Autor Thema: Allgemeine Dinge über die NHL  (Gelesen 272959 mal)

Offline The Captain

  • Core Player
  • ***
  • Beiträge: 2338
  • Ansehen: +18/-1
  • 1.) NY Rangers 2.) Edmonton Oilers
Re: Allgemeine Dinge über die NHL
« Antwort #1650 am: 07. Juli 2020, 15:10:32 »
Bin zwiegespalten und gespannt. Einerseits freue ich mich, andererseits hoffe ich, das sich niemand irgendwie ansteckt und zu Schaden kommt.
1928,1933,1940,1994

Offline Anaheim Ducks90

  • Veteran
  • ***
  • Beiträge: 1522
  • Ansehen: +9/-0
  • Eishockey und Fußball
Re: Allgemeine Dinge über die NHL
« Antwort #1649 am: 07. Juli 2020, 00:08:28 »
Die NHL hat soeben bekannt gegeben, dass die Pre-Playoffs am 01. August starten werden. Am 13. Juli geht’s mit den Trainings Camps los und am 26. Juli reisen die Teams in die hub cities.

Offline SBen

  • Prospect
  • *
  • Beiträge: 28
  • Ansehen: +1/-0
Re: Allgemeine Dinge über die NHL
« Antwort #1648 am: 05. Juli 2020, 10:00:16 »
https://www.google.de/amp/s/www.tsn.ca/nhl-focused-on-82-game-2020-21-season-1.1492101%3ftsn-amp

Das sind doch mal gute nachrichten.... frag mich blos wie die das zeitlich bewerkstelligen wollen

Offline OA-AO

  • Franchise Player
  • ***
  • Beiträge: 3589
  • Ansehen: +126/-4
  • Sport(EH), Hip-Hop, Literatur, Naturwissenschaften
Re: Allgemeine Dinge über die NHL
« Antwort #1647 am: 04. Juli 2020, 09:49:45 »
Wie schonmal gesagt, hätte wäre wenn. Jeder Fall ist möglich. Wir werden es sehen und hinterher sind wir alle schlauer... :zwinker:

Jep, genauso sieht's leider auch der extravagante Mann im Weißen Haus: "das pack'ma scho irgendwie!"
An Saschok lass ich nichts kommen...

Offline leeroy kincaid

  • Platin 2020
  • *
  • Beiträge: 2695
  • Ansehen: +100/-11
  • detroit red wings
Re: Allgemeine Dinge über die NHL
« Antwort #1646 am: 04. Juli 2020, 08:21:03 »
der vorläufige re-open plan:
- 13.juli beginn der trainingscamps
- 26.juli die teams reisen in die hockeygulags (hub cities toronto und edmonton?)
- 1.august beginn der spiele

die 2.draftlottery wird kurz nach den preplayoffs (play-in games) so um den 10-12.august erfolgen. der stanleycupsieger würde demnach, wenn die playoffrunden maximal ausgespielt werden, anfang oktober feststehen. der draft wird kurz danach durchgezogen.

bisher wurden 1.450 corona tests an spielern vorgenommen, 26 davon waren positiv. diese spieler wurden in quarantäne geschickt. eigentlich eine gute bilanz. man muss abwarten wie sich das in der näxten zeit entwickelt, vorallem in den camps. ansonsten müssen natürlich auch die bestimmungen der einzelnen länder und gemeinden beachtet werden. deshalb ist der zeitplan auch nur vorläufig.

die nhl hat auch einen vorschlag für eine erweiterung des bestehenden cba auf den tisch gebracht.
die liga gibt ihren derzeiten umsatz saison 2019/2020 mit 3,8mrd dollar an. die spieler haben in der saison 2,5 mrd erhalten, das entspricht 66% des umsatzes, deutlich mehr als die im cba festgesetzten 50%. sollten die playoffs wie geplant ablaufen, wird der umsatz auf ca. 4,2mrd steigen, was aber immer noch ein überschuss von 400mio spielergehältern bedeutet. zum jetzigen zeitpunkt weiß niemand wie die nächsten saisons ablaufen und dieser zuviel salärüberschuss könnte auf eine milliarde anwachsen. einige sagen zwar, dass die owner reich genung und in letzter zeit soviel verdient haben, dass die das schlucken sollen, aber das wird wahrscheinlich nicht passieren.

und um diese diskrepanz einigermaßen zu kompensieren und auszugleichen soll es folgende änderungen geben:
- der laufende cba wird bis einschließlich saison 2024/25 verlängert.
- der salary cap (gehaltsobergrenze) wird für die nächsten 2 jahre je saison auf 81,5mio festgemacht, die saison 22/23 82,5mio und 23/24 sind 83,5mio. in diesem zeitraum ist der salary cap nicht an den umsatz der liga gekoppelt, erst mit der saison 24/25 wird der cap mit dem umsatz und dem revenue-sharing (50-50) berechnet.
- der escrow (einbehalt zum ausgleich von umsatzschwankungen und gehaltsausgaben) könnte im 1.jahr auf 20% steigen, wird aber dann über die jahre verringert (18% - 12% - 9%). dazu kommt noch ein pauschaler einbehalt der gehälter (basis+ bonus) von 10% für nächste saison, welcher die nächsten folgenden 3 jahre in raten zurückgezahlt wird. das könnte in summe kurzfristig 30% gehaltskürzung für die spieler bedeuten, wobei einen teil bekommns auch zurückgezahlt, nur ohne zinsen.
- die nhl will wieder den spieler ermöglichen an olympia 2022 und 2026 teilzunehmen
- jeder spieler kann ohne spezifischen grund die teilnahme an den play-offs 2020 verweigern ohne auswirkung auf seinen zukünftigen vertrag

harter tobak. die spieler werdens hassen. panarin hatte ja erst vor kurzem den escrow verteufelt. (ein hard-cap funktioniert aber nur mit escrow)
 aber was sind die alternativen? die nächsten jahre wird es umsatzeinbusen geben, und wie da die spieler dastehen, wenn sie dann direkt davon partizipieren, weiss keiner zum jetzigen zeitpunkt.
wie auch immer, hierfür brauchts die zustimmung der bords of governeur und der nhlpa. es kann sich also noch einiges ändern.
"There's some donkey in Denver..." Big Bert

Offline True-Blue

  • Core Player
  • ***
  • Beiträge: 2865
  • Ansehen: +62/-0
Re: Allgemeine Dinge über die NHL
« Antwort #1645 am: 03. Juli 2020, 15:48:13 »
Ja, alles gute Punkte, die du da machst, aber die ultimative Frage hängt eben trotzdem im Raum: wie sinnvoll ist dann eine so frühe Wiederaufnahme des Spielbetriebs? :gruebel: Ich sag' ja noch einmal: selbst wenn wir im allerschlimmsten Fall auch ohne diese PO's bis zum Neujahr warten müssten, könnten wir das doch auch ohne dieses zusätzliche Risiko tun, oder? Was nämlich bei der derzeitigen "Planung" passieren könnte (wenn man schon Worst Case-Szenarien ausmalen will :rolleyes:), ist, dass mal so richtig viele oder aber einige wenige, aber dafür richtig wichtige Spieler wegen Krankheit ausfallen und wir dann gleich die ganze nächste Saison streichen dürfen. Deinem möglichen Einwand vorweg: kann das auch bei einer späteren Wiederaufnahme passieren? Ja, natürlich, aber die Wahrscheinlichkeit wird geringer sein und bei Epidemien (wie auch deren Prophylaxe) spielen Wahrscheinlichkeiten eine zentrale Rolle. :up:
Wie schonmal gesagt, hätte wäre wenn. Jeder Fall ist möglich. Wir werden es sehen und hinterher sind wir alle schlauer... :zwinker:

Offline Saubermann

  • Franchise Player
  • ***
  • Beiträge: 3656
  • Ansehen: +185/-6
  • Avs, DEG, BVB, BTSV
Re: Allgemeine Dinge über die NHL
« Antwort #1644 am: 03. Juli 2020, 14:57:54 »
Hat sich die MLB mittlerweile mit den Spielern geeinigt? Sorry, ich bin da irgendwann ausgestiegen, weil es ein ewiges hin und her war... :gruebel:
Und das Konzept der NBA mit Spielort Florida geht ja momentan auch von Tag zu Tag mehr baden. Zudem hat die NBA fast jeden Tag einen Corona-Fall in den Reihen der Spieler und einige Spieler haben bereits, anders als in der NHL, gesagt dass sie streiken werden und nicht weiterspielen wollen. Da bin ich auch gespannt, ob das klappt...
Joah MLB will am 23.7. starten, das ist mein letzter Stand.
www.hlsports.de - Sports-Website für Lübeck und Umgebung

"Seinen Verein kann man sich nicht aussuchen, der Verein sucht dich aus” (Nick Hornby)

Offline OA-AO

  • Franchise Player
  • ***
  • Beiträge: 3589
  • Ansehen: +126/-4
  • Sport(EH), Hip-Hop, Literatur, Naturwissenschaften
Re: Allgemeine Dinge über die NHL
« Antwort #1643 am: 03. Juli 2020, 13:31:36 »
Da stimme ich dir zu. Und was du natürlich auch nicht vergessen darfst: Im Herbst sind Wahlen, da wird die aktuelle Regierung alles unternehmen um einen weiteren Lockdown möglichst zu vermeiden oder bis aufs allerletzte hinauszuzögern. Also ich sehe bei all diesen Vorgaben keine Chance für einen Ligastart im Herbst, weil man schlicht jetzt nicht schnell handeln wird...

Ja, alles gute Punkte, die du da machst, aber die ultimative Frage hängt eben trotzdem im Raum: wie sinnvoll ist dann eine so frühe Wiederaufnahme des Spielbetriebs? :gruebel: Ich sag' ja noch einmal: selbst wenn wir im allerschlimmsten Fall auch ohne diese PO's bis zum Neujahr warten müssten, könnten wir das doch auch ohne dieses zusätzliche Risiko tun, oder? Was nämlich bei der derzeitigen "Planung" passieren könnte (wenn man schon Worst Case-Szenarien ausmalen will :rolleyes:), ist, dass mal so richtig viele oder aber einige wenige, aber dafür richtig wichtige Spieler wegen Krankheit ausfallen und wir dann gleich die ganze nächste Saison streichen dürfen. Deinem möglichen Einwand vorweg: kann das auch bei einer späteren Wiederaufnahme passieren? Ja, natürlich, aber die Wahrscheinlichkeit wird geringer sein und bei Epidemien (wie auch deren Prophylaxe) spielen Wahrscheinlichkeiten eine zentrale Rolle. :up:
An Saschok lass ich nichts kommen...

Offline OA-AO

  • Franchise Player
  • ***
  • Beiträge: 3589
  • Ansehen: +126/-4
  • Sport(EH), Hip-Hop, Literatur, Naturwissenschaften
Re: Allgemeine Dinge über die NHL
« Antwort #1642 am: 03. Juli 2020, 13:12:16 »
Da sag ich jetzt mal ganz hart: Ob du einen Mehrwert darin siehst, wird Liga, Owner und Spielern egal sein.  :zwinker: Wichtig ist, ob die das wollen, nicht ob wir Fans das wollen...

Ja, das steht sowieso außer Frage, insofern sehe ich da nichts an deiner Aussage, das mich jetzt "hart" treffen würde. :grins: :zwinker: Nur melden sich umgekehrt in diesem Forum wir (u.A. auch ich) mit unseren Meinungen zu dem Thema zu Wort und nicht die "Liga, Owner und Spieler". :up:
An Saschok lass ich nichts kommen...

Offline True-Blue

  • Core Player
  • ***
  • Beiträge: 2865
  • Ansehen: +62/-0
Re: Allgemeine Dinge über die NHL
« Antwort #1641 am: 03. Juli 2020, 13:05:30 »
Also ich habe das ganz starke Gefühl (aber da bin ich mit dieser nun wirklichen Spekulation wohl nicht allein :zwinker:), dass wenn jetzt die wissenschaftlich "affineren" :grins: Demokraten am Ruder wären, sie aufgrund der Datenlage ohne zu zögern einen weiteren Lockdown verhängt hätten. :up: Ganz zu schweigen davon, dass schon der erste Lockdown besser gemanaged worden wäre.
Da stimme ich dir zu. Und was du natürlich auch nicht vergessen darfst: Im Herbst sind Wahlen, da wird die aktuelle Regierung alles unternehmen um einen weiteren Lockdown möglichst zu vermeiden oder bis aufs allerletzte hinauszuzögern. Also ich sehe bei all diesen Vorgaben keine Chance für einen Ligastart im Herbst, weil man schlicht jetzt nicht schnell handeln wird...

Offline OA-AO

  • Franchise Player
  • ***
  • Beiträge: 3589
  • Ansehen: +126/-4
  • Sport(EH), Hip-Hop, Literatur, Naturwissenschaften
Re: Allgemeine Dinge über die NHL
« Antwort #1640 am: 03. Juli 2020, 13:01:31 »
Zumal da die NHLPA auch mitreden wird. Und zum Risiko: Ich weiß nicht, was für die Teams gefählicher ist: Abgeschottet im Hotel Play-Offs spielen, oder sich momentan "frei" in den Staaten bewegen... :zwinker:

Das ist halt generell die Frage, aber was man auf jeden Fall schon jetzt sagen kann, ist: sollte es Krankheitsfälle während des Spielbetriebs geben, ist das Risiko definitiv höher, dass sich die Krankheit innerhalb der Gruppe (in diesem Fall NHL-Spieler/-Staff) schneller und weiter ausbreitet, als wenn es von einander isolierte Erkrankungen gewesen wären.

Zitat
Einen Saisonstart im Oktober wird es so oder so nicht geben (da lege ich mich jetzt einfach mal fest). Und wenn du Hockey mit Zuschauer sehen willst @OA-AO, dann wird das einfach heuer nichts mehr. Selbst wenn man irgendwann mal gegensteuern würde von Seiten der Politik.


Wiederum, das ist doch komplett aus den Fingern gesogen (ich meine diesen "so oder so"-Part)! :rolleyes: Wenn, ja WENN die Politik tatsächlich konsequent gegensteuern würde (das ist natürlich die größte Frage, da gebe ich dir ja Recht), dann wäre die Lage höchstwahrscheinlich in 1-2 Monaten unter Kontrolle (das zeigen nunmal die vorliegenden Daten).

Und hier trifft halt Theorie auf Praxis: Möglich wäre es vielleicht theoretisch. Nur ist der Zug für die USA abgefahren: Einen zweiten Lockdown wird es nicht mehr geben können, weil dann nämlich alles den Bach runter geht. Das wird auch bei uns nicht mehr in dem Umfang wie von März bis Mai machbar sein. Wer jetzt mit Hängen und Würgen durch den Lockdown gekommen ist, den wird es bei einmal zweiten mal definitiv zerreissen...
Insofern halte ich es für wenig realistisch, dass man die Infektionszahlen in den Staaten in absehbarer Zeit runter bekommt.

Tja, da fehlen uns wohl beiden die nötigen Infos, ob und in welchem Maße die US-Wirtschaft einen weiteren Lockdown verkraften könnte. :zwinker: Ich sag's mal so: nachdem die USA alles Andere als ein Welfare-State sind, sind die meisten, die ihren "Bullsh*t-Job" verlieren konnten, eh' schon auf den Straßen (es sind über 40 Mio.), würden diese Jobs aber auch genauso schnell wieder zurückkriegen, sobald es Lockerungen & wirtschaftliche Erholung gibt (siehe hier: https://www.manager-magazin.de/politik/weltwirtschaft/arbeitsmarkt-in-usa-fuenf-millionen-jobs-im-juni-arbeitslosenquote-sinkt-a-47ec5949-d1ea-4353-852a-3fafbc327516). :up: Und von den restlichen Arbeitnehmern & Unternehmen, die diesen ersten großen Schock absorbieren konnten, wird zumindest ein Teil auch noch einen weiteren absorbieren können. Also dass "alles" gleich "den Bach runtergeht" in nur 1-2 Monaten halte ich dann doch für sehr unwahrscheinlich, gerade wenn die Pause bis zum Herbst dauern sollte, wo die Gesamtkonjunktur generell abnimmt.

Also ich habe das ganz starke Gefühl (aber da bin ich mit dieser nun wirklichen Spekulation wohl nicht allein :zwinker:), dass wenn jetzt die wissenschaftlich "affineren" :grins: Demokraten am Ruder wären, sie aufgrund der Datenlage ohne zu zögern einen weiteren Lockdown verhängt hätten. :up: Ganz zu schweigen davon, dass schon der erste Lockdown besser gemanaged worden wäre.
An Saschok lass ich nichts kommen...

Offline True-Blue

  • Core Player
  • ***
  • Beiträge: 2865
  • Ansehen: +62/-0
Re: Allgemeine Dinge über die NHL
« Antwort #1639 am: 03. Juli 2020, 12:58:53 »
Die NHL hätte ja notfalls sogar den Joker Canada in der Hinterhand. Wir reden immer von den USA, aber wenn es die Infektionszahlen in Canada zulassen, warum dann nicht den Stanley Cup komplett in Canada ausspielen, wenn es die Infektionszahlen in den USA nicht zulassen?

Offline parise

  • Spieler des Jahrhunderts
  • *****
  • Beiträge: 10909
  • Ansehen: +160/-7
Re: Allgemeine Dinge über die NHL
« Antwort #1638 am: 03. Juli 2020, 12:29:35 »
jup, MLB und PA haben sich schon vor 1 oder 2 wochen geeinigt ... 60 game schedule, fast alles inner-division ... aber auch da haben jetzt schon spieler anklingen lassen, dass sie aufgrund persönlicher umstände die 20er saison aussetzen, weil ihnen es halt am ende auch zu viel risiko ist .... die wollen eben ALLE erster sein ... weil wenn KEIN sport im TV läuft und du dann der erste und vl sogar einzige bist, der liefert ... na dann haste gewonnen, egal was rundherum passiert

Offline True-Blue

  • Core Player
  • ***
  • Beiträge: 2865
  • Ansehen: +62/-0
Re: Allgemeine Dinge über die NHL
« Antwort #1637 am: 03. Juli 2020, 12:23:59 »
Was nicht stimmt... die MLB und die NBA wollen auch im Juli  anfangen und endlich (wieder) spielen. Von daher ist die Konkurrenz schon da, auch wenn vielleicht nicht bei uns  :augenzwinkern:
Hat sich die MLB mittlerweile mit den Spielern geeinigt? Sorry, ich bin da irgendwann ausgestiegen, weil es ein ewiges hin und her war... :gruebel:
Und das Konzept der NBA mit Spielort Florida geht ja momentan auch von Tag zu Tag mehr baden. Zudem hat die NBA fast jeden Tag einen Corona-Fall in den Reihen der Spieler und einige Spieler haben bereits, anders als in der NHL, gesagt dass sie streiken werden und nicht weiterspielen wollen. Da bin ich auch gespannt, ob das klappt...

Offline True-Blue

  • Core Player
  • ***
  • Beiträge: 2865
  • Ansehen: +62/-0
Re: Allgemeine Dinge über die NHL
« Antwort #1636 am: 03. Juli 2020, 12:14:56 »
Nein, das ist definitiv keine Spekulation meinerseits, weil ich dir Daten präsentiert habe, dass selbst nach 1 1/2 Monaten Quarantäne "the half-a$$ed American way" die Infektionskurve klar nach unten zeigte (Mitte April bis Ende Mai/Anfang Juni). Im allerschlimmsten Fall ist das also ein "educated guess", der immer noch um Größenordnungen besser ist, als ein einfacher "guess". :blll: :augenzwinkern:
Und hier trifft halt Theorie auf Praxis: Möglich wäre es vielleicht theoretisch. Nur ist der Zug für die USA abgefahren: Einen zweiten Lockdown wird es nicht mehr geben können, weil dann nämlich alles den Bach runter geht. Das wird auch bei uns nicht mehr in dem Umfang wie von März bis Mai machbar sein. Wer jetzt mit Hängen und Würgen durch den Lockdown gekommen ist, den wird es bei einmal zweiten mal definitiv zerreissen...
Insofern halte ich es für wenig realistisch, dass man die Infektionszahlen in den Staaten in absehbarer Zeit runter bekommt.