Edmonton von 2013-2018

Begonnen von oilersboy, 16. Juli 2013, 00:56:37

« vorheriges - nächstes »

ina

#392
Zitat von: parise am 13. April 2018, 18:19:39
russell war zu CGY zeiten einer der besten shotblocker der liga (wenn nicht sogar der beste) ... schnörkellos, mit wenig fehlern ... in dallas ging das dann auch einiegrmaßen in ordnung, in EDM halt dann eher nicht bzw man meinte er bringt mehr, als er am ende kann ...
Bester Shotblocker der Liga ist er immer noch – was ihm regelmäßig jede Menge Spott einbringt, wenn mal wieder Gifs bei Twitter die Runde machen, in denen er auf dem Eis liegt und Schüsse blockt. Oder es versucht.  :rolleyes:

Ansonsten scheiden sich ja an Russell in EDM die Geister, wobei ich noch nie auch nur ansatzweise einen "Hype" um ihn erlebt hätte. Die Statistik-Community hat ihn auf dem Kieker und ist der Meinung, mit ihm würde jede Offensive sterben, selbst wenn er mit McDavid auf dem Eis steht. Andere Fans (und offensichtlich auch Coaches, GM und Mitspieler) schätzen ihn für seinen Einsatz und relativ solides Defensivverhalten.

Der Vertrag, den Chiarelli ihm in der letzten Offseason ausgehändigt hat, 4 x $4 Mio, ist definitiv 1–2 Jahre zu lang und 1 Million zu teuer. (Über die NMC will ich gar nicht reden). Aber nachdem Russell sich zu Beginn der Saison mit einigen sehr unglücklichen Aktionen hervorgetan hat (ich denke da an das furchtbare Eigentor gegen die Leafs – mit dem er sich und die Mannschaft um ein sehr, sehr guten Spiel gebracht hat), hat er sich stabilisiert. Er war dieses Jahr ganz sicher nicht das Problem in der Oilers-Defense, sondern hat überwiegend zumindest solide gespielt, ohne großartige Ausreißer nach oben oder unten. Er wird niemals ein Offensivfeuerwerk abbrennen (wobei er immerhin mit 21 Punkten zweitbester Oilers-D-Scorer war), aber er hat eine konstantere und bessere Leistung gezeigt als die meisten anderen Defensemen der Oilers – vor allem als Klefbom und Benning (die beide einen Schritt zurückgemacht haben ... oder zwei oder drei) und Sekera (der nach seiner Verletzung überhaupt nicht in die Gänge kam und m.E. viel zu früh wieder eingestiegen ist).



Was den Hall-Trade angeht: Ich hab so grundsätzlich den Eindruck, dass Chiarelli bei Trades keine Nerven hat und zu schnell den Abzug zieht, statt vielleicht mal abzuwarten, was passiert und welche Möglichkeiten sich eröffnen. Insofern bin ich der Meinung, er hätte beim Hall-Larsson-Trade wenigstens noch nen Prospect oder ein Pick rausschlagen müssen, aber was die Abgabe von Hall angeht, seh ich durchaus den Sinn dahinter. Dass es Off-Ice- und Locker-Room-Issues gegeben haben soll, ist unter Fans bzw. Leuten, die nah an der MS dran sind, kein Geheimnis. Es kursierten außerdem immer mal wieder Gerüchte über seine Neigung zu ... äh ... illegalen Substanzen schon während seiner Zeit in Jugendmannschaften. Keine Ahnung, ob da was dran ist bzw. was da dran ist, aber aktuell kam das Thema ja auch wieder auf, dass er angeblich einen Entzug gemacht haben soll im Sommer nach dem Trade (was, wohlgemerkt, später revidiert wurde). Zusammen mit dem Interview vor kurzer Zeit, in dem er gesagt hat, dass er nicht auf die Coaches in Edmonton gehört habe, macht das eher den Eindruck, als wäre der Trade für alle Beteiligten eine gute Idee gewesen.

Letzte Saison sah der Trade ja auch gar nicht so schlecht aus. Hall war in NJ nur mittelmäßig, während Larsson sich zwar leider nicht in einen zweiten Hedmann verwandelt hat, sprich: nicht die erhoffte Offensive gebracht hat, aber immerhin ein sehr guter Stay-at-Home-D war. Die Leute, die zuerst schrecklich über den Trade gemeckert hatten, sind letzte Saison überwiegend schnell verstummt. Natürlich sind sie jetzt wieder da, aber wie du ja sagst, nach der Saison von Hall beim gleichzeitigen unerklärlichen Abfall der Oilers ist das nicht verwunderlich.

Wie es dazu gekommen ist, ist wirklich kaum zu erklären. Irgendwie hat Chiarelli ja schon recht mit seinen Aussagen von wegen "Death by thousand cuts"; es ist wirklich nichts so gelaufen wie geplant. Ich reite ja nach wie vor das "Blame the Coach"-Pferd, und heute morgen hab ich nen Artikel gelesen, der genau diese Theorie bestätigt und zu dem passt, was diese Saison mit dem Team passiert ist und diverse vollkommen unmotivierte Auftritte erklären könnte. Was mir nicht so gefällt, ist, dass der Artikel auf Aussagen von Don Cherry aufbaut, den ich ja zutiefst hasse, aber ich verlink ihn trotzdem mal für den Fall, dass es dich interessiert. HIER.

parise

russell war zu CGY zeiten einer der besten shotblocker der liga (wenn nicht sogar der beste) ... schnörkellos, mit wenig fehlern ... in dallas ging das dann auch einiegrmaßen in ordnung, in EDM halt dann eher nicht bzw man meinte er bringt mehr, als er am ende kann ... ist halt ein unterschied ob du giordano, hamilton, brodie und dann russell hast oder klefbom, larsson, sekera und eben russell ... kein vergleich, rein von der qualität der akteure her

chiarelli ist halt ein mysterium: seguin traden war mutig, aber ich glaube es gab damals keine andere wahl - da gabs einige probleme behind the curtains - das wussten andere teams, was eben auch den preis drückt weil boston MUSSTE fast traden ... iwie ähnlich wars bei hallsy ... mein bester kumpel, der in saskatoon wohnt und n die-hard oiler is, sagt auch immer, dass viele, die hall auch abseits des eises "Kennengelernt" haben, sehr abgeneigt von der person waren - gab immer wieder probleme (wenns dann auch stimmt) ... ich seh davon in NJ herzlich wenig, man liest auch nicht - möglich, dass hall sich eben genau deswegen nun verändert hat, aber in EDM hats nicht mehr funktioniert, somit musste chia was machen .., man suchte einen RD und der markt für die ist halt auch sehr dünn ... larsson absolvierte gerade seine beste NHL saison (die war wirklich gut und machte uns NJ fans richtig hoffnung) - das trieb den wert auch nach oben, somit gings dann halt auch nur straight ... man hat damals auch RNH für larsson geboten und shero hat abgeleht, nur dass man ein gespür für die values bekommt ... damn, wenn man sich ansieht, was ein hamonic eingebracht hat, dann kann man das rein vom value her sogar iwie vertreten, im nachhinein is es halt schwierig ... hallsy liefert 93pts ab und führt NJ in die playoffs und sich selbst vl zur hart und EDM bekommt trotz mcjesus' 108er saison absolut nix gebacken ... ich hab dafür einfach keine logische erklärung und ich wette, dass es fast jedem so geht - auch den anderen NHL GMs, die sich das sicher auch nicht so recht erklären können  :grins: :grins: :grins:

ina

Zitat von: parise am 13. April 2018, 15:19:44
aber woher soll man denn vorher wissen, dass die overperformed haben? konnte am ende auch keiner wissen, was sich auch bestätigt, weil die ganzen experten sich bei den oilers stark verschätzt haben ... jetzt nachzutreten ist halt sehr einfach aber KEINER hat diesen dropdown kommen sehen ... und weil wir bei defensive sind ... in PIT hat man eine D, die man nominell auch nicht gerade zu den besten der liag zählen würde, aber sie funktioniert, was für mich heißt, dass es nicht immer der großen namen bedarf um als kollektiv zu funktionieren - und genau DAS hat EDM in der saison 2016/17 gezeigt
Und selbst wenn sie letzte Saison overperformt haben – wer kann schon sagen, dass sie nicht diese Saison trotzdem underperformen?!   :augenzwinkern:

Ernsthaft: Vielen Dank für so viel Realismus, Parise. :huldigung: Das ist sehr erholsam angesichts all der Medienvertreter und Fans, die jetzt auf einmal schon immer wussten, dass Chiarelli vollkommen unfähig ist und ein scheiß Team zusammengestellt hat – auch wenn sie die Oilers trotzdem mehrheitlich als Cup-Sieger/-Finalist oder mindestens Division-Sieger getippt haben. (Und das, obwohl der Kader – inklusive solcher Deals wie Eberle <-> Strome – schon bekannt war.)

ACDCseit1973

Ja das stimmt. Aber woher kam eigentlich der Hype um Russel? Der kam iwann mal zur Deadline auf und seitdem hat der Kerl nen soliden NHL Vertrag.

parise

aber woher soll man denn vorher wissen, dass die overperformed haben? konnte am ende auch keiner wissen, was sich auch bestätigt, weil die ganzen experten sich bei den oilers stark verschätzt haben ... jetzt nachzutreten ist halt sehr einfach aber KEINER hat diesen dropdown kommen sehen ... und weil wir bei defensive sind ... in PIT hat man eine D, die man nominell auch nicht gerade zu den besten der liag zählen würde, aber sie funktioniert, was für mich heißt, dass es nicht immer der großen namen bedarf um als kollektiv zu funktionieren - und genau DAS hat EDM in der saison 2016/17 gezeigt

ACDCseit1973

Der Kader hat letzte Saison über dem Limit gespielt und er wurde nicht verbessert in der Offseason.
Spieler wie z.B. Talbot, Maroon und vorallem Russel sind völlig überbewertet. Generell die Abwehr ist doch vollkommender Käse. Der Angriff baut auch Stark nach unten hin ab. Man kann nur hoffen das die Oilers nicht den 1st Pick bekommen und somit auch noch für ihre Fehler belohnt werden.

ina

Zitat von: Jake The Rat am 13. April 2018, 05:22:32
Letzte Saison sah es so aus, als würden die Oilers endlich mal aus'm Quark kommen, & dann diese Saison wieder der Absturz. :disappointed: 

Wobei der Kader gar nicht großartig verändert wurde (grün sind die Neuzugänge).

Maroon - McDavid - Draisaitl
Lucic - Nugent-Hopkins - Slepyshev Eberle
Pouliot Jokinen - Desharnais Strome - Puljujarvi/Yamamoto
Caggiula - Letestu - Kassian
Khaira - Malone - Pakarinen

Klefbom - Larsson
Sekera (1/2 Saison IR) Benning - Russell
Davidson/Auvitu - Nurse
Gryba

Talbot
Brossoit


Dass kein Ersatz für den verletzten Sekera geholt wurde und kein etablierter Right Winger für Eberle, war zweifellos fahrlässig. Dennoch war nicht zu erwarten, dass wirklich kaum einer die erwartete Leistung gebracht oder sich gar (wie erhofft) kein bisschen verbessert im Vergleich zur letzten Saison. Zugegebenermaßen sollte man keinen Kader auf Hoffnung aufbauen, und das hat die Saison ja auch gezeigt.

Ich glaube aber nach wie vor, dass der Coach bzw. das Coachingteam ein ganz großes (zusätzliches) Problem war, denn bei einem Kader mit vielen jungen Spielern ist es nun mal die Aufgabe der Coaches, diese zu entwickeln. Es hat aber wirklich niemand einen Schritt vorwärts gemacht, von Nurse abgesehen. (Und McDavid, aber ich glaube, seine Entwicklung kann kein Coach der Welt beeinflussen.)

Jake The Rat

Zitat von: ina am 12. April 2018, 21:10:58
Gerade hat Bob Nicholson Peter Chiarelle als GM bestätigt.  Wahrscheinlich sollte man dankbar sein, dass er nen Plan hat.
Egon Olsen hatte auch immer 1en Plan... :rolleyes: :grins:

Zitat von: ACDCseit1973 am 12. April 2018, 21:29:04
Als wenn der jemals nen Plan hätte .. bisher hat er doch nur mist bei den Oilers verzapft oder täusch ich mich da gerade?
Da muss ich dem ADAC ausnahmsweise mal zustimmen. :zwinker:  Es genügt nicht, keinen Plan zu haben - man muss auch unfähig sein, ihn umzusetzen. :grins:  Letzte Saison sah es so aus, als würden die Oilers endlich mal aus'm Quark kommen, & dann diese Saison wieder der Absturz. :disappointed: 


Gedanken sind nicht stets parat,
man schreibt auch, wenn man keine hat.
(Wilhelm Busch)

CETERVM CENSEO COLORADINEM ESSE DELENDAM

ACDCseit1973

Als wenn der jemals nen Plan hätte .. bisher hat er doch nur mist bei den Oilers verzapft oder täusch ich mich da gerade?

ina

Gerade hat Bob Nicholson Peter Chiarelle als GM bestätigt.

Zitat"I really believe in his plan."
Wahrscheinlich sollte man dankbar sein, dass er nen Plan hat. Wobei ... kommt drauf an, wie der Plan aussieht!  :disappointed:

ZitatNicholson says that Chiarelli has a great relationship with other GMs and that allows him to make trades.
Ich glaube, kein Kabarettist der Welt könnte sich eine bessere Vorlage wünschen. Warum sollten die anderen GMs ihn auch nicht lieben? Sie können gute Spieler gegen schlechte(re) tauschen.

ZitatNicholson says McLellan and entire coaching staff are under evaluation. Wouldn't commit to McLellan, said Chiarelli will be evaluating coaches.
Wenigstens ein Funken Hoffnung ...


ina

Ich weiß nicht ...


Åberg für Letestu

Geht für mich auf jeden Fall in Ordnung. McLellans Liebling Letestu hat im Vergleich zum letzten Jahr eher ziemlich abgebaut, v.a. im PP (andererseits: wer nicht in diesem Team?!), und hätte im Sommer einen neuen Vertrag gebraucht, den die Oilers ihm wohl nicht gegeben hätte bzw. nicht hätten geben können (zu teuer). Dass er gehen würde, war also klar, und der Gegenwert ist sicher okay. Wäre schön, wenn Åberg bei den Oilers durchstartet. Schnell ist er ja schon mal. :D


Drittrundenwahlrecht 2019 für Davidson

Ende des Jahres von der Waiverliste geholt, für ein Drittrundenpick weiterverscherbelt – ein großartiger Deal, zumal die Oilers einen Überhang an LD haben. Ich hasse den Deal trotzdem, weil's halt Davidson ist. Ich bin mir auch noch nicht ganz sicher, ob es klug war, ihn abzugeben, denn er wäre ein solider Depth-D zu einem (vermutlich) günstigen Preis gewesen (UFA), weil er nämlich unbedingt für dieses Team spielen wollte. Andererseits will man Klefbom (vernünftigerweise) nicht abgeben, und Russell und Sekera würde man wohl eher nicht loskriegen (wegen NMCs), selbst wenn man wollte, insofern ... *seufz* Die Davidson-Fans haben noch ein bisschen Hoffnung, dass er im Sommer zurückkommt, aber dass er direkt nach der Verkündung des Trades erst mal seinen Twitter-Account gelöscht hat, spricht nicht dafür, als hätte er es gut aufgenommen, schon wieder aus heiterem Himmel getradet worden zu sein ...


Drittrundenwahlrecht 2019 und Dudek für Maroon

Ich kann ehrlich gesagt nicht fassen, dass Chiarelli keinen besseren Preis für Maroon rausschlagen konnte. Ich halte Maroon weiß Gott nicht für einen herausragenden Stürmer, der das Himmelreich wert wäre, aber er war letzte und diese Saison durchschnittlich jeweils immerhin für ca. 0,5 Punkte/Spiel gut (das ist deutlich mehr als Letestu) – und weil das immer als Argument gegen Maroons Fähigkeiten angeführt wird, möchte ich erwähnen, dass er dieses Jahr überwiegend NICHT mit McDavid zusammengespielt hat. Ein Drittrundenpick und ein Prospekt, von dem man nicht weiß, was aus ihm wird, das erscheint mir ein eher geringer Gegenwert für Maroon. Ich glaube ehrlich gesagt, dass Chiarelli schlicht zu hoch gepokert hat, d.h. dass er zu lange gewartet hat bzw. zu viel wollte, und am Ende ist ihm dann die Zeit ausgegangen.




oilersboy

Also ich muss sagen die Deals der Oilers in den letzten tagen gehen schon so in Ordnung. Vor allem auf Aberg bin ich sehr gespannt... Bringt viel mehr Speed rein als das was wir verloren haben
THIS IS OIL COUNTRY

Edmonton Oilers - EHC Eisbären Berlin - Löwen Frankfurt

ina

Positives gibts ja von den Oilers in dieser Saison nicht sehr viel zu berichten. Aber das Tor von Draisaitl gestern war ein echtes Highlight. Gesehen?

https://www.nhl.com/video/draisaitls-impressive-tally/t-293976554/c-58083903

ina

Ryan Nugent-Hopkins ist heute auf die IR gesetzt worden. Nach dem Hit von McNabb im Vegas-Spiel wurde zunächst eine erneute Schulterverletzung und/oder Gehirnerschütterung befürchtet, dann aber Entwarnung gegeben. Wie sich jetzt herausstellt, hat er ein gestauchtes ("bruised") Sternum und eine angebrochene ("cracked") Rippe und wird voraussichtlich 5-6 Woche fehlen. (Ich schreib mal die englischen Begriffe dazu, weil ich mir bzgl. der Übersetzung da nicht so sicher bin.)

Ein bisschen schade, weil das Team in den Spielen gegen Arizona und Vegas ne gute Leistung gezeigt hat, aber letztendlich jetzt auch schon egal, nachdem man aus dem Playoff-Rennen eh raus ist. Vielleicht kann der eine oder andere von seinem Ausfall profitieren. Pakarinen wurde jedenfalls aus der AHL hochgeholt und Nurse wird endlich Powerplayzeit kriegen.

ina

Mir ist aufgefallen, dass ich bei jedem Oilers-Posting schreibe, ich sei gespannt, was passiere. Inzwischen nicht mehr. Denn es passiert eh nix. Die Oilers spielen schlecht bis unglücklich, sodass die Playoff-Hoffnungen selbst der letzten Optimisten hinfällig sind. Coach McLellan und seine Assistenten schaffen es nach wie vor nicht, PK und PP in den Griff zu kriegen und versuchen trotzdem nicht wirklich was Neues (oder nur für eine Schicht, um hinterher zu sagen, sie hätten es versucht, aber es habe nicht geklappt). Böse Zungen mutmaßen, McLellan habe die Spieler verloren, und wenn man sich die teilweise katastrophale Einstellung und unzureichende Leistung anschaut (v.a. wenn man dagegen ein Team wie Vegas sieht, das um jeden Puckgewinn kämpft), kann man die Idee nicht von der Hand weisen. Die Ergebnisse sprechen für sich (0:5 zu Hause gegen WPG und LAK; auswärts 1:5 gegen DAL und 1:4 gegen CHI), wobei das Spiel gegen ANA und auch das verlorene Spiel gegen NSH okay waren, abgesehen davon, dass die Oilers wieder viel zu wenig Tore geschossen haben, von denen eines auch noch (zu Recht) aberkannt wurde.

Chiarelli hat inzwischen eine Interview-Runde absolviert und währenddessen dem Coach sein Vertrauen ausgesprochen. Da außer ein paar wenigen Fans niemand laut einen Trainerrauswurf gefordert hat (der Großteil der Fans sieht Chiarelli, nicht den Coach in der Verantwortung), interpretierte manch einer das als Warnsignal. (Im Fußball wäre es definitiv eins, zumindest bei einigen Vereinen!  :zwinker: ) Ansonsten hat er nicht viel Neues oder Bedeutendes verlauten lassen, außer dass ein mitentscheidender Grund für den Eberle-Strome-Deal das (angeblich) drohende Offer Sheet für Draisaitl war, weswegen er Geld freisetzen musste. Bloß keinen zusätzlichen Druck für Draisaitl aufbauen und die Erwartungshaltung der Fans weiter anschüren.  :rolleyes:

Ernsthaft, ich bin gespannt ich kann mir gut vorstellen, dass der 8 x 8.5 M.-Vertrag Draisaitls Karriere bei den Oilers nicht besonders zuträglich sein wird. Die Erwartungshaltung ist immens und er kann sie (derzeit) in diesem gesamtheitlich schlechten Team nicht erfüllen. Er hatte zwar einige sehr gute Spiele, aber auch diverse sehr durchchnittliche, in denen er keine Zeichen setzen konnte. Dass man ihm zuletzt auch noch Winger wie Caggiula und Slepyshev an die Seite gestellt hat, die in dieser Saison wirklich schlecht spielen und in ihrer Entwicklung einen Schritt zurück statt nach vorn gemacht haben, hilft Draisaitl nicht gerade. (Wobei zu sagen ist, dass er inzwischen wieder als RW an McDavids Seite spielt. Mit mäßigem Erfolg, was ich ihm – angesichts der Gesamtsituation – nicht vorwerfen würde, aber ich bin ohnehin sehr milde in meinem Urteil, was Draisaitl angeht.  :schaem:). Ich glaube aber, dass bei einem Verein wie Edmonton, der ab nächster Saison ernsthaft in Cap-Problemen stecken wird und dessen Fans eine immens hohe Erwartungshaltung haben, selbst in guten Phasen Draisaitls Vertrag eine Last sein wird, denn sobald er ein paar schlechtere Spiele (manchmal reicht auch eins nach fünf guten!) oder einen gravierenden Fehler macht, schwingt sich sofort eine Meute auf, die auf seinen Vertrag zeigt und erklärt, wie scheiße Draisaitl und sein Vertag sind und dass er sofort getradet werden muss. Schließlich gibt es ja  eine Million bessere und billigere Leute da draußen, die auch alle garantiert zu den Fahnen eilen und in Edmonton anheuern wollen. (Genau so lief es ja auch bei Eberle und ist aktuell der Fall bei Lucic und Russell.) Ich hoffe das Beste für ihn – auch wenn es bedeutet, dass er den Verein wechselt bzw. wechseln muss. (Und ich halte wirklich nicht für ausgeschlossen, dass das eher früher als später passiert, wenn er nicht bald zeigt, dass er seinen Preis wert ist. –– Unke ich gerade?!  :grins:

Am Freitag spielen die Oilers gegen Arizona, mal schauen, ob sie wenigstens da was reißen können (ich würde kein Geld drauf verwetten), und am Samstag gehts dann gegen die ausgeruhten Golden Knights. Ich kann mir schwer vorstellen, dass die heimstarken GK noch mal so untergehen wie im Auswärtsspiel in Edmonton, und glaube im Gegenteil, dass die Oilers einen auf die Mütze kriegen werden. Aber bei den Oilers weiß man ja nie ...