Autor Thema: KHL 2021  (Gelesen 2516 mal)

Offline Sabres90

  • Moderator
  • *
  • Beiträge: 16819
  • Ansehen: +318/-26
  • Buffalo, Chicago, Duncan Keith, Pekka Rinne
Re: KHL 2021
« Antwort #111 am: 02. April 2021, 10:30:41 »
Eastern Conference Final


(1.) Ak Bars Kazan --- (2.) Avangard Omsk
Duell der Goalies: Timur Bilyalov --- Simon Hrubec
Duell der PO Topscorer: Kirill Petrov (3T, 6P) --- Sergey Tolchinsky (5T, 12P)
Duelle in der Season: 2:1 SO, 0:3, 0:3, 3:1
Wie man die nächste Runde erreichte: 4:0 gegen Torpedo Nizhny Novgorod, 4:0 gegen Salavat Yulaev Ufa --- 4:1 gegen Avtomobilist Ekaterinburg, 4:2 gegen Metallurg Magnitogorsk

Prognose: Und auf zum nächsten Conference Final - oder zum anderen Duell 1 vs. 2 :clap:! Nachdem die beiden Teams nun auch schon seit einigen Jahren im Osten immer die Musik bestimmen, so standen sie sich tatsächlich noch nie im Conference Final gegenüber. Wie man ein CF bestreitet weiß vor allem das Team aus Kazan, schließlich holte man dann 2009, 2010 und 2018 auch den Gagarin Pokal! Überstand Omsk das CF, endete das Finale dann in einer großen Enttäuschung. 2012 und erst 2019 musste man sich stets geschlagen geben und dem Gegner beim Bejubeln der Meisterschaft zuschauen.
Für ABK waren die Playoffs bisher ein lauwarmes Trainingsprogramm :grins:, konnte man die ersten beide Serien doch mit einem Sweep abschließen. ABK imponierte hier eigentlich in allen Mannschaftsteilen. Bilyalov (der übrigens wieder im Training ist, deshalb wird er wohl auch starten und nicht Reideborn) war ein starker Rückhalt und nach seiner Verletzung Reideborn, die Defensive stand kompakt und die Offensive zeigte alles von "wenigen Chancen nutzen" bis hin zu "den Gegner schwindelig spielen". Ja das Team hat bisher nicht wirklich eine Schwäche offenbart (und das ist nicht übertrieben). Wie zu erwarten sticht bei diesem Kader auch nicht wirklich eine Reihe raus, denn dazu sind alle 4 Lines zu gut - das Kollektiv überzeugt von vorne bis hinten und nicht umsonst konnte man sie bisher nicht schlagen.
Und genau das will Omsk schaffen. Die haben in den Playoffs durchaus ihre Probleme gehabt und mussten gerade in der letzten Serie gegen Metallurg auch hohe Niederlagen hinnehmen, aber am Ende siegte halt doch ihre Qualität. Besonders zu erwähnen sind ihre 2 bärenstarken Scoringlines, wo sich u.a. Namen wie Kovalchuk, Knight, Boucher oder auch PO Topscorer Tolchinsky tummeln. Omsk mag nicht die Teife wie ABK besitzen, aber diese 2 Reihen musst du auch erstmal ausschalten und das war vielleicht mal in einem Spiel möglich, bisher aber nie über eine ganze Serie. Die Goalies (da Hrubec zuletzt die meisten Games gegen Magnitka gemacht und das auch sehr gut sehe ich ihn als Starter und nicht Bobkov) haben zwar nicht so eindrucksvoll abgeliefert wie ein Bilyalov bei Kazan, aber speziell Hrubec ist gegen Magnitka am Ende mit Sicherheit auch ein großer Faktor zum Weiterkommen gewesen. Überhaupt muss man sich mit dem Duo Hrubec/Bobkov nicht wirklich vor Bilyalov/Reideborn verstecken! Ein weiterer sehr interessanter Punkt sind die Bullys, denn beide Teams sind da in den Playoffs ne echte Macht. Wird spannend sein wer hier nochmal ne Schippe drauflegen kann, denn gerade in den Special Teams sind Bullygewinne von doppelter Bedeutung.
Es ist angerichtet für ein geiles und spannendes Duell - aber ich glaube (weiß nicht ob das mehr emotional als rational ist :grins:) dass dieses Kazan einfach nicht zu schlagen sein wird und auf Teufel komm raus den Cup holen will. Omsk wird sich teuer verkaufen, wird am Ende aber doch nicht überzeugend genug spielen um weiter zu kommen!
4:2 Ak Bars Kazan
(Und ich traue Kazan sogar eine deutlichere Serie zu...)
:huldigung:#2 Duncan Keith :huldigung:

Offline Sabres90

  • Moderator
  • *
  • Beiträge: 16819
  • Ansehen: +318/-26
  • Buffalo, Chicago, Duncan Keith, Pekka Rinne
Re: KHL 2021
« Antwort #110 am: 01. April 2021, 14:44:43 »
Western Conference Final


(1.) CSKA Moskau --- (2.) SKA St. Petersburg
Duell der Goalies: Lars Johansson --- Magnus Hellberg
Duell der PO Topscorer: Konstantin Okulov (3T, 11P) --- Emil Galimov (4T, 8P)
Duelle in der Season: 3:1, 3:4 SO, 3:2 OT, 3:1
Wie man die nächste Runde erreichte: 4:0 gegen Spartak Moskau, 4:2 gegen Lokomotiv Yaroslavl --- 4:1 gegen Dinamo Minsk, 4:1 gegen Dynamo Moskau

Prognose: Sodale, nach 2019 (und 2020 wäre es ja auch möglich gewesen, halt ohne Corona) stehen sich also wieder die beiden großen "Herrscher" im Westen gegenüber. Auch 2018 hieß das Duell CSKA - SKA, 2017 stand zumindest SKA im CF, 2016 wieder beide Teams, auch 2015 ... ! Ach, machen wir es kurz, die Herrschaft dieser beiden Teams und Standorte kann also auch 2021 keiner brechen. Es bleibt dabei, kein Titel wird ohne CSKA und SKA ausgespielt. Das ist schon enorm beeindruckend, vor allem weil SKA ja mit einer eher jungen Truppe in die Season gegangen ist und nicht mehr diese Übertruppe ist, die man mal war. Und trotzdem schafft man es dank überzeugender Leistung wieder in das große Endspiel gegen CSKA und das endete in der PO Geschichte dann zumeist negativ. Stellt sich die Frage: Wie will man CSKA dieses Mal knacken?
Das Team aus der Hauptstadt ist halt ein Alleskönner. Mit Johansson ne bärenstarke Nummer 1, die Defensive dermaßen standhaft und vorne extrem erfolgreich wenn Tore benötigt werden. Das Team erinnert mich aktuell schwer an die Cup Devils Anfang der 2000er - enorm auf Defensive bedacht, ganz unschön zum Angucken und dagegen spielen, aber halt enorm erfolgreich! Und dann kommt zu all dem noch die Erfahrung ... ja das wird kein Zuckerschlecken für SKA, aber die letzten beiden Serien haben gezeigt, dass SKA über die Playoffs nochmal gewachsen ist und dass man CSKA sehr wohl knacken kann, auch über eine ganze Serie. Hellberg hat gezeigt, dass er auch mal Spiele im Alleingang gewinnen kann und beim Thema Physis hat St. Petersburg auch nochmal zugelegt. Zum Abschluss dann noch die Offensive, wo nicht wirklich eine Line bestochen hat, sondern das Team als Kollektiv. Trotz allem geht die Favoritenrolle natürlich in die Hauptstadt, aber ein Alleingang wird das nicht. Trotzdem glaube ich, dass CSKA noch ein zu großer Brocken sein wird...
4:2 CSKA Moskau
:huldigung:#2 Duncan Keith :huldigung:

Online OA-AO

  • Elite
  • ***
  • Beiträge: 4188
  • Ansehen: +135/-4
  • Sport(EH), Hip-Hop, Literatur, Naturwissenschaften
Re: KHL 2021
« Antwort #109 am: 30. März 2021, 14:03:26 »
(1.) CSKA Moskau - (4.) Lokomotiv Yaroslavl = 4:3 (0:2, 4:1, 2:1 nV, 0:3, 3:2, 1:2 nV, 2:0)
Am Ende behält der Favorit aus der Hauptstadt die Nerven und zieht nach 2015, 2016, 2018 und 2019 ins Conference Final ein... Die Lok zwar körperlich deutlich präsenter, aber offensiv nicht mit so viel Durchschlagskraft, während CSKA in Doppelschlag binnen 5 Minuten im 2. Drittel für den Erfolg reichte...

Der Doppelschlag kam sogar gleich im ersten Drittel. :up: Und da war es wieder, das gnadenlose Catenaccio-Hockey des modernen CSKA: 2 Tore geschossen und gleich wieder dicht gemacht (21 geblockte Schüsse :ee: und dabei noch nicht mal einen einzigen Schuss im letzten Drittel aufs Tor abgegeben :pillepalle:), das sind also die Rotarmisten des 21. Jahrhunderts, da hätten aber Fetisov, Larionov, Bure & Co. aber ganz groß gestaunt seinerzeit! :grins:

Tja, und nachdem die Lok jetzt also doch wieder raus ist ( :heul:), hier mal meine Favoritenliste (bzw. die Reihenfolge, in der ich den jeweilignen Teams den nächsten KHL-Titel gönne):

1. Avangard :clap: (haben noch nie in der KHL-Ära gewonnen (und davor halt auch nur einmal in der RSL!), c'mon peeps!)
2. CSKA :up: (die russichen Habs :huldigung:, haben einfach meine O6-Sympathien und eben auch nur einen postsowjetischen Titel)
3. Ak Bars :gruebel: (generell eigentlich auch immer ein mir sympathisches Team, aber sie haben wie gesagt schon am öftesten gewonnen in der KHL-Ära :schaem:)
4. SKA :disappointed: (ja, nee, geht gar nicht, zuviel Rivalry mit Dinamo seinerzeit, weswegen sie mir trotz vieler O6-Parallelen mit den Ragz (gleiche Farben, repräsentieren die "zweite"/inoffizielle Hauptstadt des Landes, großes Budget und viele Stars, aber dafür doch recht wenig titelgeschichtlicher Erfolg :grins:) eher unsympathisch wie die Blackhawks vorkommen :blll:)

Daher meine Tipps (da sag' ich gleich dazu: eher emotional, als rational :headb:): 4:1 CSKA im Westen und 4:3 Avangard im Osten. BAM!!! :cool: :grins: Lasset die (End-)Spiele beginnen! :popcorn: :clap:

An Saschok lass ich nichts kommen...

Offline Sabres90

  • Moderator
  • *
  • Beiträge: 16819
  • Ansehen: +318/-26
  • Buffalo, Chicago, Duncan Keith, Pekka Rinne
Re: KHL 2021
« Antwort #108 am: 30. März 2021, 12:25:18 »
(1.) CSKA Moskau - (4.) Lokomotiv Yaroslavl = 4:3 (0:2, 4:1, 2:1 nV, 0:3, 3:2, 1:2 nV, 2:0)
Am Ende behält der Favorit aus der Hauptstadt die Nerven und zieht nach 2015, 2016, 2018 und 2019 ins Conference Final ein. Am Ende wieder ein sehr enges und von der Defensive geprägtes Game, welches dieses Mal vor allem vom CSKA Goalie Johansson entschieden wurde, der über die gesamte Serie seinem Gegenüber Pasquale in nichts nachstand und generell spielt er sehr starke Playoffs. Die Lok zwar körperlich deutlich präsenter, aber offensiv nicht mit so viel Durchschlagskraft, während CSKA in Doppelschlag binnen 5 Minuten im 2. Drittel für den Erfolg reichte. Lobend muss man auch die große Anzahl an geblockten Schüssen erwähnen, da haben sie Johansson ordentlich untersützt.

Nun kommt es also auch im Westen zum Duell 1 vs. 2 oder anders gesagt: Die 4 besten Teams der Season spielen nun den Titel unter sich aus. Alle 4 Teams haben also bestätigt, warum sie z.T. seit Jahren in ihren Conferences immer ganz oben dabei sind.
:huldigung:#2 Duncan Keith :huldigung:

Offline Sabres90

  • Moderator
  • *
  • Beiträge: 16819
  • Ansehen: +318/-26
  • Buffalo, Chicago, Duncan Keith, Pekka Rinne
Re: KHL 2021
« Antwort #107 am: 29. März 2021, 17:36:46 »
Jo, beim Thema Koshechkin/Olki/Magnitka bin ich mit dir eigentlich einer Meinung...

...nur beim anderen nicht so :zunge: :grins:! Meine Daumen sind natürlich für ABK gedrückt, aaaaaber: Sollte es Omsk schaffen, kann ich damit leben - immerhin wäre dann ein gewisser Kovalchuk im Finale :grins: :clap:
Wunschfinale wäre die Lokomotive gegen Kazan, aber da gehen noch paar Spiele ins Land und außerdem muss die Lok dann heute Abend erstmal Game 7 holen!

Ansonsten bin ich eh immer eher auf dem Trichter Osten unterwegs, warum auch immer :grins:! Egal ob wegen Buffalo oder Amur, die Daumen werden generell mehr für die Eastern Conference gedrückt und deshalb hoffe ich, dass der Titel auch nach Kazan oder meinetwegen Omsk geht :zwinker:
:huldigung:#2 Duncan Keith :huldigung:

Online OA-AO

  • Elite
  • ***
  • Beiträge: 4188
  • Ansehen: +135/-4
  • Sport(EH), Hip-Hop, Literatur, Naturwissenschaften
Re: KHL 2021
« Antwort #106 am: 29. März 2021, 16:53:08 »
Auf der Gegenseite war Koshechkin, der am Ende in der Serie wieder den Vorzug gegenüber Olkinuora bekam, einfach nicht konstant genug. Er war nicht schlecht und konnte selten was für ein Gegentor, aber hielt auch nur das, was er halten musste. Da zeigen sich Parallelen zu den letztjährigen Playoffs... :confused:! ich hab einfach meine Meinung über ihn :grins:

Jetzt hau' den "Kater" doch nicht immer so in die Pfanne, Mensch! :grins: Ja, er hat seine besten Tage hinter sich, aber so schlecht war er in dieser Serie jetzt auch nicht, bzw. ich würde tatsächlich die produktivere Offense der "Habichte" (es sind tatsächlich Habichte, denn das MHL-Jugendteam heisst auch "Omsker Habichte" mit demselben Shirt-Logo wie bei Avangard; wie viele andere MHL-Teams trägt auch diese Mannschaft den inoffiziellen Tier-/Maskottchennamen des jeweiligen großen KHL-Clubs :up:) als das gewichtigere Argument ansehen, das diese Serie letztlich entschieden hat. Wobei ich dir aber insgesamt immer noch Recht gebe: ich habe z.B. gerade nach dem dritten Match, das Avangard zwar 3:0 gewonnen hat, echt nicht ganz verstanden gehabt, weswegen man nicht mit Olkinuora weitergefahren ist... :gruebel: Der Typ hat ja wohl ein Riesenfeuerwerk an Monstersaves abgebrannt in dem Spiel (mei, der zweite Treffer war halt ein "Softie", dennoch: nur zwei von 33 Schüssen drin, der dritte war ein Emptynetter), das war echt nicht mehr feierlich (bzw. nur ALLZU feierlich, wenn man beim Bild des Feuerwerks bleibt :grins: :zwinker:)!! Im vierten Spiel hat's dann geklappt mit dem Koshechkin, aber im fünften hätte man ja wieder Olki einsetzen können... So 'ne Wechselstrategie bei den Torhütern wäre wohl gewinnbringender für Magnitka gewesen, damit sich Omsk nicht auf einen Goalie einschießen kann und man dem "Kater" auch mehr Pausen gönnt bei seinem fortgeschrittenen Alter (das war so ein bisschen auch das Problem bei unserem Yeryomenko :schaem: -> zu viele Intensiveinsätze in den PO's schienen auch ihm nicht sonderlich gut zu tun), aber insgesamt fand auch ich den Finnen wesentlich besser und hätte als Head Coach von Magnitka auf ihn als #1 gesetzt. :up:

Zitat
Jetzt kommt es also zum ersten Mal in einem Conference Final zum Duell Ak Bars Kazan - Avangard Omsk :huldigung: :huldigung:! Was für eine geile Serie das werden kann/wird :ee:! In der Geschichte der KHL Playoffs sind sich die Teams bisher 3x begegnet, wovon ABK 2 Serien gewinnen konnte. Aber noch nie standen sie sich in einem Conference Final gegenüber!
Wow wow das kann was geben ... 1 vs. 2 und endlich mal ein Gegner für Kazan :grins: :clap: :clap:

Sorry Sabbels, aber hier trennen sich unsere Wege erstmals :blll: :schaem: :popcorn:: ich würde es tatsächlich Avangard mehr gönnen, ins Finale zu ziehen, denn die haben Gagarin's Trinkbecherchen nie gewonnen, obwohl sie schon ganze zweimal im GC-Finale gespielt haben. Kazan hat dagegen schon 3 GC-Titel und ein bisschen Abwechslung muss sein  bzw. würde der Liga echt gut tun! :grins: :augenzwinkern:
« Letzte Änderung: 29. März 2021, 16:56:20 von OA-AO »
An Saschok lass ich nichts kommen...

Offline Sabres90

  • Moderator
  • *
  • Beiträge: 16819
  • Ansehen: +318/-26
  • Buffalo, Chicago, Duncan Keith, Pekka Rinne
Re: KHL 2021
« Antwort #105 am: 29. März 2021, 12:13:43 »
(2.) Avangard Omsk - (3.) Metallurg Magnitogorsk = 3:2 (2:5, 2:1 nV, 3:0, 1:7, 4:0, 5:1)
Ob Magnitka nochmal zurückkomt oder ob Omsk jetzt endgültig den Sack zu machen will, wird sich heute ab 13:30 Uhr zeigen!

(2.) Avangard Omsk - (3.) Metallurg Magnitogorsk = 4:2 (2:5, 2:1 nV, 3:0, 1:7, 4:0)
Am Ende ist es die Variante des zugemachten Sackes! Sucht man bei Magnitka nach den Gründen für das Verlieren von Game 6 sowie von der gesamten Serie, dann landet man bei 2 Punkten, die sowieso sehr eng beinander liegen: Chancenverwertung und Goaltending! Die Füchse spielten sich teilweise um Kpf und Kragen, aber fanden in Hrubec einfach ihren Meister - oder trafen wegen eigenem Unvermögen einfach die Bude nicht. Auf der Gegenseite war Koshechkin, der am Ende in der Serie wieder den Vorzug gegenüber Olkinuora bekam, einfach nicht konstant genug. Er war nicht schlecht und konnte selten was für ein Gegentor, aber hielt auch nur das, was er halten musste. Da zeigen sich Parallelen zu den letztjährigen Playoffs... :confused:! ich hab einfach meine Meinung über ihn :grins:
Tja und dann kommt da noch eine sehr breit aufgestellte Offensive der Omsker Falken dazu, welche über die gesamte Serie gesehen einfach zuverlässig geliefert haben. Insbesondere Reihe 1 und 2 mit Boucher, Knight, Kovi oder Tolchinsky waren nicht zu stoppen, aber auch Reihe 3 spielte sich immer mehr in den Fokus.

Jetzt kommt es also zum ersten Mal in einem Conference Final zum Duell Ak Bars Kazan - Avangard Omsk :huldigung: :huldigung:! Was für eine geile Serie das werden kann/wird :ee:! In der Geschichte der KHL Playoffs sind sich die Teams bisher 3x begegnet, wovon ABK 2 Serien gewinnen konnte. Aber noch nie standen sie sich in einem Conference Final gegenüber!
Wow wow das kann was geben ... 1 vs. 2 und endlich mal ein Gegner für Kazan :grins: :clap: :clap:
:huldigung:#2 Duncan Keith :huldigung:

Offline Sabres90

  • Moderator
  • *
  • Beiträge: 16819
  • Ansehen: +318/-26
  • Buffalo, Chicago, Duncan Keith, Pekka Rinne
Re: KHL 2021
« Antwort #104 am: 28. März 2021, 10:24:52 »
(1.) CSKA Moskau - (4.) Lokomotiv Yaroslavl = 3:3 (0:2, 4:1, 2:1 nV, 0:3, 3:2, 1:2 nV)
Wir haben Game 7 :clap:! Die Lok in Game 6 mit dem do or die Game und sie behalten tatsächlich die Nerven! Verdient ist der Ausgleich allemal, denn man hat schon Game 5 recht unglücklich verloren und war in Game 6 dann das aktivere und bessere Team und hat sich Game 7 daher redlich verdient.
Game 7 dann morgen zur Primetime ab 18:30 Uhr :clap:
Und für alle, die mal wieder hören wollen wie sich so ein Gamewinner in OT mit Fans anhört - zurücklehnen, Video anschauen, genießen und Lautstärke auf Maximum stellen :huldigung:
https://www.youtube.com/watch?v=4bfRUFck6-Y

(2.) SKA St. Petersburg - (3.) Dynamo Moskau = 4:1 (1:4, 1:0, 3:2 nV, 3:1, 4:0)
Öh tja ... da hat SKA aber alle irgendwie überrascht. Dass dieses junge Team dermaßen gegen den vielleicht größten Favorit neben CSKA abliefern würde, hätte man wohl nicht für möglich gehalten. Abgesehen von einem bärenstarken Hellberg im Tor war vor allem der Trumpf von sehr ausgeglichenen Lines, die alle irgendwie Dynamo vor Probleme stellte. Auch das war so eigentlich nicht zu erwarten :gruebel:!
Ein bisschen quo vadis für die blauen Hauptstädter, die trotz eines guten, nein, eines sehr starken Kaders seit 3 Jahren auf der Stelle trampeln! Man spielt in der Regular vorne mit, um dann in den PO's in Runde 2 zu scheitern. Gut, ob das letzte Season auch so gewesen wäre steht in den Sternen, aber trotzdem! Dynamo sollte sich bisschen hinterfragen, denn auf dem Papier (jaja ich weiß :grins:) hat so ziemlich alles für Dynamo gesprochen: Mehr Erfahrung, breiter aufgestellter Kader, in der Summe die besseren Einzelspieler und eigentlich auch mehr Physis - aber wirklich was umsetzen konnte man nicht :gruebel:! Echt überraschend für mich, wie deutlich das junge SKA Team sich am Ende durchgesetzt hat. Aber irgendwo kann man wohl auch sagen: Nicht ohne Grund ist SKA nach wie vor die Nummer 2 im Westen hinter CSKA...

---

(2.) Avangard Omsk - (3.) Metallurg Magnitogorsk = 3:2 (2:5, 2:1 nV, 3:0, 1:7, 4:0)
Kaum kritisiere ich Magnitka, dass sie ihr Pulver verschossen haben, da knallen sie Omsk richtig derb aus der Halle. Aber: Auch ein 7:1 ist nur ein Sieg. Es kommt Game 5 und alles ist wieder anders. Hartley macht (mMn) alles richtig und gibt Hrubec wieder das Vertrauen, obwohl er beim munteren Scheibenschießen ausgewechselt wurde. Und der Kerl rächt sich auf seine persönliche Art an Magnitka, wird mit 38 Saves zum Star des Tages und bereitet auch noch das 4:0 ENG mit nem direkten Assist vor - das nenne ich mal eine Reaktion :grins: :up:! Und auch wenn Metallurg mehr Schüsse abgegeben hat, so war Omsk das bessere Team, denn sie haben bei ihren Angriffen für deutlich mehr Gefahr gesorgt. Insbesondere die Reihe um das Duo Boucher/Knight war einfach nicht zu stoppen.
Ob Magnitka nochmal zurückkomt oder ob Omsk jetzt endgültig den Sack zu machen will, wird sich heute ab 13:30 Uhr zeigen!
:huldigung:#2 Duncan Keith :huldigung:

Online OA-AO

  • Elite
  • ***
  • Beiträge: 4188
  • Ansehen: +135/-4
  • Sport(EH), Hip-Hop, Literatur, Naturwissenschaften
Re: KHL 2021
« Antwort #103 am: 26. März 2021, 20:22:23 »
Tja, aus die Maus für diese Saison... :heul: :heul: :heul: Je länger diese Serie andauerte, desto weniger lief für uns zusammen, bis es in dem heutigen doch recht chancenlosen Shutout kulminierte. :wand: Wer hätte gedacht, dass der Ausfall EINES Spielers so eine Kettenreaktion im Team auslösen würde... :disappointed: Wenn die erste Line nicht funzt, dann funzt irgendwie auch die zweite nicht, dann noch das Powerplay UND das PK (heute wieder 2 Tore in Unterzahl kassiert :rolleyes:), usw. Heute begann man z.B. sehr konzentriert, vor Allem in der Abwehr und dennoch reichte der erste größere Fehler unsererseits ganz kurz vor dem Ende des ersten Drittels, um SKA's Führungstreffer zuzulassen. :rolleyes: Und ab da konnte man dem Schwinden unseres Selbstbewusstseins förmlich zusehen... Nee, generell lasse ich SKA natürlich das Ihre (wenn auch nur ungern :grr!: :devil:), sie haben mehr als ordentlich unserem Körperspiel getrotzt (zum Schluss sich gar nicht mehr davon beeindrucken lassen! :ee:), sie machten ihre Tore und das auch noch quer durch alle Reihen durch (Timkin heute z.B. mit seinem ersten PO-Tor in diesem Jahr :ee:) und Hellberg spielte sowohl Yeryomenko als auch Bocharov an die Wand, aber man muss einfach ganz klar konstatieren, dass da Welten zwischen unseren Auftritten in den Spielen 1 & 2 (mit Kaga im Lineup) und den letzten beiden Partien (ohne ihn) lagen. :schaem: Hätte man jetzt auch nicht unbedingt so voraussagen können und mit einem gesunden Kaga im Lineup lehne ich mich mal weit genug aus dem Fenster, um zu behaupten, dass diese Serie zuallermindest nicht so kurz geworden wäre. :disappointed: Mei, muss man wohl objektiverweise festhalten, dass am Ende das ausgeglichenere Team weiterzieht.

Zwei positive Dinge kann ich aber dennoch auch nach diesem unseren PO-Aus festhalten:

1) Habe ich die Serie doch noch richtig getippt, muss man halt nur die Teamnamen tauschen, Big Deal! :rolleyes: :grins:

2) Ob Lok oder CSKA, aber die werden dieses SKA schön weichkloppen in der nächsten Runde (hoffe ich doch zumindest! :headb:), denn gut ist, was gut endet... :devil: :devil: :devil: :cool:
« Letzte Änderung: 26. März 2021, 20:26:29 von OA-AO »
An Saschok lass ich nichts kommen...

Online #500

  • Gold 2020
  • *
  • Beiträge: 6494
  • Ansehen: +93/-10
  • Detroit Red Wings
Re: KHL 2021
« Antwort #102 am: 24. März 2021, 22:40:00 »
Spartak wird den Vertrag mit Znarok nicht verlängern. Mal schauen, wo er landet.  :popcorn:
Wer arbeitet, macht Fehler. Wer keine Fehler macht, wird befördert.

Online OA-AO

  • Elite
  • ***
  • Beiträge: 4188
  • Ansehen: +135/-4
  • Sport(EH), Hip-Hop, Literatur, Naturwissenschaften
Re: KHL 2021
« Antwort #101 am: 24. März 2021, 22:07:14 »
Oh und congratz an ABK zum Erreichen des Östlichen Conference Finals :clap: (ob du's glaubst oder nicht, Mischa, aber ich wollte sogar noch bei meinem Tipp zu der Serie schreiben, dass es auch ganz kurz werden und damit blöd laufen kann für Ufa :schaem:, aber irgendwie habe ich auch auf eine längere Serie fürs "Green Derby" gehofft :schaem:) und der letzte Sieg der Lok freut mich sowieso! :heart: :huldigung: In dem letzten Spiel war man ganz offensichtlich das bessere Team und CSKA hat sich schon sehr auf seine Beton-Defense verlassen (da musste ein Pasquale letztendlich auch nicht allzu viel für den Sieg tun, CSKA managete gerade mal 20 Schüsse auf sein Tor zu bringen! :schaem:), was jetzt halt auch mal daneben ging. :devil: Die Lok war mir ja eh' immer sympathisch (und diese junge Halsabschneidertruppe sowieso :huldigung: :headb:), wenn's also nix mit Dinamo wird :schaem:, dann feuere ich auf jeden Fall sie an (ist ja auch neben Avangard die einzige von den verbliebenen Mannschaften, die noch nie den russischen Cup gewonnen hat). :heart: :clap:
An Saschok lass ich nichts kommen...

Online OA-AO

  • Elite
  • ***
  • Beiträge: 4188
  • Ansehen: +135/-4
  • Sport(EH), Hip-Hop, Literatur, Naturwissenschaften
Re: KHL 2021
« Antwort #100 am: 24. März 2021, 21:50:17 »
(2.) SKA St. Petersburg - (3.) Dynamo Moskau = 2:1 (1:4, 1:0, 3:2 nV)
Wie immer nur Kurzfassung, OA hat ja gestern alles sehr ausführlich beschrieben. Aber man kann wohl sagen, dass sich Dynamo nach allen 62:27 Minuten fragen muss, warum zur Hölle sie nicht gewonnen haben. War irgendwie ne Niederlage der Marke unnötig. Aber von OA komplett unerwähnt geblieben ist noch Magnus Hellberg, der sich erneut in starker Form präsentierte und mit 33 Saves zum Matchwinner avanchierte! Scheint bisher aufzugehen, dass man nach Game 1 von Samonov auf ihn gewechselt ist.
Heute ab 17:30 Uhr dann Game 4!

Hellberg spielt eine Wahnsinnsserie, keine Frage. :ee: :up: Er hat sich, glaube ich, auch mittlerweile so etwas festgesetzt in den Köpfen unserer offensiven Solisten, wenn man sieht, wie die ihre Chancen teils überspielen, statt einfach mal draufzuhalten. :wand: Nichtsdestotrotz sehe ich nicht nur sein (wie gesagt, zweifellos hervorragendes) Spiel als Grund für unsere Niederlagen (heute setzte es übrigens die dritte in Folge :ee: :disappointed:). Vorne zeigt sich jetzt unsere (schon überwunden geglaubte! :rolleyes:) totale Abhängigkeit von unserer 1st Line: sobald Kaga raus war, war Schluss mit unserer Offensive. :schnarch: Selbst das Traum-Duo Ship+Jaskin wirkt oft etwas ratlos oder desorientiert bzw. auch nicht top-fit irgendwie :confused: (wenn etwas klappt, dann ist das meist eine Einzelaktion von Einem der beiden, das Zusammenspiel ist aber echt durcheinander gerade, da war das Top-Trio wohl zu eingespielt... :schaem:). Ein weiterer sehr überraschender Faktor: selbst ohne einen seiner absoluten moralischen (& physischen) Leader Ketov (und dabei ist ein Plotnikov ja auch noch weg in dieser Saison!!) lässt sich diese junge SKA-Truppe weder schnell aus der Fassung, noch irgendwie aus dem Gleichgewicht bringen durch unser betontes Körperspiel!! :pillepalle: :ee: Danach sah es ganz und gar nicht während der regulären Saison aus! :ee: Klar, so Leute wie Tkachyov (auch so 'n kleiner talentierter Traumtänzer :grins:) kann man auf diese Weise bis zu einem gewissen Grad aufhalten/abstellen, aber im PP mit viel Scheibenbesitz und bei mehr verfügbarem Platz auf dem Eis wird's gleich wieder gefährlich mit ihm (und die heutige Quittung waren denn auch 2 PP-Tore mit einem Tor+Assist seinerseits :rolleyes:). Beim Spielaufbau steht man sich halt auch oft buchstäblich selbst im Weg, das heutige erste Drittel war z.B. sehr zerfahren, was das angeht, aber SKA war in diesem Spielabschnitt halt auch nicht viel besser, nur deswegen glich sich das so etwas aus. Man muss es aber klipp und klar anerkennen: irgendwie hat Bragin die psychische Blockade dieser Jungspunde hinsichtlich unserer Mannschaft in dieser Saison lösen können und jetzt treten die tatsächlich abgeklärter, als wir auf (oder zumindest genauso abgeklärt wie wir im ersten Spiel dieser Serie)! Wenn also kein mittelschweres Hockeywunder passiert (Kaga, bitte komm' zurück!! :heul: :grins:), bin ich mir mittlerweile tatsächlich schwer im Unklaren, wie wir diese Serie eigentlich noch drehen sollen... :gruebel: :disappointed:

(2.) Avangard Omsk - (3.) Metallurg Magnitogorsk = 2:1 (2:5, 2:1 nV, 3:0)
Nach dem guten Auftritt von Hrubec in Game 2 bekam er von Hartley erneut das Vertrauen und er zahlte das mal direkt mit nem Shutout zurück. Insgesamt wieder ein sehr offenes Match, gute Chancen auf beiden Seiten, Spiel auf Augenhöhe. Am Ende macht aber Omsk die Tore und das war halt der Unterschied in diesem Spiel. Nach game 1 wirkt Magnitka bisschen so, als hätten sie in der Offensive ihr Pulver verschossen ... naja, ab 15 Uhr wird man sehen ob sie doch wieder eines finden oder ob Omsk nen großen Schritt Richtung Conference Final macht!

Da hatten die heute aber noch einige Tonnen 'von in ihren Pulverfässern gelagert, oder?! :ee: :popcorn: Da konnte auch Hrubec nicht wirklich helfen (bzw. auch Bobkov, der im letzten Drittel für ihn reinkam), dafür eine umso krassere Performance vom Routinier Koshechkin mit 30 Saves bei 31 Schüssen! :ee: :up: Ich sagte dir ja, dass es "der Kater" durchaus noch drauf hat... :grins: :augenzwinkern: Mozyakin erlebt gerade auch einen ganz späten Frühling (so wie wir gerade :rolleyes:), 8 Punkte in 8 Spielen :ee:, neben Goldobin & Beck einer der Top-Scorer des Teams, wenn's nach PPG (points per game) geht, sogar DER beste! :huldigung: Also diese Serie wird noch ein ganz heißer Tanz auf dem Vulkan werden, mit einem absolut ungewissen Ausgang... :headb: :popcorn:
An Saschok lass ich nichts kommen...

Offline Sabres90

  • Moderator
  • *
  • Beiträge: 16819
  • Ansehen: +318/-26
  • Buffalo, Chicago, Duncan Keith, Pekka Rinne
Re: KHL 2021
« Antwort #99 am: 24. März 2021, 12:33:29 »
(1.) CSKA Moskau - (4.) Lokomotiv Yaroslavl = 2:2 (0:2, 4:1, 2:1 nV, 0:3)
Was muss man da noch sagen außer Eddy Pasquale :huldigung:! Damit also schon das zweite Shutout für ihn in dieser Serie und insgesamt das 4. Shutout in bisher 8 Spielen :pillepalle: der Kerl ist einfach völligst krank! Aber man muss dazu sagen, dass der Ausgleich in der Serie völlig in Ordnung geht. Abgesehen von Pasquale stand die gesamte Defensive sehr gut und über 60 Minuten war die Lok auch das bessere und aktivere Team. CSKA hat sich irgendwie schwer getan ein probates Mittel zu finden, während die Lok scheinbar nen klaren Matchplan hatten und den konsequent umgesetzt haben.

(2.) SKA St. Petersburg - (3.) Dynamo Moskau = 2:1 (1:4, 1:0, 3:2 nV)
Wie immer nur Kurzfassung, OA hat ja gestern alles sehr ausführlich beschrieben. Aber man kann wohl sagen, dass sich Dynamo nach allen 62:27 Minuten fragen muss, warum zur Hölle sie nicht gewonnen haben. War irgendwie ne Niederlage der Marke unnötig. Aber von OA komplett unerwähnt geblieben ist noch Magnus Hellberg, der sich erneut in starker Form präsentierte und mit 33 Saves zum Matchwinner avanchierte! Scheint bisher aufzugehen, dass man nach Game 1 von Samonov auf ihn gewechselt ist.
Heute ab 17:30 Uhr dann Game 4!

---

(1.) Ak Bars Kazan - (4.) Salavat Yulaev Ufa = 4:0 (4:1, 2:1 nV, 2:1, 3:2)
Tja ... da hat jemand Bock ... da hat jemand richtig Bock! ABK in aller Ehren und auch alle Vorraussetzungen mal einbegriffen: Die sweepen ernsthaft ein Team und Gegner wie Ufa raus :ee:! Und ausgerechnet in Game 4 war Ufa mit Abstand am besten drauf und hat ABK teilweise echt Knoten in die Füße gespielt aber ey - wenn Bilyalov nicht spielen kann, dann liefert eben Reideborn ab, aber wie :huldigung: (34 Saves)! Tja und dann zeigte sich halt gleichzeitig die altbekannte Schwäche: Man kann vorne noch so tolles Hurra Eishockey spielen, aber viel wichtiger wäre es, hinten sicher zu stehen und das hat wieder nicht geklappt. 3 Vorstöße haben Kazan gereicht, denn jedes Mal zappelte der Puck im Netz.
Junge Junge die Truppe imponiert :clap: :huldigung: da muss man gerade echt neidlos anerkennen, dass irgendwie alles funzt! 8 Spiele, 8 Siege... :huldigung:

(2.) Avangard Omsk - (3.) Metallurg Magnitogorsk = 2:1 (2:5, 2:1 nV, 3:0)
Nach dem guten Auftritt von Hrubec in Game 2 bekam er von Hartley erneut das Vertrauen und er zahlte das mal direkt mit nem Shutout zurück. Insgesamt wieder ein sehr offenes Match, gute Chancen auf beiden Seiten, Spiel auf Augenhöhe. Am Ende macht aber Omsk die Tore und das war halt der Unterschied in diesem Spiel. Nach game 1 wirkt Magnitka bisschen so, als hätten sie in der Offensive ihr Pulver verschossen ... naja, ab 15 Uhr wird man sehen ob sie doch wieder eines finden oder ob Omsk nen großen Schritt Richtung Conference Final macht!
:huldigung:#2 Duncan Keith :huldigung:

Online OA-AO

  • Elite
  • ***
  • Beiträge: 4188
  • Ansehen: +135/-4
  • Sport(EH), Hip-Hop, Literatur, Naturwissenschaften
Re: KHL 2021
« Antwort #98 am: 22. März 2021, 20:49:38 »
Mann-Mann-Mann, was für ein Heartbreaker von Niederlage!!! :heul: Die erste Hälfte des Spiels war so gar nicht unser Ding, man hatte den Eindruck, dass Dinamo selbst überrascht war, dass man im dritten Spiel nun tatsächlich Heimvorteil hat und den auch noch ausspielen muss. :rolleyes: SKA viel frischer und (gedanken-)schneller unterwegs, was sowohl Skating als auch Kombinationsfreude angeht, wir "kontern" mit ungenauen Pässen und entsprechend vogelwildem Spielaufbau. Nein, wenn man sich denn in der gegnerischen Zone festsetzte, dann wurde es auch sofort brandgefährlich, die Positionsattacken klappten also immer noch sehr gut, aber SKA kann das eben auch. Somit der zwischenzeitliche Spielstand von 0:2 aus unserer Sicht (durch tolle Einzelaktionen von Podkolzin & Burdasov) vollkommen logisch und nachzuvollziehen. Aber dann zur Mitte des zweiten Drittels geht's los :popcorn: :heart:: Dinamo wacht auf und drängt den Gegner endlich zurück, so wie sich's für eine Heimmannschaft gehört, man erzwingt Fehler und holt sich den Anschluss im PP (Jaskin, eh' klar :huldigung:), der Treffer zum 2:2 im letzten Drittel dann aber eine echte Augenweide :ee: :headb:: Sergeyev (spielte heute ein fantastisches Match, vorne wie hinten :heart:) kurvt in bester Ship-Manier gleich zwei Gegenspieler in einem starken Vorstoß von der Blauen aus und spielt dann auch noch einen ebenso genialen Pass auf Igumnov, der das Ding im Fallen begriffen verwandelt!! :huldigung: Freude schöner Götterfunken!!! Man hat damit das Spiel zwar wieder im Griff, beruhigt sich aber meines Erachtens etwas zu schnell, was SKA wiederum erlaubt, wieder zur Besinnung zu kommen und die Begegnung wieder ausgeglichener zu gestalten, was die Initiative betrifft. Tja, und in der OT reicht halt dann ein Vorstoß mit einem Abpraller, den Yeryomenko nicht fixieren kann, und Kamenev (der übrigens weder in der Regular noch in den PO's zu besonders vielen Einsätzen & Punkten kam nach seiner Rückkehr aus der NHL :gruebel:) macht den wohl wichtigsten Treffer seiner bisherigen Hockey-Karriere. Fazit: ein für den neutralen Zuschauer sicher sehr geiles Spiel mit viel Auf & Ab, Kampf, Herz, Spannung & Drama, aber für einen Dinamo-Fan... :disappointed: Für diese Heroik hätte sich das Team selbst belohnen müssen, aber egal: dann machen wir's eben im nächsten Spiel! :cool: Go Dinamo go!

P.S.: eine gute Nachricht gibt's zumindest was Kaga und seine Verletzung angeht: der Trainerstab ließ wohl verlautbaren, dass man hoffe, dass sich die Serie gegen SKA etwas hinziehen werde, damit er zurückkehren kann, also ist es evtl. sogar gut, dass SKA heute gewonnen hat, wer weiß. :gruebel: :zwinker:
« Letzte Änderung: 22. März 2021, 20:55:04 von OA-AO »
An Saschok lass ich nichts kommen...

Offline Sabres90

  • Moderator
  • *
  • Beiträge: 16819
  • Ansehen: +318/-26
  • Buffalo, Chicago, Duncan Keith, Pekka Rinne
Re: KHL 2021
« Antwort #97 am: 21. März 2021, 18:58:28 »
So endlich mal Zeit um bisschen auf das zu gucken, was bisher in Runde 2 passiert ist!


(1.) CSKA Moskau - (4.) Lokomotiv Yaroslavl = 2:1 (0:2, 4:1, 2:1 nV)
Direkt im ersten Spiel hatte also die Wand Pasquale seinen Auftritt :huldigung:! Spiel auf Augenhöhe, aber der Teufelskerl wollte einfach nix reinlassen, während die Lok durch 2 späte Tore doch noch für einen Sieger in regulärer Spielzeit sorgte. Also alles mal auf null stellen für CSKA und in Game 2 hat das sofort geklappt. Wieder ein sehr enges Match, aber dieses Mal zeigte sich Moskau deutlich zielstrebiger und kälter vor dem Tor. Im Goalieduell konnte Johansson durch einen starken Tag auf 1:1 stellen.
Heute also Game 3 und da stellt nicht nur Moskau auf 2:1, sondern auch Johansson. Zum ersten Mal in der Serie musste man sich fragen, warum die Lok dieses Spiel bitte nicht gewonnen hat!? Über die ganzen 60 Minuten war man das aktivere und spliefreudigere Team, aber man setze viel zu wenig aus der Vielzahl an Chancen um. Fast logisch war es da, dass man in OT die kalte Dusche kassierte.
Aber noch ist nichts verloren für die Lok, die bisher mit dem besten Team der regulären Season absolut auf Augenhöhe agiert.

(2.) SKA St. Petersburg - (3.) Dynamo Moskau = 1:1 (1:4, 1:0)
Hier berichtet ja OA immer sehr intensiv, weshalb ich mich kurz fasse! In Game 1 hat Dynamo gezeigt wie gut sie in allen 3 Mannschaftsteilen besetzt sind. Starker Goalie, sattelfeste Abwehr, treffsichere Offensive. In Game 2 sah das zwar auch so aus, nur die Offensive wollte irgendwie nicht :grins: - wobei Hellberg natürlich auch super gehalten hat für SKA. Von daher: Alles offen, morgen geht es für die beiden Teams ins 3. Spiel.!

---

(1.) Ak Bars Kazan - (4.) Salavat Yulaev Ufa = 3:0 (4:1, 2:1 nV, 2:1)
Uffffff, die Schneeleos machen jetzt aber richtig ernst. Da bekommen sie eigentlich nen Gegner auf Augenhöhe und lassen aber trotzdem mal so gar nichts anbrennen. Und eigentlich sind alle 3 Games im gleichen Prinzip abgelaufen: Ufa enorm spielstark und viel in der offensive Zone, teils sogar mehr als Kazan, aber gegen einen bisher exzellent haltenden Timur Bilyalov finden sie einfach kein Mittel, um auch mal paar Tore zu schießen. Gleichzeitig tritt aber das Problem auf, das OA und ich angesprochen haben: Man ist in der Defensive nicht so breit und sicher aufgestellt. Bisher konnte man sich zwar auf Metsola verlassen bzw. er zeigt das, was man von ihm kennt, aber das reicht noch nicht. Die Serie noch zu drehen - puhhh das wird ne harte Aufgabe! Andererseits hat sich ganze 20 Sekunden vor Schluss (!) Bilyalov noch verletzt. Wie schwer und ob er für Game 4 wieder da ist weiß ich leider nicht. Klar hat man mit Reideborn nen ähnlich starken Goalie auf der Bank, aber solche Sachen können trotzdem ganze Serien auf den Kopf stellen.
Sind wir mal gespannt :zwinker:

(2.) Avangard Omsk - (3.) Metallurg Magnitogorsk = 1:1 (2:5, 2:1 nV)
Enge Serie. In Game 1 wurde von Magntika die Omsker Hintermannschaft mal direkt auseinander genommen, während man selber in der Defensive ne gute Arbeit leistete. Beim Thema Goalies gibt Vorobyov einfach nicht mit seinem alten Koshechkin auf :grins: aber es hat ja alles gepasst. In Game 2 wollte sich Omsk dann nicht mehr so abkochen lassen und erhöhte zum einen den Druck nach vorne und versuchte zum anderen hinten nicht mehr so einladend zu sein. Trotzdem entwickelte sich von beiden Teams ein enormes geiles Offensivspiel mit 2 glänzend aufgelegten Goalies (nach der klaren Niederlage in Game 1 überraschte Hartley alle bisschen und stellte Hrubec ins Tor). Es war ein spannendes Ding und beide Teams hatten den Sieg oftmals auf dem Schläger - am Ende war dann aber keiner so zielsicher wie Sergey Tolchinsky.
Die Serie bleibt ne heiße Nummer, morgen gibt es hier Game 3!
:huldigung:#2 Duncan Keith :huldigung: