Olympia 2022

Begonnen von #500, 29. August 2021, 23:00:02

« vorheriges - nächstes »

parise

mir kommt das eher so vor, als würde die welt durch die vergabe in diese "semi-optimalen" märkte eher außeinander driften ... wie gesagt, wie viele großveranstaltungen brauchen die in asien noch um zu kapieren, dass denen wintersport einfach nicht interessiert? da gabs in den letzten 30 jahren genügend beispiele, seien es großveranstaltungen oder weltcup-termine ... die bringen einfach nichts und nur aus "ja, da müssen wir uns auch präsentieren" hat am ende keinen nähr-/mehrwert - nunja, immerhin is 2026 in cortina  :grins: :grins: :grins:

OA-AO

Zitat von: parise am 23. Dezember 2021, 14:48:10
ich, für meine person, hab grundsätzlich ein problem mit standorten, die dafür einfach nicht gemacht sind ... die spiele in sotschi waren n witz, kuckt man sich die infrastruktur an, dann stehen 3/4 leer - in südafrika werden 2!!!! der genauten stadien genutzt, in peking wird es um NICHTS anders sein ... nachhaltigkeit sollte oberste priorität haben und da sehe ich einfach solche spiele lieber in lillehammer, calgary oder sonst wo - natürlich machen ein haufen firmen damit auch geld - die firme doppelmayr zB hat in sotschi millionen mit den ganzen seilbahnen gemacht - die waren froh, dass die spiele dort abgehalten wurden und sie zum zug kamen, aber am ende sollte, wenn man schon von olympia spricht, das sportliche und nicht das business-zeugs im vordergrund stehen ... das vergessen die herrschaften vom IOC dann halt all zu schnell, wenn jemand mit nem kofferchen voller geld vor ihrer nase herumwedelt

Da gebe ich dir Recht, Martin, aber wenn ich mir so vor Ort ankuck', was, wann und wie so an olympischer Infrastruktur in München "genutzt" wird... :lachen: Dann setzt sich bei mir so langsam die Erkenntnis durch, dass du sowas letztendlich überall hast: n' Riesenboom zum Veranstaltungspeak und dann steht das Zeug halt rum und ist allenfalls 'n netter Vergnügungspark. :rolleyes: Das Hockey-Stadion in Sochi z.B. hat immerhin die Gründung eines brandneuen KHL-Teams nach sich gezogen. :zwinker:

Zitatnoch dazu darf es jetzt dann auch mal genug mit dem asiatischen raum sein ... pyeongchang, tokio jetzt peking - und der witz dabei: die menschen vor ort interessiert das nicht mal - wir europäer, die sich mit wintersport wohl am meisten identifizieren können (die nordamerikaner nehm ich da jetzt auch noch mit rein), können dann halt irgendwann in der nacht mal aufstehen, wenn sie ein nur alle 4 jahre stattfindendes ereignis sehen wollen (ja, ich kuck mir alle nordischen und alpinen entscheidungen an, so wie das für uns ösis pflicht is  :grins: :grins: )

Ja, das ist auch ein Punkt, wo ich mitzieh': Asien hatte jetzt erstmal genug an sportlichen Mega-Events. :up: Aber global betrachtet? Wie soll denn die Welt durch diese Veranstaltungen zusammenwachsen (und dafür sind sie ja letztendlich da und nicht für diesen blödsinnigen Kram, der im Vor-, Nach- und Außenfeld des Haupt-Events so abgezogen wird :rolleyes:), wenn du von vornherein sagst, ja nee: da und da und da schon mal nicht. :finger: Und wie begründet man das? :confused: Ouhja, "moralische Überlegenheit"? Die Einhaltung von "Menschenrechten"? Fragt mal bei einem Assange nach, wie er das so sieht. :wand: :schnarch:
An Saschok lass ich nichts kommen...

parise

ich, für meine person, hab grundsätzlich ein problem mit standorten, die dafür einfach nicht gemacht sind ... die spiele in sotschi waren n witz, kuckt man sich die infrastruktur an, dann stehen 3/4 leer - in südafrika werden 2!!!! der genauten stadien genutzt, in peking wird es um NICHTS anders sein ... nachhaltigkeit sollte oberste priorität haben und da sehe ich einfach solche spiele lieber in lillehammer, calgary oder sonst wo - natürlich machen ein haufen firmen damit auch geld - die firme doppelmayr zB hat in sotschi millionen mit den ganzen seilbahnen gemacht - die waren froh, dass die spiele dort abgehalten wurden und sie zum zug kamen, aber am ende sollte, wenn man schon von olympia spricht, das sportliche und nicht das business-zeugs im vordergrund stehen ... das vergessen die herrschaften vom IOC dann halt all zu schnell, wenn jemand mit nem kofferchen voller geld vor ihrer nase herumwedelt

noch dazu darf es jetzt dann auch mal genug mit dem asiatischen raum sein ... pyeongchang, tokio jetzt peking - und der witz dabei: die menschen vor ort interessiert das nicht mal - wir europäer, die sich mit wintersport wohl am meisten identifizieren können (die nordamerikaner nehm ich da jetzt auch noch mit rein), können dann halt irgendwann in der nacht mal aufstehen, wenn sie ein nur alle 4 jahre stattfindendes ereignis sehen wollen (ja, ich kuck mir alle nordischen und alpinen entscheidungen an, so wie das für uns ösis pflicht is  :grins: :grins: )

OA-AO

#29
Zitat von: Saubermann am 23. Dezember 2021, 13:50:06
Der einzige, der hier überhaupt etwas von moralischer Überlegenheit schreibt, bist du.

Bitte wie meinen? :lachen: :pillepalle: Nur weil man etwas nicht explizit schreibt, heisst das noch lange nicht, dass man nicht etwas impliziert, also kannst du mal diese demagogischen Kindergartentricks aus dem Spiel lassen, die sind nämlich für Kiddos und nicht für Erwachsene gedacht. :blll:

Martin hat die "moralische Überlegenheit" ins Spiel gebracht, ich hab das weiter (philosophischer) ausgeführt, wo liegt das Problem? :gruebel: Ist doch so: wenn man schon den politischen Scharfrichter für China spielt und weswegen die Spiele DORT nicht stattfinden sollen, dann sollte man VIELLEICHT, AUSNAHMSWEISE mal auch sich selbst gegenüber so kritisch sein?! :ee: Das ist mein einziger Punkt, oder würde sich hier IRGENDJEMAND derart über Irak, Jugoslawien oder Guantanamo echauffieren, wenn Olympia in den Staaten stattfinden würde? :ee: Man würde höchstwahrscheinlich sagen bzw. fragen: was hat denn bitte das Eine mit dem Anderen zu tun? Und rightfully so, übrigens. :up: Man zieht halt Politik in den Sport, wie's grad Einem in den Kram passt, was an sich schon kompletter Schwachsinn ist. :wand: :pillepalle:
An Saschok lass ich nichts kommen...

Saubermann

Der einzige, der hier überhaupt etwas von moralischer Überlegenheit schreibt, bist du.

Mir gefällt eine WM in Katar und China persönlich auch nicht. Aber es waren Business Entscheidungen, die dazu geführt haben, dass die Veranstaltungen nun Mal dort Stattfinden. Kann man gut finden, muss man nicht. Und hat egal in welcher Richtung Nichts mit Moralkeule zu tun.

Genauso ist es eine Business-Entscheidung, dass die NHL nicht das Risiko mehrwöchiger Quarantäne in Kauf nehmen möchte. Hinzu kommen ja auch die Nachholspiele usw. Hat also auch nix mit Moral zu tun, sondern mit Geschäft zu tun

Im Übrigen nimmt die NHL nachwievor eine Sonderstellung ein. Sie ist nicht in den IIHF Kalender eingebunden, im Gegensatz zu allen anderen Ligen. Von Daher haben DEL, SHL, Liiga und auch KHL (okay, hier bin ich mir nicht sicher) eine abstellungspflicht. Selbst wenn sich also die Ligen entscheiden, den eigenen Spielbetrieb fortzuführen, müssten sie die Spieler reisen lassen.

Ob die 3,4,5 Wochen Quarantäne übrigens sein müssen, lass ich Mal dahingestellt - bin aber auch kein Mediziner oder Virologe. Nur schießen China und Hong Kong doch etwas über das Ziel hinaus.
www.hlsports.de - Sports-Website für Lübeck und Umgebung

"Seinen Verein kann man sich nicht aussuchen, der Verein sucht dich aus" (Nick Hornby)

OA-AO

Zitat von: martinf112 am 23. Dezember 2021, 07:47:23
Moralische Überlegenheit ist immer so ne Sache.

Jep, und sorry für den politischen Off-Topic, aber dann könnte man z.B. weiter fragen, wieviele Kriege China so vom Zaun gebrochen hat in den letzten 20-30 Jahren (ach was, in den letzten 2-3 Tausend Jahren :gruebel:)... Im Ggs. zu... :popcorn: Und damit wasche ich China's Dreckswäsche nicht rein, um Himmels willen. Ich setze sie nur in Relation zur Dreckswäsche Anderer (und alle haben Dreck am Stecken, daran besteht so gar kein Zweifel mittlerweile :schaem:). Leutz, verabschiedet euch überhaupts mal so langsam von jedweder Idee einer "Überlegenheit", noch dazu einer "moralischen" :rolleyes:, mit den größten Schei$$ der Menschheitsgeschichte hat man gebaut, weil man seine "großartigen" Ideen in die Welt tragen wollte: Christentum, Kommunismus, Demokratie (und da glaubt man, es ändere sich was an der Welt, :lol: :popcorn:). Der Mechanismus ist über Jahrtausende gleich geblieben: je höher das Ideal, desto eher ist man bereit, viel-viel Blut dafür zu vergießen und am Ende ist nichts davon so das Wahre, das, was man so gewollt hat für die Menschen, ne? :blll: :schnarch: :augenzwinkern:
An Saschok lass ich nichts kommen...

martinf112

Naja, wir alle erfreuen uns ja im Grunde an den besten Eishockeyspielern in einer Liga, die alle anderen mit ihren (im Vergleich) schier endlosen finanziellen Mitteln die Show stiehlt... Moralische Überlegenheit ist immer so ne Sache.
Auf meinem Sterbebett werde ich dann Avs-Fan, dann stirbt wenigstens einer von denen...

parise

Zitat von: The Captain am 23. Dezember 2021, 01:55:35
China kann sich ihre Veranstaltung dort hinschieben, wo nie die Sonne scheint. Ein Witz ist es sowieso, das denen noch die Füße geküsst werden.

jup, so gehts mir übrigens auch mit fußball WMs in qatar und ähnlichem schwachsinn .....

The Captain

China kann sich ihre Veranstaltung dort hinschieben, wo nie die Sonne scheint. Ein Witz ist es sowieso, das denen noch die Füße geküsst werden.

OA-AO

Zitat von: parise am 22. Dezember 2021, 17:50:49
die NHL hats nicht selber verbockt, es liegt, und da bin ich mir recht sicher, an den rahmenbedingungen vor ort ... KEIN team will einen spieler für viele wochen in china eingesperrt haben - meinst die caps wären so froh, wenn ovi sich in peking corona einfängt und dann 5 wochen dort TV guckt? thema verfehlt ...

Ja, nee: Thema eher ganz genau getroffen! :blll: :grins: :augenzwinkern: Es ist halt immer wieder Dasselbe: man ist entweder bereit, hier etwas zu riskieren oder eben nicht. :up: Die anderen Ligen trauen sich ja auch. Und gewisse Rahmenbedingungen gibt's ja überall, in jedem Staat sehen sie teils SEHR unterschiedlich aus: China's 5 Wochen mögen extrem sein, aber es wundert mich nicht, dass es im Ursprungsland von COVID-19, das zuallererst und wohl auch am härtesten vom Virus getroffen wurde, genauso aussieht, wenn Menschen aus aller Herren Länder einreisen sollen. Es ist am Ende, wie du auch sagst, eine sehr schwierige Abwägung zwischen größtmöglicher Sicherheit und einem halbwegs normal fortgeführten Spiel- bzw. Sportbetrieb, wo sich die Einen so und die Anderen eben anders entscheiden. Wer am Ende Recht hat, wird nur die Zeit zeigen. :up:

Zitatja, die steigenden fallzahlen gibts eben auch in der NHL, auch in der ICEHL, auch in der DEL und auch die werden früher oder später wieder spiele absagen, verschieben etc - das ist leider nur logisch, wenn man den spagat zwischen bubble und normalem leben versucht

Jup, meine Rede. :up:
An Saschok lass ich nichts kommen...

Sebi

Weiß man schon wie CAN und USA dann ihre Teams besetzen? Europa-Legionäre? Macht die Vorrundengruppe für Deutschland sicherlich etwas leichter als wenn Drai, Mo und Co. gegen ihre NHL-Kollegen hätten zocken müssen.
Moe Szyslak: "Eiskunstläufer drehen ihre Pirouetten gerne am anderen Ufer."
Eiskunstläufer: "Ich bin nicht schwul, sondern habe eine Freundin in Vancouver."
Moe Szyslak: "Ausgedachte Freundin, ausgedachte Stadt."

parise

die NHL hats nicht selber verbockt, es liegt, und da bin ich mir recht sicher, an den rahmenbedingungen vor ort ... KEIN team will einen spieler für viele wochen in china eingesperrt haben - meinst die caps wären so froh, wenn ovi sich in peking corona einfängt und dann 5 wochen dort TV guckt? thema verfehlt ... ja, die steigenden fallzahlen gibts eben auch in der NHL, auch in der ICEHL, auch in der DEL und auch die werden früher oder später wieder spiele absagen, verschieben etc - das ist leider nur logisch, wenn man den spagat zwischen bubble und normalem leben versucht

OA-AO

Klar ist es immer ein Spektakel, wenn die NHL zu Olympia fährt. :up: Aber manchmal wird's halt gerade dadurch auch zum größten Debakel (für so manche NHL-geladene Teams war's und ist's halt immer noch so :schnarch: :popcorn:).

Ich find's nicht schlimm und es ist mir auch piepegal, wenn ich hier alleine mit dieser meiner Meinung dasteh'. :blll: :grins: "Who cares" ist es schon mal gar nicht (und war es auch nie, es ist OLYMPIA, dammit!!! :headb:): bis 1998 hat die NHL auch nur von Weitem zugesehen, UND?! :ee: :popcorn: Wenn's die besten Spieler aus Europa gegeneinander packen, wird's für mich so oder so interessant, das sehe ich eher positiv: mehr Werbung für Europa :clap: (und über den Hockey-Hype in D nach der letzten Silbermedaille, der ja auch so einige Talente nach oben befördert hat, brauchen wir eh' nicht zu diskutieren :headb: :huldigung:). Insgesamt sehe ich das Ganze aber folgendermaßen: einerseits sieht es jetzt gerade so aus, als ob es die NHL ein Stück weit auch selbst verbockt hat mit diesen ganzen Delays, man sieht's an anderen Ligen ja auch, dass man es durchziehen kann, wenn der Wille da ist. Andererseits loomt da die Omikron-Variante, vor der auch bisherige Impfungen weniger schützen sollen und wer weiß, ob dann nicht hinten heraus gerade die NHL besser und klüger dastehen wird, alls alle Anderen. :up:
An Saschok lass ich nichts kommen...

parise

Zitat von: Sabres90 am 22. Dezember 2021, 17:17:57
Schade, wie die WM jedes Jahr..

korrekt - da würde ich mir halt zumindest einen 2-jahresrhythmus wünschen - aber vl schaffen sie es jetzt dann vl mal wieder einen WCoH abzuhalten, mal sehen

Sabres90

Zitat von: parise am 22. Dezember 2021, 15:53:59
jup, somit fällt das eishockey-turnier wieder in die "who cares"-kategorie ... aber ich kanns verstehen: wer will denn schon, dass seine topstars im ernstfall für 3-5 wochen in chinain quarantäne hocken - ne, das geht einfach nicht  :wand: :wand: :wand:

Schade, wie die WM jedes Jahr..
:huldigung:#2 Duncan Keith :huldigung: