan Keith
Tribute Draft 2016 (in Buffalo :D)
« Antwort #1 am: 03. Juni 2016, 17:30:37 »
So werte Kollegen, es geht wieder los, das muntere Tippspielchen, um am Ende behaupten zu können, dass man sich mit Prospects am besten auskennt :grins:! Mittlerweile ist es dann schon die 4. Auflage :clap:

Kurz zum Rahmenprogramm: Wir tippen wieder die Top 15 des kommenden NHL Drafts, also welches Team pickt wen und warum?

Regeln:
1.) Wir tippen die Positionen 1-15 MIT einer kurzen Beschreibung bei jedem Pick (bzw. wäre diese doch sehr nett)
2.) Es gibt für jeden Volltreffer 3 Punkte, ist man einen Platz daneben gibt's einen Punkt.

Und i.d.R. einigt man sich darauf, dass der User mit dem schlechtesten Fachwissen :grins: eine kleine Spende an Mike zukommen lässt (10-15€). Verbindlich ist das allerdings auf keinen Fall, aber vermutlich werden es parise und ich sowieso machen und wer sich dann noch beteiligen will ist gerne eingeladen und tut dem Forum auch was Gutes :zwinker:!

Der Draft selbst wird am 24.06. starten, also würde ich sagen, dass alle ihre Mocks bis 20.06. abgegeben haben?

2013 waren die Top 3 Tipper: 1. parise, 2. Sabres, 3. PK93
2014 waren die Top 3 Tipper: 1. parise, 2. Sabres, 3. Matador
2015 waren die Top 3 Tipper: 1. le_affan, 2. Pille, 3. Decki

Also, dann mal los mit den Anmeldungen :zwinker:

1. Sabres
2. parise :grins:
.....
:huldigung:#2 Duncan Keith :huldigung: