Edmonton Oilers 2018/19

Begonnen von ina, 15. April 2018, 15:17:15

« vorheriges - nächstes »

Saubermann

Warum ich nicht ausflippe?
1.) von einem 3rd Overall erwarte ich irgendwann eine 70-80 Punkte-Saison. Gut jetzt sind es 100 Punkte und 50 Tore, aber er hat ja auch den besten Offensivspieler der NHL neben sich.

2.) Was bringen dir 100 Punkte, wenn du am Ende nicht an den Playoffs teilnimmst?

3.) Wenn er bei der WM im Trikot mit dem Adler aufläuft, dann kann man etwas ausflippen.
www.hlsports.de - Sports-Website für Lübeck und Umgebung

"Seinen Verein kann man sich nicht aussuchen, der Verein sucht dich aus" (Nick Hornby)

OA-AO

Zitat von: Anaheim Ducks90 am 07. April 2019, 08:18:18
Leon hat tatsächlich noch die ,,50" voll gemacht. Für den Maurice Richard Award hat es leider nicht gereicht, denn Ovechkin war am Ende ein Tor besser.
Zitat von: The Captain am 07. April 2019, 11:54:06
Zwei 100 Punkte Spieler machen halt noch kein 100 Punkte Team.

Trotzdem absolute Wahnsinnssaison vom Leon! :huldigung: :huldigung: :huldigung: Es wundert mich ob der zurückhaltenden Emotionen hier im Thread :gruebel:: da spielt der mit Abstand beste deutsche Spieler EVER so hammerhart auf und man tut fast so, als ob's ja sowas von normal wäre. :pillepalle: :ee: :disappointed: Ähm, Leute: der Junge ist gerade zweitbester Sniper der RS in der NHL :ee: (WHAAAAAT?!! :pillepalle: :huldigung:) geworden, einer von nur zwei Ausnahmetorjägern, die die Schallmauer von 50 Toren in dieser Saison durchbrochen haben!!! :huldigung: :headb: Ich spreche ja schon gar nicht mehr vom Vergleich mit all den anderen Legionärsnationen: kein einziger Finne, Tscheche oder Schwede hat heuer die 40 Tore-Marke gepackt (nur so um das Ganze mal ins rechte Licht zu rücken :christmas:). BOOMTASTIC!!! :cool:
An Saschok lass ich nichts kommen...

The Captain

Zwei 100 Punkte Spieler machen halt noch kein 100 Punkte Team.

leeroy kincaid

da hat man 2 elitescorer und verpasst trotzdem deutlich die playoffs. irgendwie kriegen die das teambildung  nicht hin  :gruebel:

das letzte mal, das ein team mit 2 spielern mit über 100 scorern die playoffs verpasste, war 1990 die pens mit lemieux und coffe, danach habens aber 2mal den cup geholt. es gibt also noch hoffnung  :rolleyes:
"There's some donkey in Denver..." Big Bert

Anaheim Ducks90

Leon hat tatsächlich noch die ,,50" voll gemacht. Für den Maurice Richard Award hat es leider nicht gereicht, denn Ovechkin war am Ende ein Tor besser.

The Captain

Spielen die beiden immer zusammen? Weil die wurden doch mal getrennt um mehr Tiefe in den Reihen zu haben?! Danach kommt echt nicht mehr viel ... Zwei Spieler mit 20 Toren + X und das war es dann. Wobei ich hauptsächlich Probleme in der Defensive sehe.

Sabres90

Die beiden sind derzeit wohl mit das beste Sturmduo der gesamten NHL :up:! Schade, dass die Oilers aber zum größten Teil nur aus denen beiden bestehen! Mit so nem Duo und dann noch einer relativ geilen Truppe im Hintergrund könnte es in den Playoffs weit gehen, sofern man rein schaffen würde...
:huldigung:#2 Duncan Keith :huldigung:

Anaheim Ducks90

Heute Nacht ist es passiert: Leon Draisaitl hat die magische 100-Punkte-Marke geknackt.

Ich finde es klasse, dass er das tatsächlich geschafft hat. McDavid und er sind echt ein perfektes Duo und beide profitieren enorm voneinander. Vllt schafft er ja noch die 50 Tore...

Ein Jammer, dass die Playoffs ohne die beiden stattfinden...

ACDCseit1973

Schlecht gedraftet, nicht nach needs gegangen, schlechte Trades, schlechte Signings und nun hinterlässt man für den nächsten GM wieder einen haufen Mist. Einfach nur peinlich diese Franchise.

Eishockeyreisen

Zitat von: Brad Richards am 23. Januar 2019, 10:11:27
Ich sehe ein weiteres grosses Problem bei den Oilers beim Drafting und bei der Entwicklung der jungen Spieler. Wenn ich das korrekt herausgelesen habe, hat man seit 2011 4 Spieler nach der Runde 1 gedraftet, welche mehr als 80 Spiele in der NHL gemacht haben. (Tobias Rieder, Gustafsson, Khaira, Slepyshev) Bei Rieder und Gustafsson hatte man nicht mal etwas davon, da diese ihre Entwicklung und den Sprung in die NHL bei anderen Vereinen geschafft haben. Normalerweise kann man den jungen Spieler die hinteren Reihen füllen und Gehalt sparen. Wenn man Glück hat, geben diese noch ein bisschen Scoring aus den hinteren Reihen.
Also @Brad. Das ist nun schon fast gemein, wenn man bedenkt was Tampa in den Runden dann bekam  :augenzwinkern:  :lachen: :lachen:
Was der Zitronenfalter tut nicht die Zitrone falten? Und der Käsebohrer hat nicht den Bohrer für die Löcher im Käse dabei? Also das hätte ich wirklich nicht gedacht.............Wenn Probleme dann sage dir einfach 555 auf Thailändisch

True-Blue

In der Franchise passt scheinbar einfach hinten und vorne nichts zusammen. Nehmen wir mal das Beispiel Ryan Strome: Bei den Oilers kam er auf magere 0,11 Punkte pro Spiel. Nach dem Wechsel zu den Rangers, die nun wahrlich auch kein Top-Team der Liga sind, hat er nun plötzlich 0,38 Punkte pro Spiel. Ist der Spieler jetzt einfach auf unerklärliche Weise besser geworden, oder hat man bei den Oilers ein Development-Problem und die Spieler werden dazu noch falsch eingesetzt?
Dazu kommen dann noch handwerkliche Fehler, wieder am Beispiel Strome: Sollten sich die Rangers theoretisch dazu entschließen bei Strome einen Buyout durchzuführen, dann zählt aufgrund seines Alters 1/3 des Gehalts als Strafe gegen den Cap. Bei Spooner ist es so, dass bei einem Buyout durch die Oilers aufgrund seines Alters 2/3 des Gehalts als Strafe gegen den Cap zählen. Man hat sich also mehr oder weniger ohne Not in eine noch schlechtere Cap-Position gebracht. Wenn man das wusste und das Risiko bewusst eingehen wollte, dann halte ich diese Entscheidung bestenfalls für unglücklich. Wenn man das nicht wusste, dann sind die Probleme bei den Oilers scheinbar noch viel größer als gedacht...

Brad Richards

Ich sehe ein weiteres grosses Problem bei den Oilers beim Drafting und bei der Entwicklung der jungen Spieler. Wenn ich das korrekt herausgelesen habe, hat man seit 2011 4 Spieler nach der Runde 1 gedraftet, welche mehr als 80 Spiele in der NHL gemacht haben. (Tobias Rieder, Gustafsson, Khaira, Slepyshev) Bei Rieder und Gustafsson hatte man nicht mal etwas davon, da diese ihre Entwicklung und den Sprung in die NHL bei anderen Vereinen geschafft haben. Normalerweise kann man den jungen Spieler die hinteren Reihen füllen und Gehalt sparen. Wenn man Glück hat, geben diese noch ein bisschen Scoring aus den hinteren Reihen.

parise

da kommt halt alles zusammen ... die fragwürdige personalpolitik vom ihm (noch immer danke für hall für minus-maschine larsson) und eben auch die sportliche misere, in welcher sich die oilers befinden ... der neue GM sollte jetzt mal nen core identifizieren und den rest einfach rausfeuern, bringt ja nix ... fette losing mentality in den meisten spielern drin, das bekommste mit dem kader nicht mehr hingebogen - mcdavid, dr.drai, evt rnh, nurse und klefbom halten, rest verfügbar machen ... problem ist: der rest taugt halt zu gar nix, deswegen wirds wohl wieder ein rebuild, vom rebuild, vom rebuild,.... schade um die karriere von connor

Sebi

Wurde der GM denn vor oder nach den jüngsten Entscheidungen gefeuert? Spooner in die AHL (somit quasi Eberle seinerzeit für Noppes verschenkt) und den 30-jährigen Koskinen nach einem halben Jahr NHL, in dem er zugegebenermaßen recht gut war, mit drei Jahren zu 4,5 Mio Caphit und modified NTC zu belohnen, finde ich schon "interessant".
Moe Szyslak: "Eiskunstläufer drehen ihre Pirouetten gerne am anderen Ufer."
Eiskunstläufer: "Ich bin nicht schwul, sondern habe eine Freundin in Vancouver."
Moe Szyslak: "Ausgedachte Freundin, ausgedachte Stadt."

Eishockeyreisen

Es ist doch noch passiert. Edmonton hat sich von ihrem GM getrennt  :ee: Das dies schon hätte früher passieren müssen ...... sagen ich halt mal nicht. Dennoch Glückwunsch Oilers zu dem Schritt  :up:
Was der Zitronenfalter tut nicht die Zitrone falten? Und der Käsebohrer hat nicht den Bohrer für die Löcher im Käse dabei? Also das hätte ich wirklich nicht gedacht.............Wenn Probleme dann sage dir einfach 555 auf Thailändisch