Autor Thema: KHL  (Gelesen 261880 mal)

Offline OA-AO

  • Franchise Player
  • ***
  • Beiträge: 3230
  • Ansehen: +123/-4
  • Sport(EH), Hip-Hop, Literatur, Naturwissenschaften
Re: KHL
« Antwort #1497 am: 13. Januar 2020, 18:36:23 »
Die Frage ist doch eher .. wie konnte man mit dieser Krücke den Cup gewinnen. :confused: :zwinker:

Da hat er schon Recht, der ACDC... Niemi war halt auch zu seinen NHL-Bestzeiten nie ein Elite-Goalie. Im Nachhinein betrachtet, hatte er genau eine starke Saison mit den Sharks (genauer gesagt: eine halbe, wegen Lockout) und das war's halt dann auch schon. Der Rest ist solide bis so-la-la bis richtig grottig zuletzt, aber eben nie wirklich überragend. Es stimmt schon: damals beim ersten Titel der New Age-Hawks im (nun schon so fernen! Alter, wie die Zeit verfliegt... :ee:) Jahre 2010 hat ihn eher die bombenstarke Feldspieler-Defense um Hossa, Keith, Seabrook & Toews durchgebracht, als umgekehrt.
« Letzte Änderung: 13. Januar 2020, 18:40:31 von OA-AO »
An Saschok lass ich nichts kommen...

Online ACDCseit1973

  • Core Player
  • ***
  • Beiträge: 2469
  • Ansehen: +62/-10
  • "Every day is a great day for hockey."
Re: KHL
« Antwort #1496 am: 13. Januar 2020, 17:51:07 »
Die Frage ist doch eher .. wie konnte man mit dieser Krücke den Cup gewinnen. :confused: :zwinker:

Offline Sabres90

  • Platin 2020
  • *
  • Beiträge: 15640
  • Ansehen: +273/-26
  • Buffalo, Chicago, Duncan Keith, Pekka Rinne
Re: KHL
« Antwort #1495 am: 12. Januar 2020, 16:12:00 »
Echt schlimm was aus nem ehemaligen SC Goalie geworden ist. Generell hat er ja seit Jahren abgebaut und die letzte NHL Season in Montreal war ähnlich grausam wie das, was er jetzt in Jokerit zeigt. Man kann nur hoffen, dass die Joker hier neue Wege gehen und ne deutlichere Unterstützung für Kalnins besorgen! Bisschen Wunschdenken wäre da Makiniemi, vielleicht bekommen sie den ja wieder zurück... :headb:
:huldigung:#2 Duncan Keith :huldigung:

Offline OA-AO

  • Franchise Player
  • ***
  • Beiträge: 3230
  • Ansehen: +123/-4
  • Sport(EH), Hip-Hop, Literatur, Naturwissenschaften
Re: KHL
« Antwort #1494 am: 12. Januar 2020, 13:24:52 »
Klasse, Mischa! :headb: Mit Niemi haste mal sowas von Recht (guter Gag auch mit der Rentierzucht :lachen:): kaum ist er gestern drin, werden die Joker von Severstal zerstört :ee: (und das, obwohl man gefühlt ein Heimspiel hatte im estnischen Tallinn; die beiden Back-to-Back-Games gegen Severstal waren ja Teil der KHL-World Games, die in nicht-KHL-Ländern Europa's ausgestellt wurden), unexpected turn of events würde ich mal sagen. Auch bei Lehtonen gebe ich dir Recht: derzeit punktbester Defender in der KHL, krass, was der so abbrennt gerade, hat kürzlich erst seinen Landsmann Juuso Hietanen vom Moskauer Dinamo überholt. Man muss sagen, dass er natürlich auch von einem der besten Powerplays der Liga profitiert (aber eben auch treibender Motor dieses PP's ist): die Joker sind mit 23,1% verwandelter PP-Chancen gleich auf mit ZSKA & Avto auf Platz 1.

Apropos der überraschende Severstal-Sieg gestern, diese Saison hat eine schöne Entwicklung in der Liga verdeutlicht: der Abstand zwischen Spitze und Außenseiter ist kleiner geworden. Egal, wie's momentan für die eine oder andere Franchise läuft, man kann jederzeit einen der Favoriten schlagen. So geschehen erst heute morgen beim Aufeinandertreffen von Admiral und Ak Bars: es setzte ein 5:1-Thrashing für die Schneeleoparden. :ee: Neftekhimik hat gestern auch gegen Torpedo gewonnen, es wird also wieder ein Herzschlag-Finish im Osten geben, so viel ist sicher. :popcorn:
« Letzte Änderung: 12. Januar 2020, 13:27:57 von OA-AO »
An Saschok lass ich nichts kommen...

Offline Sabres90

  • Platin 2020
  • *
  • Beiträge: 15640
  • Ansehen: +273/-26
  • Buffalo, Chicago, Duncan Keith, Pekka Rinne
Re: KHL
« Antwort #1493 am: 12. Januar 2020, 11:44:14 »
Im Osten dagegen das komplette Gegenteil. Bis auf den schwer laufenden Traktor aus Chelyabinsk kämpfen noch alle Teams um die PO Teilnahme. Das liegt natürlich auch an den zuletzt stark aufspielenden Tigern vom Amurfluss, die mit 5 Siegen in Folge plötzlich wieder halbwegs Kontakt zu den sonnigen Plätzen haben.
Vor allem hoffe ich, dass Khabarovsk noch weiter ran kommen wird, weil ich so gaaanz langsam paar Sympathien für die Tiger entwickle :grins: (warum auch immer, denn die haben eigentlich nur Russen und Tschechen im Team :gruebel: :grins: )!

Ach hätte ich nur mal nix gesagt :disappointed:! Seit dem Post gab es für die Tiger nur Niederlagen, weshalb ein PO Platz doch wieder in weite Ferne gerückt ist! Schade :disappointed: Kurzes Update der Tabellen...

Western Conference:
01. = 69P - CSKA Moskau
02. = 64P - Dynamo Moskau
03. = 63P - Jokerit Helsinki
04. = 63P - St. Petersburg
05. = 58P - Spartak Moskau
06. = 55P - Lok. Yaroslavl
07. = 51P - Podolsk
08. = 50P - Nizhny Novgorod
---------------------------------
09. = 43P - Sochi
10. = 43P - Cherepovets
11. = 32P - D. Riga
12. = 32P - D. Minsk

Im Westen scheint weiterhin das meiste klar zu sein! Sochi und Severstal kämpfen mühevoll um den Anschluss an Platz 8, dahinter wissen die beiden Dinamos nicht wirklich, wer denn jetzt das schlechteste KHL Team ist. Spannender wird dagegen noch mehr der Kampf um Platz 1, was vor allem am aktuell besten KHL Team liegt - dazu nachher mehr!

Eastern Conference:
01. = 66P - Bars Kasan
02. = 62P - Omsk
03. = 59P - Barys Nur-Sultan
04. = 57P - Avto Ekaterinburg
05. = 53P - Metallurg
06. = 51P - Nowosibirsk
07. = 50P - Ufa
08. = 50P - Kunlun
---------------------------------
09. = 49P - Vladivostok
10. = 46P - Nizhnekamsk
11. = 41P - Khabarovsk
12. = 40P - Traktor

Im Osten drehen sie dafür richtig durch. Metallurg hat plötzlich nen Lauf (5 Siege in den letzten 6 Spielen) und arbeitet sich weiter weg von Platz 9. Kunlun hat dafür gerade nen richtigen Durchhänger und wird bis auf den letzten PO Platz durchgereicht. Von Platz 5 bis 10 ist gefühlt gerade alles drin. Es bleibt mehr als spannend :up:

So, aber jetzt zum besten Team der Liga: Jokerit Helsinki :huldigung:! Ja, nach Punkten sind sie aktuell zwar nur das 4. beste Team der KHL, aber trotzdem sind sie gleichzeitig auch das beste KHL Team :grins:! Kein Team sammelt aktuell mehr Punkte als die Finnen. Gut, ab und an mischen sich mal die beiden Moskauer Teams dazwischen, aber was Jokerit derzeit runter brennt ist gewaltig. Wäre man nicht so schlecht in die Season gestartet, dann ist es mehr als nur denkbar, dass die Finnen aktuell die Tabellenkrone inne hätten. 26 Punkte aus den letzten 15 Spielen, 33 Punkte aus den letzten 20 Spielen - jeweils Bestwert! Nach Punkten aus den letzten 5 bzw. 10 Spielen war nur D. Moskau besser, das aber auch nur um einen Punkt. Wenn man ganz verrückt ist und nach Punkten aus den letzten 30 Spielen geht, stellt man wieder mit D. Moskau sowie SKA mit 43 Punkten den Ligabestwert auf.
Der enorme Lauf ist auch Peter Regin zu verdanken, der mit seinen zwarten 33 Jahren plötzlich wie von Sinnen ist und seine beste Season seit 16/17 spielt. O'Neill ist eh eine bekannte Konstante und dass man mit Kalnins einen der besten KHL Keeper hat ist auch keine wirkliche Überraschung (allerdings ist es schade, dass alles an ihm hängt, denn Niemi beweist bei jedem Einsatz, dass er im Sommer dringend in Rente gehört und Rentiere in Lappland züchten soll).
Wenn man aber wirklich mal ganz bewusst raus heben muss ist Mikko Lehtonen. Was der Defender in seinem ersten KHL Jahr abzieht ist wirklich unfassbar gut. Er kam zwar mit wirklich guten Prädikaten aus Liiga und SHL zu Jokerit, aber hier ist er nochmal so richtig explodiert. Für mich aktuell einer der besten, wenn nicht sogar der beste Defender in der gesamten KHL :headb:
:huldigung:#2 Duncan Keith :huldigung:

Offline #500

  • Gold 2020
  • *
  • Beiträge: 5934
  • Ansehen: +85/-10
  • Detroit Red Wings
Re: KHL
« Antwort #1492 am: 07. Januar 2020, 19:27:56 »
Für Goalies-Freaks:https://www.eliteprospects.com/player/168614/maxim-tretiak
Heute kam die Meldung, dass Maxim Tretiak seinen aktuellen Dynamo Riga verlassen wird/hat. Ziel ist unbekannt. Ich dachte, er wird ebenfalls eine gute Karriere (nicht wie sein Opa :huldigung:) hinlegen. Es ging auch gar nicht so schlecht los. Was ist da schief gelaufen?
Seinen Opa habe ich noch im Fernsehen live spielen gesehen.  :cool: :headb: Ich habe mich damals immer gefragt, warum er als Goalie Nr. 20 trägt und nicht mit Nr. 1. wie beim Fussball.  :grins:
Mittlerweile ist der Enkel von Tretiak bei seinem Ausbildungsverein ZSKA Moskau gelandet und wurde in das "Farmteam" in die VHL "abgeschoben".
Mal schauen, ob er die Kurve noch kriegt.
Wer arbeitet, macht Fehler. Wer keine Fehler macht, wird befördert.

Offline OA-AO

  • Franchise Player
  • ***
  • Beiträge: 3230
  • Ansehen: +123/-4
  • Sport(EH), Hip-Hop, Literatur, Naturwissenschaften
Re: KHL
« Antwort #1491 am: 05. Januar 2020, 21:55:17 »
Teil 2 der Trade-Rundschau:

Western Conference

Dinamo Minsk:

Abgänge: F Drew Shore (USA; 94 NHL-Spiele, 90 NLA-Spiele, 19/20: 24 Sp., 17 P. (3T+14A)), -> Torpedo
               F Teemu Pulkkinen (FIN; 83 NHL-Spiele, 84 KHL-Spiele, 185 Liiga-Spiele, 19/20: 33 Sp., 27 P. (17T+10A), -> Din Moskau
               D Mathew Maione (CAN/ITA; 77 KHL-Spiele, 60 Liiga-Spiele, 55 SVK-Extraliga-Spiele, 19/20: 19 Sp., 3 P. (0T+3A)), -> Din Riga

Analyse: Tja, auch bei den Weißrussen stehen die Zeichen verständlicherweise auf Ausverkauf. Zwei Führungsspieler, die F's Shore & Pulkkinen haben die Mannschaft Richtung PO-Teilnehmer verlassen (für finanzielle Kompensationen). Dagegen sieht der Abgang Maione's nur noch wie eine Fußnote aus: der Italokanadier war eh' nur als Try-Out gesigned worden und kehrt jetzt dorthin zurück, wo er seine bis dato stärkste KHL-Performance hatte, nach Riga.

Dinamo Moskau:

F Daniil Apalkov (RUS; 428 KHL-Spiele, 19/20: 31 Sp., 5 P. (1T+4A)), Loko

F Teemu Pulkkinen (FIN; 83 NHL-Spiele, 84 KHL-Spiele, 185 Liiga-Spiele, 19/20: 33 Sp., 27 P. (17T+10A), Din Minsk

Analyse: Uuuuuuuh, geil-geil-geil, was mein Moskauer Dinamo da aus dem viel beschworenen (Neujahrsspitz- :augenzwinkern:)Hut gezaubert hat: Apalkov, der gritty Allround-Center, der sicher nicht schlecht kommt für die Tiefe "down the middle" und niemand Geringeres als der Top-3 Sniper der diesjährigen KHL-Saison: Pulkkinen (dürfte wohl DER Wechsel der Trading Deadline gewesen sein). :headb: Mit einem solchen Zugang kann man jetzt entweder eine Super-1st Line mit den beiden KHL-Topscorern Jaskin und Ship bauen oder eine echt schlagkräftige 2nd mit Indrasis, Tarasov & Petterson zur Auswahl. Sehr angenehme "Kopfschmerzen" für Krikunov & seine Helfershelfer. :cool:

Dinamo Riga:

D Mathew Maione (CAN/ITA; 77 KHL-Spiele, 60 Liiga-Spiele, 55 SVK-Extraliga-Spiele, 19/20: 19 Sp., 3 P. (0T+3A))

Abgänge: F Brandon McMillan (CAN; 171 NHL-Spiele, 191 KHL-Spiele; Saison 19/20: 34 Sp., 20 P. (9T+11A)), -> Avangard
               D Arturs Kulda (LAT; 338 KHL-Spiele, 19/20: 6 Sp., 2 P. (0T+2A)), -> Severstal

Analyse: Auch Riga ist zur Deadline, wie erwartet, zum Trade-Donor geworden: McMillan ist weg, damit wird die schwächste Offense der Liga noch schwächer. Kulda's Liaison mit dem Basisclub der lettischen Nationalmannschaft währte noch nicht einmal einen Monat, nach 6 Spielen kehrt er nun zu dem Club zurück, mit dem er schon letzte Saison durch die KHL-Geschichte tingelte: Severstal. Maione ist natürlich ein Gewinn, aber die Frage ist, ob er überhaupt noch für einen netten Saisonausklang bei der diesjährigen, schwächeren Ausgabe von Riga's Dinamo sorgen kann: seine Versuche in anderen KHL-Clubs auch nur halbwegs an die Hammerleistungen vom letzten Jahr anzuknüpfen, sind gescheitert, und sein jetziger Vertrag gilt erstmal nur bis zum Ende dieser Saison.

HC Sochi:

D Roman Abrosimov (RUS; 127 KHL-Spiele, 19/20: 4 Sp., 0 P.) & F Vyacheslav Leshchenko (RUS; 268 KHL-Spiele, 19/20: 15 Sp., 7 P. (2T+5A)), beide von Ak Bars

F Alexander Rybakov (RUS; 484 KHL-Spiele, 91 RSL-Spiele, RSL-Meister 2006, 19/20: 10 Sp., 0 P.), Neftekhimik

D David Rundblad (SWE; 113 NHL-Spiele, 100 KHL-Spiele, 153 SHL-Spiele, 60 NLA-Spiele, SC-Sieger 2015, 19/20: 25 Sp., 8 P. (2T+6A)), SKA

Abgänge: Ilya Krikunov (RUS; 522 KHL-Spiele, 236 RSL-Spiele, 19/20: 25 Sp., 9 P. (3T+6A)), -> Ufa

Analyse: Sochi's gesteigerte Aktivität auf dem Transfer-Markt zeigt klar, dass man sich noch nicht aufgegeben hat im Rennen um die letzten PO-Plätze. Krikunov's Vertrag wurde ja, wie erwähnt, schon im Nov. aufgekündigt, dafür hat man sich aber mehr als genug Ersatz von anderen Teams gekrallt und da machte man selbst vor so Spitzenclubs wie Ak Bars & SKA nicht Halt. V.a. die Zugänge Leshchenko's & Rundblad's sind für die hiesigen Verhältnisse spektakulär und die hat man sich für "nur" finanzielle Kompensationen erworben. Klar, man machte sich bei SKA ihren Legionärsüberhang zunutze: nach dem Wechsel von Aaltonen hatten die Petersburger nunmehr 7 Legionäre im Team, von denen eben nur 5 in jedem einzelnen Match aufgestellt werden dürfen. Vielfach wurde die Annahme gemacht, dass es nun Koskiranta im Angriff SKA's treffen würde, der mehr und mehr in eine pure Defensivrolle gedrängt wurde (mit der Konkurrenz seiner Landsmänner Lehtera, Kemppainen & eben Aaltonen auch leicht vorstellbar; man muss sich das mal auf der Zunge zergehen lassen: damit hatte SKA ganze 4 finnische Center! :ee:), aber überraschenderweise fiel die Wahl auf den schwedischen Verteidiger Rundblad. Damit hat man nochmal gut seine Top-4 Verteidiger und damit auch das PP aufgewertet und mit Leshchenko hat man einen mehr als brauchbaren Scorer gewonnen. Dazu noch ein alter Recke mit Rybakov für die Tiefe und schon kann die Jagd auf Platz 8 im Westen beginnen.

Lokomotiv Yaroslavl:

F Vladimir Tkachyov (RUS/UKR; 333 KHL-Spiele, GC-Sieger 2018, 19/20: 25 Sp., 11 P. (4T+7A)), von Ak Bars für F Stepan Sannikov & D Nikolai Averin

Abgänge: F Daniil Apalkov (RUS; 428 KHL-Spiele, 19/20: 31 Sp., 5 P. (1T+4A)), -> Din Moskau 

Analyse: Am Ende des Tages ein Center-Swap, der meiner Ansicht nach zugunsten Loko's ausgefallen ist (wenn man die verkraftbaren Tiefenverluste von Sannikov & Averin mal außen vor lässt). Apalkov ist der perfekte Center für die frühere "Arbeiter-Version" Loko's, wo sich Leute wie Kozun oder Loktionov "Stars" nennen durften. Tkachyov dagegen passt eben besser zur neuerdings schillernden und mehr riskierenden Offensivmannschaft Yaroslavl's, wo Leute wie Da Costa und Pääjärvi ihr Unwesen treiben dürfen. "Gut" oder "schlecht" als Bewertungen wären hier also eher bedeutungslos, "passend" ist die richtige Antwort im ewigen Wettstreit zwischen Schwert und Schild.   

Severstal Cherepovets:

D Arturs Kulda (LAT; 338 KHL-Spiele, 19/20: 6 Sp., 2 P. (0T+2A)), Din Riga

Analyse: Irgendwie ist man zwischen den Welten gefangen in Cherepovets: ganz draussen aus dem PO-Rennen ist man nicht, auf der anderen Seite ist man aber auch verdammt weit davon entfernt (laut letztem Stand: 9 Punkte), mit dem weitaus ambitionierteren Sochi dazwischen. So in etwa sah auch die "Aktivität" zur Trading Deadline aus: ausser den noch von letzter Saison bekannten Kulda aufzugabeln, machte man absolut nichts. Das reicht vielleicht, um seine Positionen zu halten, aber wenn man sich so die Verstärkungen der Konkurrenz ankuckt, ist das viel zu wenig. Ich revidiere somit meine Aussage von vorhin: Severstal ist definitiv raus, das wird nicht reichen für den Endspurt.   

SKA Sankt-Petersburg:

Abgänge: D David Rundblad (SWE; 113 NHL-Spiele, 100 KHL-Spiele, 153 SHL-Spiele, 60 NLA-Spiele, SC-Sieger 2015, 19/20: 25 Sp., 8 P. (2T+6A)), -> Sochi

Analyse: SKA hat ja seine wichtigsten Trades mit D Ozhiganov und F Aaltonen einige Zeit vor der Deadline gemacht, insofern konnte sich das Star-Team den (wegen Legionärsbegrenzung erzwungenen) Wechsel von Rundblad erlauben. Bis auf einen weiteren Minor-Trade mit Sochi steht das PO-Lineup bei SKA und läuft auch ganz rund. Ausserdem gibt's wahrscheinlich auch noch die Hoffnung, dass D Bengtsson zurück ins Team findet.

Spartak Moskau:

D Ivan Vishnevsky (RUS; 407 KHL-Spiele, 19/20: 20 Sp., 3 P. (1T+2A)), Avto

F Fyodor Malykhin (RUS; 327 KHL-Spiele, GC-Sieger 2018, 19/20: 29 Sp., 4 P. (1T+3A)), Traktor
 
Analyse: Spartak mit ein paar "easy Pick-Ups" zur Deadline, keiner der beiden gezogenen Spieler hatte eine großartige Saison bisher und stellt deswegen keine großen Verluste für sein jeweiliges bisheriges Team dar, aber beide haben schon auch gute KHL-Spielzeiten hinter sich und (wahrscheinlich wichtiger bei der Entscheidung): Einiges an PO-Erfahrung mit insgesamt guten Statistiken darin. Insgesamt also gar keine schlechten Depth-Verstärkungen für Znarok's Truppe, v.a. weil man dafür "nur" finanziell kompensieren musste.

Torpedo Nizhniy Novgorod:

F Drew Shore (USA; 94 NHL-Spiele, 90 NLA-Spiele, 19/20: 24 Sp., 17 P. (3T+14A)), Din Minsk

Abgänge: F Quinton Howden (97 NHL-Spiele, 152 KHL-Spiele, 19/20: 36 Sp., 13 P. (7T+6A)), -> Vityaz

Analyse: Torpedo gab Howden für eine finanzielle Kompensation an Vityaz ab, das seinen abgewanderten Legionär Aaltonen zu ersetzen suchte und holte dafür Shore von Minsk. Rein auf dem Papier schon ein Gewinn (13 P. aus 36 Sp. vs. 17 aus 24 Sp.) und in seinen ersten 2 Spielen lieferte Shore schon 3 Assists, also eine klare Verstärkung für das Team aus Novgorod.

Vityaz Podolsk:

F Quinton Howden (97 NHL-Spiele, 152 KHL-Spiele, 19/20: 36 Sp., 13 P. (7T+6A)), Torpedo

Analyse: Am Ende also doch ein Legionär vom KHL-internen Markt, statt Einer aus Europa oder NA. Wenn man sich vor Augen führt, dass man davor einen der absoluten Leader in Aaltonen an SKA abgab, ein klares Minus für die Trade-Aktivität zur Deadline in Podolsk. Aber die letzten paar Spiele gab es wieder Siege gegen Teams wie Spartak und Admiral, insofern sieht es auch weiterhin nach PO's aus für Vityaz.

« Letzte Änderung: 05. Januar 2020, 22:00:47 von OA-AO »
An Saschok lass ich nichts kommen...

Offline Saubermann

  • Franchise Player
  • ***
  • Beiträge: 3403
  • Ansehen: +172/-6
  • EHCT06, Avs, BVB, BTSV
    • NTEHL
Re: KHL
« Antwort #1490 am: 05. Januar 2020, 18:37:57 »
Riga ist durch... das ist mit oder ohne McMillan so.   
www.hlsports.de - Sports-Website für Lübeck und Umgebung

"Seinen Verein kann man sich nicht aussuchen, der Verein sucht dich aus” (Nick Hornby)

Offline OA-AO

  • Franchise Player
  • ***
  • Beiträge: 3230
  • Ansehen: +123/-4
  • Sport(EH), Hip-Hop, Literatur, Naturwissenschaften
Re: KHL
« Antwort #1489 am: 05. Januar 2020, 15:08:24 »
..., der nun mit seinem ebenso starken Blueliner-Kumpel aus der SHL (beide spielten für Färjestad) eine sehr böse (PP-)Kombo bilden könnte.

Jetzt seh' ich's erst: mit dem "Blueliner-Kumpel" ist natürlich der Nr.1-Verteidiger von Ak Bars gemeint: Mikael Wikstrand (SWE).
An Saschok lass ich nichts kommen...

Offline OA-AO

  • Franchise Player
  • ***
  • Beiträge: 3230
  • Ansehen: +123/-4
  • Sport(EH), Hip-Hop, Literatur, Naturwissenschaften
Re: KHL
« Antwort #1488 am: 05. Januar 2020, 14:01:07 »
Okay Leuts, wie versprochen, ein paar Gedanken zu den wichtigsten Trades & Wechseln zur KHL-Trading Deadline (27.12.2019; die Saisonstatistiken sind jeweils für den Zeitraum bis zum Wechsel angegeben):

Eastern Conference

Admiral Vladivostok:

G Alexander Trushkov (RUS; 15 KHL-Spiele), Khimik, VHL

F's Nikita Korostelev (CAN/RUS) & Ivan Silayev (RUS), beide von Zvezda Moskau, VHL

Analyse: Der Flottenadmiral hat ZSKA ein paar seiner interessantesten Jünger abgekauft: Ivan Silayev & Nikita Korostelev wechseln nach Russisch-Fernost, während ZSKA dafür finanziell kompensiert wurde. Beide haben gute VHL-Statistiken, Silayev war sogar bis zu diesem Wechsel der Captain der VHL-Farm ZSKA's. Roster-Player Admiral's werden die beiden sicher nicht verdrängen, es läuft ja bekanntlich eh' ganz gut für Vladivostok, aber etwas mehr Depth in einem Team, das aufgrund seiner noch sehr jungen Historie & seiner geografischen Abgeschiedenheit vielfach genau solchen jungen Spielern Chancen auf einen schwungvollen Start in die Profikarriere gibt, werden sie hinzufügen, so viel ist sicher. Und noch ein Spieler machte sich auf den weiten Weg von Moskau an die russische Pazifikküste: G Alex Trushkov aus dem System Spartak's vervollständigt zumindest zeitweise das Goalie-Trio, nachdem sich die Nr.1 Olkinuora verletzt hat.

Ak Bars Kazan:

F Vladimir Galuzin (RUS; 444 KHL-Spiele; 19/20: 17 Sp., 2 P. (1T+1A)), Magnitka

D Jesse Virtanen (FIN; 103 SHL-Spiele, 263 Liiga-Spiele; 19/20: 40 Sp., 16 P. (5T+11A)), von Traktor für F's Artyom Mikheyev & Vyacheslav Osnovin

F Stepan Sannikov (RUS; 528 KHL-Spiele; 19/20: 29 Sp., 9 P. (4T+5A))  & D Nikolai Averin (RUS; 81 KHL-Spiele, 19/20: 15 Sp., 1 P. (1T+0A)), beide von Loko für F Vladimir Tkachyov

Analyse: Ak Bars war gut aktiv zur Deadline und hat ein paar spektakuläre Wechsel vollzogen. Bilanz: man hat einen starken Offensivverteidiger mit Virtanen hinzugefügt, der nun mit seinem ebenso starken Blueliner-Kumpel aus der SHL (beide spielten für Färjestad) eine sehr böse (PP-)Kombo bilden könnte. Dafür "nur" die Centerforwards Mikheyev & Osnovin abzugeben, ist ein Deal, den man nur mit dem "weit in die Zukunft" planenden Traktor durchziehen konnte. Dazu holte man noch den erfahrenen Galuzin, der keinen Stammplatz in Magnitka's stotternder Offense fand und dessen Vertrag schließlich aufgekündigt wurde. Auf der anderen Seite hat man mindestens genauso spektakulär eines seiner "Gesichter" in der Offense in Vladimir Tkachyov abgegeben. Anscheinend kam Vladi wohl nicht so klar mit den defensiven Anforderungen, die der in diesem Jahr neu geformte Trainerstab um Dmitriy Kvartalnov wohl vor allem an seine Center stellt. Offensichtlich fand man keinen besseren Trade-Partner als die Lok, denn Sannikov's Statistiken sind nicht unbedingt berauschend und Averin hat sich noch nicht ganz als Verteidiger auf KHL-Ebene etabliert. Auf der anderen Seite ist Sannikov definitiv ein mannschaftsdienlicherer Spieler, als Tkachyov, also die Art, die Kvartalnov gefällt.

Avangard Omsk:

F Brandon McMillan (CAN; 171 NHL-Spiele, 191 KHL-Spiele; Saison 19/20: 34 Sp., 20 P. (9T+11A)), Din Riga

Analyse: McMillan war punktbester Legionär Riga's in dieser Saison und wurde für eine finanzielle Kompensation an Avangard abgegeben, bisher aber durch nichts Gleichwertiges ersetzt: ein untrügliches Zeichen dafür, dass Riga nun definitiv für die nächste Saison plant. Avangard polstert dagegen seine durch die Langzeitverletzungen Shirokov's & Zernov's etwas angeschlagene Offense um einen weiteren exzellenten Allzweckstürmer, der sogar D-man spielen kann.

Metallurg Magnitogorsk:

D Nikita Pivtsakin (RUS; 424 KHL-Spiele, 19/20: 22 Sp., 3 P. (1T+2A)), Avangard

Analyse: Pivtsakin's Zahlen mögen nicht überwältigend sein, aber man muss bedenken, dass Avangard grundsätzlich eh' schon spoiled ist, was Blueline-Besetzungen angeht, deswegen kann man schon durchaus verstehen, dass der gute Nikita da nicht so wirklich zum Zug kam und sein Vertrag letztendlich aufgelöst wurde. Auf der anderen Seite hat ebendieser Pivtsakin seine mit Abstand beste Profi-Saison bei, ihr ahnt es schon, Metallurg absolviert. Mit schon 2 Assists in den ersten 4 Spielen für Magnitka sieht es auch wieder sehr viel rosiger aus für den soliden D-man. 

Salavat Yulayev Ufa:

F Ilya Krikunov (RUS; 522 KHL-Spiele, 236 RSL-Spiele, 19/20: 25 Sp., 9 P. (3T+6A)), Sochi

F Alexei Kruchinin (RUS; 318 KHL-Spiele, 19/20: 31 Sp., 10 P. (3T+7A)), von Traktor für F's Vladimir Bobylyov & Nikolai Chebykin

Analyse: Ufa hat sich nochmals in seiner Offensivtiefe verstärkt, man holte den 35-jährigen Veteran Krikunov, der seit Nov. auf dem Free Agent-Markt gelandet ist und Kruchinin von Traktor. Gerade Letzterer ist wohl berufen, die zweite Angriffslinie Ufa's zu stärken, die mit Soshnikov & Manninen einen guten dritten Mann bräuchte. Dafür die beiden talentierten VHL-Prospects Bobylyov & Chebykin abzugeben, ist ein fairer Preis für beide Seiten des Deals. 

Sibir Novosibirsk:

F Igor Makarov (RUS; 453 KHL-Spiele, 99 RSL-Spiele, 19/20: 24 Sp., 2 P. (1T+1A)), Avangard

Analyse: Lasst euch auch hier nicht von der mauen Statistik Makarov's täuschen: er ist ein sehr arbeitswütiger & mannschaftsdienlicher Spieler, der absolut jede 3.-4. KHL-Line und das PK nicht nur vervollständigen, sondern auch bereichern kann. Dementsprechend sieht auch sein CV (nur um sicherzugehen: Curriculum Vitae, also Lebenslauf, man weiß ja nie heutzutage :grins:) aus: lauter Cup- oder Cupanwärter-Mannschaften: SKA, ZSKA, Din Moskau, Salavat und zuletzt eben Avangard. Witzigerweise fehlt ihm bis heute ein Cupgewinn. In einem Arbeiterteam wie Sibir, das gerade um den PO-Einzug kämpft, wird er sicher nicht verloren gehen.

Traktor Chelyabinsk:

F's Artyom Mikheyev (RUS; 154 KHL-Spiele, 19/20: 8 Sp., 0 P.) & Vyacheslav Osnovin (RUS; 334 KHL-Spiele, 19/20: 28 Sp., 8 P. (5T+3A)), beide von Ak Bars für D Jesse Virtanen

F's Vladimir Bobylyov (RUS; 11 KHL-Spiele, 19/20: 0 Sp.) & Nikolai Chebykin (RUS; 26 KHL-Spiele, 19/20: 0 Sp.), von Ufa für F Alexei Kruchinin

Abgänge: F Fyodor Malykhin (RUS; 327 KHL-Spiele, GC-Sieger 2018, 19/20: 29 Sp., 4 P. (1T+3A)), -> Spartak
 
Analyse: Ja, es ist leider wahr: es ist Ausverkauf angesagt in Chelyabinsk. :heul: Die Teamführung plant ganz offensichtlich schon für die nächste Saison und angesichts der prekären Tabellenlage ist es nun alles Andere als verwunderlich (in der Western Conference hätte es bei dem Punktestand allerdings noch zum 10. Platz gereicht mit etwaigen Chancen auf die PO's, eine bodenlose Frechheit :zwinker:). Virtanen weg, Kruchinin weg und mit Malykhin zwar kein großer Verlust, aber eben doch ein Verlust. Dafür halt ein paar Prospects & Tiefenspieler, mei, viel zu diskutieren gibt's hier nicht: die Saison ist durch. :disappointed:

Es folgt der Westen.

To be continued...

« Letzte Änderung: 05. Januar 2020, 14:02:42 von OA-AO »
An Saschok lass ich nichts kommen...

Offline OA-AO

  • Franchise Player
  • ***
  • Beiträge: 3230
  • Ansehen: +123/-4
  • Sport(EH), Hip-Hop, Literatur, Naturwissenschaften
Re: KHL
« Antwort #1487 am: 04. Januar 2020, 14:19:32 »
@#500: Also bringt er doch noch etwas, der alte Mann, auch wenn's nur noch die Defensive ist. :clap: Aber ja, den Punkt seh' ich schon ein, dass er halt zu den schnellen "Autos" nicht mehr so ganz passt. Die Fragen, die sich mir stellen, sind, erstens, ob sein möglicher Ersatz zwar schneller und damit passender wäre, aber man dafür die defensiven & bullytechnischen Vorteile von Dats verliert (gut, ist halt eine einfache Aufrechnung, was jeweils an Vorteilen überwiegt) und zweitens, ob er halt immer noch nicht 100%-ig fit ist wegen seiner Verletzung. Wie gesagt, letzte Saison hat er (zumindest mich) bei SKA echt noch überzeugt und die spielen sicher nicht langsamer als Avto. Man könnte natürlich argumentieren, dass er einen evtl. nochmal krasseren "Supporting Cast" bei den Petersburgern hatte und deswegen besser in Erscheinung trat, aber nunja. Und ja, ich weiß-ich weiß: er wird nicht jünger, aber dieser Leistungsdrop ist halt schon echt krass im Vergleich zum letzten Jahr... :gruebel:

Und wegen seinem Abschied: gute Punkte, die du da machst, kann schon sein, dass er noch ein Jahr dranhängt. Ich frage mich nur, ob er persönlich dann nochmal Bock hat, so fern seiner Heimat aufzulaufen auf seine alten Tage, wie eben z.B. in Sochi oder Vladivostok. :gruebel: Dass er einen Star-Club wie SKA verlässt, um für seinen Heimatclub zu spielen, war für mich so der Indikator, dass er das eben zu seiner Abschiedssaison macht, aber hey: die Zukunft wird's zeigen. :zwinker:
An Saschok lass ich nichts kommen...

Offline #500

  • Gold 2020
  • *
  • Beiträge: 5934
  • Ansehen: +85/-10
  • Detroit Red Wings
Re: KHL
« Antwort #1486 am: 03. Januar 2020, 19:55:31 »
Und was hältst du "mittlerweile" von Dats? :augenzwinkern: Na, im Ernst: ich habe Avto etwas weniger verfolgt zuletzt, wie machte er sich in seiner (höchstwahrscheinlichen) Abschiedssaison?
Den ersten Sieg nach der Niederlagenserie hat Avto ohne Datsyuk geholt. Das sagt ja alles..  :devil:
Nee, jetzt im Ernst :grins: Datsyuk ist - wie gewohnt - sehr stark am Bullypunkt. Deswegen wird er sehr oft in den "brenzlichten" Situationen (PP- und/oder SH) eingesetzt. Sonst ist Datsyuk eher unauffällig und taucht normalerweiser in der 3. Reihe auf. Am Anfang wurde er vom Trainerteam in der ersten oder zweiten Reihe eingesetzt, obwohl Pavel noch nicht ganz fit war. Das hat mMn überhaupt nichzt funktioniert und einer der Gründe für den Misserfolg bzw. die Negativserie war. Für Offensivpower der Avto ist Datsyuk einfach zu langsam. In der defensiveren Rolle ist er aktuell besser aufgehoben.
Seine Punkteausbeute liegt bei 12 (2T+10A) Punkten in 25 Spielen. Ist zwar nichts Besonderes, aber für seine aktuelle Rolle mehr als ok.
Ob er nach dieser Saison aufhört, kann ich nicht sagen. Dazu hat er sich auch noch nicht geäußert bzw. ist mir nicht bekannt. Sein Vertrag bei Avto läuft am Ende der Saison aus und ich bin der Meinung, dass er in der aktuellen VErfassung  noch mind. eine Saison dranhängen kann/könnte. Aus seiner Sicht gesehen, gehe ich davon aus, dass er weiterspielen wird/will. Ich meine, er hat sich nach der schweren Verletzung zurückgekämft und nach "nur" 30-40 Spielen soll er nun aufhören? Dafür wäre sein "Aufwand" doch zu groß.
Sollte Pavel weiterspielen wollen, bin ich ehrlich und hoffe, dass das nicht mehr in Jekaterenburg passiert.  :devil: Dafür passt der aktuelle Spielstil der Avto einfach nicht mehr zu ihn, das muss man ganz ehrlich sehen und sagen. Ich würde ihn lieber als "Eishockey-Ikone" oder "Eishockey-Entwickler" z.b. in Sotchi, Vladivastok (oder auch in Detroit  :gruebel:) sehen, der die jungen Spieler führt und bei ihrer Entwicklung hilft. Ich denke, da ist er besser aufgehoben.
Wer arbeitet, macht Fehler. Wer keine Fehler macht, wird befördert.

Offline OA-AO

  • Franchise Player
  • ***
  • Beiträge: 3230
  • Ansehen: +123/-4
  • Sport(EH), Hip-Hop, Literatur, Naturwissenschaften
Re: KHL
« Antwort #1485 am: 03. Januar 2020, 15:39:13 »
Ich bin froh, dass Verantwortlichen in Jekaterinburg Ruhe bewahrt haben und am Trainerteam festgehalten haben. Avto spielt nicht so gut und konstant wie letztes Jahr, aber die POs wird man erreichen. Evtl. geht man sogar mit Heimvorteil in die erste Runde. Es ist auch gar nicht schlimm, wenn man nicht als Topfavorit im Osten in die POs geht (so wie in der vergangenen Saison). Das war mehr Last als Lust.

Und was hältst du "mittlerweile" von Dats? :augenzwinkern: Na, im Ernst: ich habe Avto etwas weniger verfolgt zuletzt, wie machte er sich in seiner (höchstwahrscheinlichen) Abschiedssaison?
An Saschok lass ich nichts kommen...

Offline #500

  • Gold 2020
  • *
  • Beiträge: 5934
  • Ansehen: +85/-10
  • Detroit Red Wings
Re: KHL
« Antwort #1484 am: 03. Januar 2020, 12:18:13 »
Zitat
Avto hatte im Oktober wie hier schon diskutiert enorme Probleme und wurde in der Tabelle quasi komplett durchgereicht. Das ist aber alles Vergangenheit und man ist auf einem guten Weg, die Playoffs wieder fix zu machen.
Ich bin froh, dass Verantwortlichen in Jekaterinburg Ruhe bewahrt haben und am Trainerteam festgehalten haben. Avto spielt nicht so gut und konstant wie letztes Jahr, aber die POs wird man erreichen. Evtl. geht man sogar mit Heimvorteil in die erste Runde. Es ist auch gar nicht schlimm, wenn man nicht als Topfavorit im Osten in die POs geht (so wie in der vergangenen Saison). Das war mehr Last als Lust.
Wer arbeitet, macht Fehler. Wer keine Fehler macht, wird befördert.

Offline OA-AO

  • Franchise Player
  • ***
  • Beiträge: 3230
  • Ansehen: +123/-4
  • Sport(EH), Hip-Hop, Literatur, Naturwissenschaften
Re: KHL
« Antwort #1483 am: 03. Januar 2020, 01:58:17 »
Polen-Böller?!! :popcorn: :lol: :huldigung: Aber hey: danke für den schönen Rückblick, echt coole Sache, Sabres! :huldigung: :headb: Generell stimme ich dir zu: der Westen ist weniger spannend, als der Osten (wobei der Kampf um die jeweiligen Plätze 1 (zwischen den beiden Armee-Riesen), 3 (zwischen Moskau's Dinamo, Jokerit & Spartak) und 6 (zwischen Loko, Novgorod & Vityaz) schon noch sehr heiß werden dürfte, aber ja, ist halt alles innerhalb der PO-Platzierungen :up:). Und ja: Sochi ist nicht zu unterschätzen, ich würde auch Severstal noch nicht ganz abschreiben, die haben auch heuer so einige Favoriten alt aussehen lassen und wir wissen doch: alles, was es braucht, ist eine Siegesserie. Und im Osten steppt ja förmlich der (russische :augenzwinkern:) Bär: der Hammer, was da abgeht und echt schwer, hier irgendwas zu erkennen in meiner Hockey-Kristallkugel... :gruebel: :grins: Naja, zumindest, wenn man sich nicht mal genauer mit den Trades beschäftigt, die so zur Trading-Deadline (ich meine, dass die am letzten Fr, den 27.12. war, auch wenn Malykhin noch am Sa von Traktor zu Spartak geschickt wurde) stattgefunden haben (Analyse folgt). :grins: :up:

Zuvor aber noch ein paar Worte zu den letzten Legionär-Transfers, die noch davor (oder teilweise schon während der heißen Deadline-Phase) getätigt worden sind:

- Dinamo Riga holte den slowakischen Verteidiger Marek Daloga von Sparta Praha. Ein Großer (also im Sinne von: nach Körpermaßen :grins:), aber offensiv nur wenig produktiver D-man mit etwas KHL-Erfahrung (spielte 2016-2018 für Ak Bars, Slovan & Kunlun, aber nirgendwo eine volle Saison, also der volle Durchbruch war's nicht bei ihm). Ich habe schon Einiges zu meinem Unverständnis der neuesten lettischen Trade-Politik geschrieben in diesem Thread, also diesmal nur kurz: ich versteh's auch dieses Mal nicht. :gruebel: :rolleyes:

- Ein weiterer Spieler kam aus der tschechischen Extraliga bei Magnitka an: Tomas Filippi (CZE; Bili Tygri Liberec). Ein guter alter Bekannter in Magnitogorsk, der 2016 Gagarin's Trinkbecherchen schon einmal stemmen durfte mit den Stahlmännern. Guter Move, denn Filippi ist ein windiger Techniker, der die schwächelnde Offense Magnitka's beleben soll (und das hat er auch: zuletzt war es er, der "meinem" Dinamo den Ausgleichstreffer 4 Sek. vor Schluss um die Ohren gehauen hat & im Bullyschießen waren dann die Metallurgen besser :rolleyes: :heul:).

- Dann gab es noch zwei NA-Transfers: D Joe Morrow (CAN; Binghamton) unterschrieb beim Minsker Dinamo (ein "Homie" mit 162 NHL-Spielen auf dem Buckel & hier versteh' ich's: die Offense bei Minsk ist nicht das Problem, die Defense muss dagegen schwer stabilisiert werden) und Hunter Shinkaruk (CAN) kam von den Charlotte Checkers zu Kunlun. Keine Ahnung, was die Chinesen nun ausgerechnet mit ihm wollen (ausser dass man mit ihm wohl Wolski im Angriff ersetzen will, nach gleichwertigem Ersatz sieht's aber nicht aus, zuletzt sahen sogar  die AHL-Statistiken des guten Hunter ziemlich mau aus), aber hey, ich hab's ja geschrieben: Kunlun's Crew steht und sie hat schon ihre Leader gefunden, d.h. Shinkaruk's Rolle wird sich wohl auf "Depth-Player" beschränken.

- Und dann noch eine KHL-Departure: der schwedische Goalie Jhonas Enroth verlässt nun doch das weißrussische Dinamo. Wohin es geht, ist noch unklar, aber der Vertrag wurde aufgekündigt "mit einvernehmlichem Verständnis beider Seiten". Ja, er bekam auf jeden Fall nochmal seine Chance in Minsk: 30 Spiele, klare No.1, aber die Statistiken sprechen gegen ihn. Trotzdem würde ich das erneute Scheitern Minsk's in dieser Saison nicht (nur) an ihm festmachen: er bekam halt auch echt wenig Hilfe von seiner Hintermannschaft, so viel ist klar: 148 Gegentore nach gerade mal zwei Dritteln der Saison ist eine Packung, die sich das ganze Team "gutschreiben" kann. Das Wort Defense kennt man in Minsk schon seit einigen Jahren nicht mehr (fast schon ein Markenzeichen :grins:), aber dieses Jahr hat man wohl ein neues Tief erreicht. :schaem:

Achso ja, hierzu noch:

Zitat
Hab mal deine Seasonprognose neben mich gelegt ... so wirklich daneben lagst du eigentlich bisher nur bei Ufa und Minsk und Yaroslavl hast du schlechter gemacht als sie wirklich sind

Yep, Ufa habe ich echt stärker gesehen, aber nun ist es doch Barys, das Omsk die Konkurrenz macht in der Chernyshev-Division (wobei Omsk schon noch klarer Favorit ist: schau' nicht auf die Punkte, schau' auf die Tordifferenz & die Anzahl der Regular-Wins). In den PO's könnte es aber ganz fix wieder anders aussehen: Ufa hat schon letzte Saison von einer ähnlichen Startposition aus einen Deep Run hingelegt, Barys muss sich halt noch beweisen als PO-Team (und das mit einem doch stark veränderten Lineup im Vergleich zum letzten Jahr). Zu den beiden Anderen: also bei der Lok habe ich ja geschrieben, dass ich noch Hoffnung hab', dass sich die fehlende Chemie im Team noch entwickelt (bzw. dass die beiden 1st Pair-Verteidiger diesen Prozess katalysieren könnten, und das hat sie, plus der junge Konovalov hält wieder wie ein Tier :ee: :huldigung:), und Minsk, tja, siehe oben: der Start in die Saison war vielversprechend, aber die D ist halt zum Vergessen, mal wieder. Man scheint in dieser Hinsicht wirklich lernresistent zu sein. :rolleyes: :grins: :zwinker:
An Saschok lass ich nichts kommen...