Autor Thema: Memorial Cup 2017  (Gelesen 3740 mal)

Offline le_affan

  • Veteran
  • ***
  • Beiträge: 1196
  • Ansehen: +129/-0
    • leaffan.net
Re: Memorial Cup 2017
« Antwort #4 am: 20. Mai 2017, 05:02:48 »
Windsor mit dem 3-2-Sieg im ersten Spiel gegen die Sea Dogs. Sah lange Zeit echt souverän aus, DiPietro mit einer guten Leistung. Bis Saint John in den letzten fünf Minuten durch die beiden Tore doch noch fast herangekommen wäre. Schöne chaotische Schlussminute dann. Aus meiner Sicht als Fan der Leafs war ich mit Bracco natürlich sehr zufrieden - ist ein Mitch Marner light, der Move zum 2-0 sah dessen Toe-Drag auch sehr ähnlich. Nächste Saison hoffentlich (zumindest) mit den Marlies.
Shoot pucks and make points.

Online Sabres90

  • Platin 2019
  • *
  • Beiträge: 15574
  • Ansehen: +263/-26
  • Buffalo, Chicago, Duncan Keith, Pekka Rinne
Re: Memorial Cup 2017
« Antwort #3 am: 19. Mai 2017, 23:45:23 »
Ich werde wohl auf die Erie Otters setzen!
:huldigung:#2 Duncan Keith :huldigung:

Online parise

  • Spieler des Jahrhunderts
  • *****
  • Beiträge: 10691
  • Ansehen: +157/-7
Re: Memorial Cup 2017
« Antwort #2 am: 19. Mai 2017, 21:23:37 »
heuer tu ich mir richtig schwer wenn um die ernennung eines favoriten geht ... würde aber wohl eher zu den seadogs schwenken ... die sind im finale gegen BLB massiv abgegangen und haben auch fast keine tore mehr kassiert - meine WHLer werden wohl nur außenseiterchancen haben aber ich freu mich wie ein kleines kind zu weihnachten - neben den WJCs das beste turnier on this planet  :grins:

Offline le_affan

  • Veteran
  • ***
  • Beiträge: 1196
  • Ansehen: +129/-0
    • leaffan.net
Memorial Cup 2017
« Antwort #1 am: 19. Mai 2017, 21:19:32 »
Ab der heutigen Nacht geht es wieder um die Krone der nordamerikanischen Juniorenligen, den Memorial Cup. Vier Mannschaften sind noch in der Lage, ihn zu gewinnen:
  • Zunächst sind da die Saint John Sea Dogs, die den President's Cup der QMJHL gewonnen haben. Angeführt wird das Team von Sens-Prospect Thomas Chabot, der eine überragende Junioren-WM gespielt hat. Außerdem sind Julien Gauthier (Carolina), Nathan Noel (Chicago) und Mathieu Joseph (Tampa Bay) beachtenswert. Dazu kommt Joseph Veleno, der als Top-10-Pick für den Draft des kommenden Jahres gehandelt wird.
  • Der Meister der OHL sind die Erie Otters, die von den Diensten einiger hoch gehandelter NHL-Prospects profitieren. Darunter sind Dylan Strome (Arizona), Alex DeBrincat (Chicago) und Taylor Raddysh (Tampa Bay). Für den kommenden Draft ist Ivan Lodnia interessant, der zwischen später erster und früher dritter Runde gehandelt wird.
  • Im letzten Jahr noch den Brandon Wheat Kings unterlegen, konnten die Seattle Thunderbirds zuletzt das Finale um den Chynoweth Cup der WHL für sich entscheiden. Ihr uneingeschränkter Star ist Mathew Barzal (NY Islanders), der auch schon ein bisschen NHL spielen durfte. Unterstützt wird er von Ryan Gropp (NY Rangers), Keegan Kolesar (Columbus) und Ethan Bear (Edmonton).
  • Gastgeber sind die Windsor Spitfires (OHL), die - auch wenn sie in den Playoffs bereits früh ausschieden - ebenfalls ein ordentliches Team aufbieten. Logan Brown (Ottawa), Mikhail Sergachev (Montreal), Sean Day (NY Rangers) und Jeremy Bracco (Toronto) sind wohl die bekanntesten Namen. Dazu kommen mit Gabriel Vilardi und Torhüter Michael DiPietro noch zwei Nachwuchskräfte, die im Draft des kommenden Monats beide eventuell schon am ersten Tag von NHL-Teams ausgewählt werden.
Wird sicher ein interessantes Turnier, vor allem da wirklich alle vier Teams echte Powerhouses sind. Und Juniorenhockey auf diesem Niveau ist - einfach weil die Akteure wahnsinniges Talent mitbringen, aber taktisch noch nicht so verdorben sind - immer ein großer Spaß.
« Letzte Änderung: 19. Mai 2017, 21:23:33 von le_affan »
Shoot pucks and make points.