Autor Thema: Trophies 2017  (Gelesen 2907 mal)

Offline le_affan

  • Veteran
  • ***
  • Beiträge: 1207
  • Ansehen: +129/-0
    • leaffan.net
Re: Trophies 2017
« Antwort #9 am: 27. Juni 2017, 14:22:51 »
Fühlt sich an wie die leichtesten sechs von acht richtigen Antworten meines Lebens als Eishockeybeobachter.  :schnarch:

Hart Trophy:
  • Connor McDavid (EDM)  :up:
Norris Trophy
  • Brent Burns (SJS)  :up:
Selke Trophy
  • Patrice Bergeron (BOS)  :up:
Calder Trophy
  • Auston Matthews (TOR)  :up:
Lady Byng
  • Vladimir Tarasenko (STL)  :down:
Bill Masteron
  • Craig Anderson (OTW)  :up:
Vezina Trophy:
  • Sergei Bobrovsky (CBJ)  :up:
Jack Adams Trophy:
  • Guy Boucher (OTW)  :down:
Shoot pucks and make points.

Offline Sabres90

  • Moderator
  • *
  • Beiträge: 16803
  • Ansehen: +318/-26
  • Buffalo, Chicago, Duncan Keith, Pekka Rinne
Re: Trophies 2017
« Antwort #8 am: 23. April 2017, 15:49:14 »
Vezina Trophy:
  • Sergei Bobrovsky (CBJ)
  • Devan Dubnyk (MIN)
  • Braden Holtby (WSH)
Diese Liste fühlt sich ohne Carey Price nicht ganz richtig an. Aber der war zwischendurch nicht nur unkonstant, sondern auch mal richtig schlecht.

Das dachte sich die NHL auch und hat deshalb neben Bobrovsky und Holtby noch Price als Nummer 3 nominiert :wand:
:huldigung:#2 Duncan Keith :huldigung:

Offline Sabres90

  • Moderator
  • *
  • Beiträge: 16803
  • Ansehen: +318/-26
  • Buffalo, Chicago, Duncan Keith, Pekka Rinne
Re: Trophies 2017
« Antwort #7 am: 21. April 2017, 19:55:43 »
Norris Trophy
  • Brent Burns (SJS)
  • Erik Karlsson (OTW)
  • Victor Hedman (TBL)

Und diese 3 sind auch die offiziellen Anwärter!
:huldigung:#2 Duncan Keith :huldigung:

Offline Eishockeyreisen

  • Spieler des Jahrhunderts
  • *****
  • Beiträge: 10427
  • Ansehen: +35/-5
Re: Trophies 2017
« Antwort #6 am: 13. April 2017, 09:00:07 »
wie kann man brad marchand nicht in die top 5 um die hart reinnehmen? der hat sein team, anders wie scheifele oder kucherov, IN die playoffs geführt ... 39 goals, 80+ pts - sportlich gibts 0 argumentation, und seine eskapaden sollte man, wenn man nach der leistung geht, außen vor lassen

Muss dir vollkommen zustimmen. Zwar spielte Kuch eine Mega Saison, dennoch schaffte er es nicht uns in die PO Runde zu bringen. Und das sollte für die Trophy mit ein Grund sein. Das gleiche gilt für die Norris auch hier würde ich Hedman nicht mit zur Auswahl stellen aus dem gleichen Grund.
Aber ich glaube leider nicht mehr daran das dies bei der Auswahl der Spieler für die Trophys eine Rolle spielt.
Was der Zitronenfalter tut nicht die Zitrone falten? Und der Käsebohrer hat nicht den Bohrer für die Löcher im Käse dabei? Also das hätte ich wirklich nicht gedacht.............Wenn Probleme dann sage dir einfach 555 auf Thailändisch

Offline parise

  • Gold 2020
  • *
  • Beiträge: 11825
  • Ansehen: +170/-7
Re: Trophies 2017
« Antwort #5 am: 11. April 2017, 14:28:25 »
bergeron war bis zur saisonhälfte eine offensive no-show, somit ist marchands leistung noch viel höher einzuordnen - bergy hat erst in hälfte 2 wieder zu seinem offensiv-game gefunden - aber ja, pastrnak ist schon gut, wobei der auch blutjung ist und da gehe ich eher davon aus, dass der von marchand und nicht umgekehrt profitiert hat - einigen wir uns darauf, dass marchand/scheifele/kuchenkopf interchangeable sind  :grins: :grins: :up: :up:

Offline le_affan

  • Veteran
  • ***
  • Beiträge: 1207
  • Ansehen: +129/-0
    • leaffan.net
Re: Trophies 2017
« Antwort #4 am: 11. April 2017, 14:23:53 »
wie kann man brad marchand nicht in die top 5 um die hart reinnehmen? der hat sein team, anders wie scheifele oder kucherov, IN die playoffs geführt ... 39 goals, 80+ pts - sportlich gibts 0 argumentation, und seine eskapaden sollte man, wenn man nach der leistung geht, außen vor lassen

Nachvollziehbarer Einwand. Dennoch sehe ich Marchands Leistungen eher im Verband mit Bergeron und Pastrnak (sichere Position 1 einer fiktiven Liste der wertvollsten Reihen der Liga) als zum Beispiel Kucherov, der in meinen Augen mehr allein auf das Eis bringen musste, auch angesichts von vielen Verletzungen in Tampa Bay. Ihre Statistiken sind ja auch nahezu identisch.

Ich gebe zu, dass diese Argumentation im Vergleich mit Scheifele nicht in der Art und Weise zieht, der nimmt im Gefüge der Jets eine ähnliche Stellung ein wie Marchand in Boston. Hat mich bei Scheifele vielleicht einfach etwas mehr überrascht, wie gut der diese Saison war - bei Marchand wusste ich schon lange, dass er zu den besten Flügelspielern der Liga gehört. Seine Eskapaden sind mir dabei ziemlich egal, sehe die sowieso nur als eine Art unterbewusste Reaktion auf die ganzen Sympathiebekundungen in seine Richtung (nach World-Cup-Siegtor, überragender Saison und einigen Aktionen abseits des Eises), welche im Endeffekt sein Alleinstellungsmerkmal als meistgehasster Spieler der Liga untergraben haben.
Shoot pucks and make points.

Offline parise

  • Gold 2020
  • *
  • Beiträge: 11825
  • Ansehen: +170/-7
Re: Trophies 2017
« Antwort #3 am: 11. April 2017, 14:07:56 »
wie kann man brad marchand nicht in die top 5 um die hart reinnehmen? der hat sein team, anders wie scheifele oder kucherov, IN die playoffs geführt ... 39 goals, 80+ pts - sportlich gibts 0 argumentation, und seine eskapaden sollte man, wenn man nach der leistung geht, außen vor lassen

Offline le_affan

  • Veteran
  • ***
  • Beiträge: 1207
  • Ansehen: +129/-0
    • leaffan.net
Re: Trophies 2017
« Antwort #2 am: 11. April 2017, 13:56:59 »
Natürlich ist die Liste der Awards nicht vollständig ohne Vezina und Jack Adams. Dafür muss ich mein Alter Ego jedoch in einen General Manager bzw. Broadcaster verwandeln.

Vezina Trophy:
  • Sergei Bobrovsky (CBJ)
  • Devan Dubnyk (MIN)
  • Braden Holtby (WSH)
Diese Liste fühlt sich ohne Carey Price nicht ganz richtig an. Aber der war zwischendurch nicht nur unkonstant, sondern auch mal richtig schlecht. Bobrovsky hingegen zeigte konstant gute Leistungen von Oktober bis April und ist m.E. ein nicht zu vernachlässigender Baustein der Wiederauferstehung der Blue Jackets. Dubnyk war lange Zeit noch besser, hat aber am Ende etwas abgebaut, daher knapp nur auf dem zweiten Platz.

Jack Adams Trophy:
  • Guy Boucher (OTW)
  • Mike Babcock (TOR)
  • John Tortorella (CBJ)
Boucher hat es geschafft, ein mittelmäßiges Team mit einem Superstar und einem sehr guten Torhüter sicher in die Playoffs zu führen. Der Preis dafür ist langweiliges Hockey und Zurückhaltung selbst bei Rückstand. Also genau die Art des Spielverderbertums, das einen guten NHL-Trainer ausmacht. Macht ihn zu einem Anwärter für diese Trophäe.
Shoot pucks and make points.

Offline le_affan

  • Veteran
  • ***
  • Beiträge: 1207
  • Ansehen: +129/-0
    • leaffan.net
Trophies 2017
« Antwort #1 am: 11. April 2017, 13:47:53 »
Habe mich mal in die Lage eines professionellen Hockey-Journalisten hinein versetzt und versucht, meinen Stimmzettel für die NHL-Awards der vergangenen Saison so realistisch wie möglich auszufüllen:

Hart Trophy:
  • Connor McDavid (EDM)
  • Sidney Crosby (PIT)
  • Nikita Kucherov (TBL)
  • Sergei Bobrovsky (CBJ)
  • Mark Scheifele (WPG)
McDavid hat die Oilers in meinen Augen nahezu allein (mit Unterstützung von Leon Draisaitl und Cam Talbot) zu über hundert Punkten und einem sicheren Playoff-Platz geführt, das macht ihn zum MVP der Liga - und das bereits in seiner zweiten Saison. Die Penguins sehe ich ohne Crosby trotzdem überleben, auch wenn seine Leistung in dieser Saison wieder einmal grandios war. Kucherov auf einem verdienten dritten Platz.

Norris Trophy
  • Brent Burns (SJS)
  • Erik Karlsson (OTW)
  • Victor Hedman (TBL)
  • Dougie Hamilton (CGY)
  • Duncan Keith (CHI)
Die offensiven Leistungen von Burns aus dem ersten Teil der Saison hat man so seit vielen Jahren nicht mehr gesehen. Selbst wenn er zum Schluss hin merklich abgebaut hat, reicht das in meinen Augen immer noch für die Norris.

Selke Trophy
  • Patrice Bergeron (BOS)
  • Mikko Koivu (MIN)
  • Kyle Clifford (LAK)
  • Mikael Backlund (CGY)
  • Ryan Kesler (ANA)
Diesen Award kann man eigentlich nur an Bergeron vergeben, der auch in dieser Saison wieder großartige defensive Arbeit abgeliefert hat. Interessant finde ich, dass sich bei ihm Augenschein und analytische Werte treffen wie bei keinem anderen Spieler. Die anderen Plätze zu vergeben fand ich schon schwieriger. Reihenfolge und Besetzung der Plätze lassen sich diskutieren, aber Koivu ist m.E. durchaus eines zweiten Platzes würdig. Clifford ist in den Defensivkategorien immer nur wenig hinter Bergeron platziert - das hat mich überrascht und überzeugt. Kesler hat so ziemlich die schwerste Eiszeit, die denkbar ist - und sieht dabei trotzdem noch gut aus.

Calder Trophy
  • Auston Matthews (TOR)
  • Patrik Laine (WPG)
  • Zach Werenski (CBJ)
  • William Nylander (TOR)
  • Mitch Marner (TOR)
Hier sah ich lange Laine auf dem ersten Platz, aber die Leistungen, die Matthews in den letzten Wochen im Spurt auf die Playoffplätze ablieferte (inkl. Tor Nr. 40 im entscheidenden Spiel gegen die Penguins), haben mich doch umgestimmt. Mehr Tore, Vorlagen und Punkte als Laine und das als Center mit zwei weiteren Rookies als Reihenpartner, dazu noch die Tatsache, dass er als einziger in der Liga in allen 82 Spielen mindestens einen Schuss auf das Tor abgegeben hat  - das alles macht Matthews den kleinen Tick besser. Werenski ebenfalls sehr beeindruckend wie überhaupt die ganze Rookie-Klasse der Saison nicht so so schnell wiederkommen wird.

Lady Byng
  • Vladimir Tarasenko (STL)
Weil ich keine passendere Alternative sehe, habe ich hier einfach den Forward mit dem meisten Punkten bei den wenigsten Strafminuten ausgewählt. Das muss reichen, bis mir jemand ein besseres Kriterium für diesen Award erklärt.

Bill Masteron
  • Craig Anderson (OTW)
Kann nicht nachvollziehen, wieso Bryan Bickell nicht als Kandidat für die Hurricanes auf der Auswahlliste steht. Dann wäre die Wahl noch einfacher gewesen, so fällt es was genauso leicht, diese Trophäe an Craig Anderson zu verleihen.
Shoot pucks and make points.